Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Moderator: FDR-Team

HONDO24
Topicstarter

Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von HONDO24 »

Hallo,mein Auto wird öfters mit dem Auto vom Besuch meines Nachbarn ( der auch hier im Haus wohnt) zugestellt. Sie stellen Ihren Wagen immer quer hinter meinen PKW. Ich komme dann nicht mehr raus. Sprach sie schon darauf an, das sie doch auf der anderen Strassenseite oder auf dem öffentlichen Parkplatz (der ca. 50 Meter entfernt liegt) parken sollen, da ich öfters weg muß. Sie lachten nur. Gestern dann wieder mal. Sie kamen um ca. 15:00 uhr und fuhren dann gegen 3:00Uhr nachts. Als sie gestern kamen sagte ich, das ich noch weg muß und sie sollen mich nicht zustellen. Wieder nur Gelächter. Wollte die Polizei rufen,aber so wie ich mal hörte, würden die sich nicht darum kümmern. Den Appschleppdienst muß ich ja selbst zahlen , wenn ich diesen rufe!

Wie ist die Rechtslage?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von ktown »

Wurden sie letztendlich am wegfahren gehindert, oder fuhr man auf Wunsch den Wagen dann weg, damit man selbst fahren kann?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 19:05

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von FelixSt »

Man kennt Sie und Ihre diversen Anliegen ja schon recht gut in diesem Forum. Ich denke nur mal an die Morddrohungen etc. Vor diesem Hintergrund fällt es schwer, die heute von Ihnen geschilderte Situation neutral zu bewerten. Aber eines steht jedenfalls fest: Wenn Sie sich nicht trauen, die Polizei zu rufen, dann kann Ihnen das hier im Forum auch niemand abnehmen. Im übrigen findet man über bekannte Suchmaschinen zahlreiche ähnlich bis identisch gelagerte Fälle, deren Lösung und Ausgang beschrieben ist.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von ktown »

Ich zitiere mal:
hawethie hat geschrieben:@FelixSt: Es gibt für alle Fragen irgendwo im Netz schon eine Antwort - das braucht aber niemanden hindern, hier zu fragen. Also: Bitte Antworten zur Sache oder nix.
Sei so nett, ja?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

HONDO24
Topicstarter

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von HONDO24 »

@ktown

Sie fuhren Ihren Wagen nicht weg. Auch nicht nach nochmaliger höflicher Aufforderung!

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von Etienne777 »

HONDO24 hat geschrieben:@ktown

Sie fuhren Ihren Wagen nicht weg. Auch nicht nach nochmaliger höflicher Aufforderung!
Das sieht ktown ähnlich! :mrgreen:

Aber mal Spaß beiseite, das hätte dann den Tatbestand einer Nötigung erfüllt und man könnte gegen den Fahrer - soweit bekannt - ansonsten den Halter des Wagens Strafanzeige erstatten. Dazu braucht man das Kennzeichen, besser noch ein Foto der Situation mitsamt Kennzeichens.

Sollte es sich bei den Zuparkern um die immer gleichen Personen handeln, kann man auch ein Verfügungsverfahren (Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Verfügung --> Amtsgericht) einleiten.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von ktown »

Etienne777 hat geschrieben:Das sieht ktown ähnlich! :mrgreen:
Was?
HONDO24 hat geschrieben:Sie fuhren Ihren Wagen nicht weg. Auch nicht nach nochmaliger höflicher Aufforderung!
Heißt, man saß im Wagen und konnte nicht wegfahren?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von Etienne777 »

ktown hat geschrieben:Was?
Sie fuhren Ihren Wagen nicht weg. Auch nicht nach nochmaliger höflicher Aufforderung!
:devil:
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von ktown »

Für mich aus den Ausführungen nicht ersichtlich, ob es dem TE ums Prinzip geht, oder ob er mit dem Schlüssel in der Hand am Auto stand und dann dies
Sie fuhren Ihren Wagen nicht weg. Auch nicht nach nochmaliger höflicher Aufforderung!
geschah.
Daher ist es doch nur fair, wenn man nachfragt, wie genau das Beschriebene sich ereignet hat.
Oder?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3202
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von Froggel »

Dem besonders aufmerksamen Leser wäre der Witz, auf den Etienne hingewiesen hatte, aufgefallen:
@ ktown
Sie fuhren Ihren Wagen nicht weg. Auch nicht nach nochmaliger höflicher Aufforderung!
ist in der Anredeform geschrieben. Demnach wäre es ktown, der den Wagen nicht weggefahren hat. Mit einem kleinen "i" bei ihren wäre das so richtig gewesen, wie es gemeint war, dass es nämlich die Besucher waren und nicht ktown :wink:

Zum Thema: Wenn der Besuch aufgefordert wurde, den Wagen wegzufahren und dieses dann nicht tut, d.h. mit Vorsatz ein Wegfahren behindert, begeht er Nötigung, was ein Straftatbestand ist. Die Anzeige muss die Polizei aufnehmen, eingreifen wird sie allerdings nur, wenn der Falschparker auf öffentlichem Grund steht. Wenn es immer wieder die gleichen Gäste sind, die den Wagen zuparken, kann man Fotos machen und sich damit an einen Anwalt wenden, der denjenigen dann eine schriftliche Unterlassungserklärung schickt.

Abschleppen lassen geht natürlich auch, aber dann muss man mit den Kosten natürlich erst einmal in Vorleistung treten und im Zweifel, wenn der Besitzstörer nicht zahlen will, sich vor Gericht die Kosten erstreiten.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von ktown »

Froggel hat geschrieben:Dem besonders aufmerksamen Leser wäre der Witz, auf den Etienne hingewiesen hatte, aufgefallen:
:lachen: das war mir so garnicht aufgefallen. :wink:
Froggel hat geschrieben:mit Vorsatz ein Wegfahren behindert
und genau das versuche ich nun heraus zu finden. Spielte sich der Sachverhalt direkt beim Auto ab oder im Treppenhaus, weil der TE wutentbrannt den, Störenfried zur Rede stellt.

Geht es hier also um Prinzipienreiterei oder um eine direkte Behinderung.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

HONDO24
Topicstarter

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von HONDO24 »

Selbstverständlich meinte ich nicht ktown :lachen: Der Besuch vom Nachbar fuhr ihren PKW nicht weg. Der Parkplatz liegt direkt an der Strasse. Der Fahrer der mich ( schon öfters) zuparkte, stand quer vor meinem PKW und halb auf der Strasse! Ich wollte lediglich nur die Rechtslage wissen, was man machen kann, wenn man zugeparkt wird und dadurch am Wegfahren gehindert wird. (Auch wenn man mit dem PKW-Schlüssel in der Hand am eigenen zugeparkten PKW steht und den "Zuparker" höflich bittet, seinen PKW doch wegzufahren, weil man weg muß und dieser keine Reaktion zeigt und seinen PKW frech stehen lässt!)

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2794
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben: Spielte sich der Sachverhalt direkt beim Auto ab oder im Treppenhaus, weil der TE wutentbrannt den, Störenfried zur Rede stellt.

Geht es hier also um Prinzipienreiterei oder um eine direkte Behinderung.
Verstehe ich nicht. Ist es erst direkte Behinderung, wenn ich vor dem Auto stehe und genau jetzt wegfahren will? Wenn ich z. B. eine Termin in der Stadt habe, dann muss ich eine halbe Stunde früher aufbrechen, weil ich erst den Fahrer des blockierenden Wagens suchen und ihn dazu bewegen muss, wegzufahren?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22660
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von ktown »

Evariste: Es gibt ein Unterschied zwischen Theorie und Praxis. :wink: In der Theorie ist vieles rein aus der Sicht der Gesetzestexte eine Nötigung und in der Praxis stellt sich das ganze als ein lösbares Problem da, indem dem Gegenüber das offensichtliche (man will wegfahren) schon rein aus verschiedenen Faktoren (Mantel an und Schlüssel in der Hand) mitteilt.
Aber wir Deutschen pochen ja liebend gern auf unser Recht und es stört uns extrem (um mal bei diesem Beispiel zu bleiben), wenn jemand sich pragmatisch hinter einem stellt. Weil man ist ja im Recht und man muss, wie die Rettungskräfte, jederzeit und unvermittelt mit seinem Fahrzeug den Stellplatz verlassen können.
Evariste hat geschrieben:Wenn ich z. B. eine Termin in der Stadt habe, dann muss ich eine halbe Stunde früher aufbrechen, weil ich erst den Fahrer des blockierenden Wagens suchen und ihn dazu bewegen muss, wegzufahren?
Na suchen muss man ihn ja nicht. Man hat ja Kenntnis von seinem Aufenthaltsort. :wink: Was stört daran, das pers. Gespräch (OK hier scheint es auf den ersten Blick nicht zu fruchten. Wobei wir nicht wissen, wie er in der finalen Situation reagieren würde.) zu suchen und darum zu bitten den Wagen weg zu fahren? Dafür braucht man normalerweise keine halbe Stunde zu. :wink: Wobei die Theorie sicherlich länger als eine halbe Stunde dauern wird. :wink:

@HONDA24:
HONA24 hat geschrieben:Ich wollte lediglich nur die Rechtslage wissen
Na die kennen sie ja nun. Rein rechtlich betrachtet, steht in eine freie und ungehinderte Abfahrt jederzeit zu.
HONA24 hat geschrieben:Auch wenn man mit dem PKW-Schlüssel in der Hand am eigenen zugeparkten PKW steht und den "Zuparker" höflich bittet, seinen PKW doch wegzufahren, weil man weg muß und dieser keine Reaktion zeigt und seinen PKW frech stehen lässt!
Dann steht ihnen auch zu die Polizei zu rufen, da der Wagen im öffentlichen Verkehrsraum steht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2794
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Zugeparkt durch Auto vom Nachbarbesuch

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben: In der Theorie ist vieles rein aus der Sicht der Gesetzestexte eine Nötigung
Na, dann ist ja gut.
ktown hat geschrieben: in der Praxis stellt sich das ganze als ein lösbares Problem da, indem dem Gegenüber das offensichtliche (man will wegfahren) schon rein aus verschiedenen Faktoren (Mantel an und Schlüssel in der Hand) mitteilt. Aber wir Deutschen pochen ja liebend gern auf unser Recht
In der Praxis ist es - auf der Beziehungsebene - eine Unverschämtheit und Respektlosigkeit, sich einfach einen ganzen Abend lang da hin zu stellen, so dass der andere nicht mehr raus kann. Und ich bin sicher, dass das nicht nur Deutsche so empfinden würden.
und es stört uns extrem (um mal bei diesem Beispiel zu bleiben), wenn jemand sich pragmatisch hinter einem stellt.
Pragmatisch wäre, wenn sich der Pizzalieferdienst für 5 Minuten dorthin stellt und dann wieder wegfährt. Pragmatisch wäre auch, wenn man schon aus irgendeinem Grund einen ganzen Abend dort parken muss, kurz den betroffenen Nachbarn höflich zu fragen, ob das in Ordnung ist.

Antworten