Anzeige wegen Fahrerflucht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Biker1324
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 03.05.18, 21:29

Anzeige wegen Fahrerflucht

Beitrag von Biker1324 »

Hallo liebe Gemeinde,
das ist mein allererster Forumeintrag, aber ich werde meinen Vorfall so gut es geht beschreiben.
Es geht darum, dass ich nun eine Anzeige wegen Fahrerflucht am Hals hab.
Es war am Abend und ich entschloss mich mein Motorrad kurz in die Waschbox zu fahren.
Ich bin rechts in die Straße eingebogen, wo der Gegenverkehr ab und zu mal anhalten muss, wegen den Verkehrsinseln die sich auf seiner Seite befinden.
Da kam mir ein Auto entgegen und ignorierte meinen Vorrang. ( Später meinte er zu der Polizei; da wäre genug Platz gewesen für uns beide...,dass ich fast auf dem Gehweg gelandet wäre, hat er natürlich nicht gesehen.)
Ich voller Wut hab ihm den Mittelfinger gezeigt und dabei versehentlich den linken Außenspiegel beschädigt.
Ohne meine Kenntnis, dass der Außenspiegel beschädigt wurde, bin ich wie geplant in die Waschbox gefahren ohne irgendwelchen Hintergedanken zur Flucht.
Der gute Herr ist mir dann bis zu Waschbox gefolgt und wollte sehr aufmüpfig meine Daten haben.
Letztendlich haben wir uns darauf geeinigt, die Polizei hinzu zu rufen. Nach ein paar Minuten kamen auch schon zwei Beamte und nahmen alles so auf, wie ich es beschrieben hab.
Ich habe gesagt, dass ich den entstanden Schaden bezahlen werde und habe eine Woche später einen Kostenvoranschlag in Höhe von 300 Euro bekommen. Soweit so gut.

Jetzt habe ich eine Anzeige wegen Fahrerflucht bekommen. ( Zwei Wochen vor Ende meiner Probezeit hat sich das ganze abgespielt)

Nun sind meine Fragen,
-wie ich dagegen vorgehen kann und wie meine Chancen aussehen.
-wie sieht es aus, dass mir der Herr den Vorrang/Vorfahrt genommen hat. Kann ich dagegen vorgehen? Vor allem hätte es für mich schlimm ausgehen können auf dem Motorrad; wenn ich nicht auf meinen Vorrang verzichtet hätte.
-inwiefern habe ich eine Fahrerflucht begangen, ohne zu wissen, dass ich das Auto beschädigt habe. Ich dachte der Spiegel wäre nur eingeklappt, da die Geschwindigkeit auch nicht wirklich hoch war.

Hier ist nochmal eine kleine Veranschaulichung:
1. Ich auf dem Motorrad
2. Auto, welches wir den Vorrang/Vorfahrt nimmt
3. Verkehrsinseln


--------|-----------|
--------|-----------|
----------\-|---|---|
--------3-||-2-|---|
----------/-|__||1-|
--------|--------||-|
--------|-----------|
----------\---------|
--------3-|---------|
----------/---------|

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17719
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Anzeige wegen Fahrerflucht

Beitrag von FM »

Biker1324 hat geschrieben: Ich voller Wut hab ihm den Mittelfinger gezeigt und dabei versehentlich den linken Außenspiegel beschädigt.
Ohne meine Kenntnis, dass der Außenspiegel beschädigt wurde, ....
Finger gegen Spiegel, Spiegel geht kaputt, und der Finger bemerkt das gar nicht?

Der Vorgang ist jetzt schwer vorstellbar. Wobei auch der Finger eines Motorradfahrers eher höher gelegen sein müßte als der Spiegel eines Autos.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Anzeige wegen Fahrerflucht

Beitrag von SusanneBerlin »

Wahrscheinlich eher mit dem Lenker vom Motorrad gegen den rechten Außenspiegel des PKW. Den linken Außenspiegel, der sich an der Beifahrerseite befindet, vom entgegenkomnenden Auto zu treffen dürfte einigermaßen unmöglich sein.
Grüße, Susanne

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Anzeige wegen Fahrerflucht

Beitrag von Etienne777 »

Bei einem Fahrzeug bestimmt sich rechts und links gemeinhin in Fahrtrichtung des betreffenden Fahrzeugs betrachtet. Der linke Außenspiegel befindet sich daher grundsätzlich an der Fahrertür (bei den hier üblichen Linkslenkern), auch wenn man dieses Fahrzeug im Gegenverkehr hat. Beschädigt wurde also tatsächlich der linke Außenspiegel.

Egal ob das durch einen Kontakt Motorrad oder Körper des Kradfahrers zustande gekommen ist, sollte das der Kradfahrer bemerkt haben. Ob nicht sogar ein Vorsatz bestand, lasse ich mal dahingestellt sein.

Daß der Autofahrer sich vorher möglicherweise verkehrswidrig verhalten hat, ist hinsichtlich einer Fahrerflucht von keiner Relevanz. Eine Fahrerflucht liegt vor, wenn man sich vom Unfallort unerlaubt entfernt. "Unfall" ist weit auszulegen, eine winzige Verletzung des Anderen oder eine kleine Beschädigung des fremden Fahrzeugs gelten insoweit schon als Unfall. Ein zerstörter Außenspiegel reicht also aus.

Am Unfallort wurde nicht verblieben, von daher wäre der Tatbestand der Unfallflucht ausgefüllt. Die Voraussetzung ist freilich, daß es hinreichend wahrscheinlich ist, daß der mutmaßliche Täter den Unfall bemerkt hat. Davon wäre auszugehen, wenn es einen Fahrzeugkontakt gegeben hat oder der Spiegel durch einen Kontakt zwischen Spiegel und Körper des Kradfahrers beschädigt wurde. Da hat man nicht zu vermuten, daß schon nichts passiert sein werde, sondern anzuhalten und zu klären, ob etwas beschädigt worden ist oder nicht.

Anhand der Schilderung erscheint mir der Tatvorwurf begründet.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

lerchenzunge
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1051
Registriert: 06.11.08, 12:59

Re: Anzeige wegen Fahrerflucht

Beitrag von lerchenzunge »

Ich dachte der Spiegel wäre nur eingeklappt,
daraus schliesse ich, dass Sie die Berührung, sei es nun zwischen ihrem Finger und dem Spiegel oder (wahrscheinlicher) zwischen ihrem Lenker und dem Spiegel sehr wohl bemerkt haben, ebenso bemerkt haben, dass dies eine Veränderung an dem "gegnerischen" Fahrzeug hervorgerufen hat, was Sie nur fehlinterpretiert haben als "Einklappen", sie haben sich aber eben nicht davon überzeugt, dass kein Schaden entstanden ist, sondern sind einfach weitergefahren. Daher dürfte dem Grunde nach erstmal der Vorwurf der Fahrerflucht berechtigt sein.

Erschwerend kommt dann jedoch noch hinzu, dass Sie die Chance hatten, den Schaden zu betrachten und eine Entschädigung anzubieten, aber offenbar erst nach Hinzurufen der Polizei Sie sich einverstanden erklärt haben, den Schaden zu bezahlen.

Anders ausgedrückt, selbst als Sie wussten, dass ein Schaden entstanden ist und nicht nur der Spiegel eingeklappt war, haben Sie noch nicht von sich aus ohne Einschaltung der Polizei die Begleichung des Schadens angeboten! Das schwächt die Glaubwürdigkeit Ihrer Aussage, dass Sie anfänglich davon ausgingen, dass es keinen Schaden gab und stärkt die Vermutung, dass Sie sich von Anfang an bis zum Eintreffen der Polizei um die Schadensbegleichung drücken wollten!
-wie sieht es aus, dass mir der Herr den Vorrang/Vorfahrt genommen hat. Kann ich dagegen vorgehen? Vor allem hätte es für mich schlimm ausgehen können auf dem Motorrad; wenn ich nicht auf meinen Vorrang verzichtet hätte.
1) hat mit dem Thema Fahrerflucht nichts zu tun, ist eine getrennte Baustelle und entlastet Sie an der Stelle auch nicht
2) ich denke doch mal, dass Sie das bei der Polizei angegeben haben. Dann wird die sich auch darum kümmern

Antworten