Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
gabriel1982
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.19, 06:32

Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von gabriel1982 » 18.04.19, 06:36

Hallo zusammen, ich bin ein UE-LKW-Fahrer und war vor zwei Monaten in einen kleinen Unfall verwickelt, der mit einem kleinen Ziegelzaun eines Hauses in einer Tankstelle zusammenstieß. Ohne den kleinen Schaden zu bemerken, den ich angerichtet hatte, weil ich ein riesiger Lastwagen war, ließ ich mich 50 Meter entfernt zurück, um das Auto zu parken und zu bremsen. Ich parkte den Wagen und blieb stehen, um mich auszuruhen. In der Zwischenzeit meinte der Besitzer, ich renne und rief die Polizei an. Die Polizei kam, beschuldigte mich, den Unfall verübt zu haben, und nahm 1500 Euro als Garantie für den Schaden, meine Papiere und LKW-Schlüssel. Nach ein paar Stunden gaben sie alles zurück und sagten mir, dass ich in Deutschland fahren darf. Nun ist meine Frage .... wie lange? Ich warte auf mehr als 2 Monate und nichts. Die 1500 Euro habe ich auch nicht zurückbekommen, obwohl der Truck voll versichert ist. Kann mir jemand mit einem Rat helfen? Wie lange dauert es, bis ich die Verbotsentscheidung erhalte, auch das Geld zurück? Danke im Voraus !

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19422
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von Tastenspitz » 18.04.19, 06:44

Die Versicherung ist über den Vorfall informiert? Wenn ja - gut.
Die Sicherheitsleistung dürfte hier in diesem Fall wegen § 142 StGB erhoben worden sein. Diese Summe hat nichts mit dem Schaden oder der Wiedergutmachung zu tun. Sie dient als Absicherung der Kosten der Ermittlungen und Gerichtskosten. Wie lange diese Ermittlungen und das Verfahren dauert kann man nur spekulieren.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16195
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von SusanneBerlin » 18.04.19, 06:52

Hallo,
Die Polizei kam, beschuldigte mich, den Unfall verübt zu haben, und nahm 1500 Euro als Garantie für den Schaden,
Die Polizei reguliert keine Schäden, das ist Zivilrecht bzw. Sache der Kfz-Haftpflichtversicherung. Ein Fahrverbot bekommt man wegen einem Sachschaden auch nicht.

Sie sollten den Vorfall ihrem Arbeitgeber melden, damit ihr Chef es der Versicherung melden kann. Sie haben sich doch Name und Anschrift des Hausbesitzers geben lassen?

Haben Sie keine Quittung über die 1500€ bekommen? Was steht da drauf?

In welchem Land ist das passiert und aus welchem Land ist Ihr Führerschein?
Grüße, Susanne

gabriel1982
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.19, 06:32

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von gabriel1982 » 18.04.19, 06:54

Tastenspitz hat geschrieben:Die Versicherung ist über den Vorfall informiert? Wenn ja - gut.
Die Sicherheitsleistung dürfte hier in diesem Fall wegen § 142 StGB erhoben worden sein. Diese Summe hat nichts mit dem Schaden oder der Wiedergutmachung zu tun. Sie dient als Absicherung der Kosten der Ermittlungen und Gerichtskosten. Wie lange diese Ermittlungen und das Verfahren dauert kann man nur spekulieren.
Danke für ihre schnelle Antwort. Ich schätze den Rat. Ja, die Versicherungsgesellschaft wurde informiert. Die 1500 Euro als Garantie, da ich kein deutsches Bankkonto hatte, stellte ich ihnen ein deutsches Bankkonto zur Verfügung. Nach mehr als 2 Monaten, kein Geld zurückgegeben oder irgendeine Entscheidung über das Fahrverbot getroffen, kommt nur mein Führerschein per Post an, auf der Rückseite befindet sich ein Aufkleber, auf dem steht, dass ich nicht auf deutschem Gebiet fahren darf, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Wie lange dauert das Ding normalerweise? Monate Jahre? Danke nochmal !

gabriel1982
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.19, 06:32

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von gabriel1982 » 18.04.19, 07:03

SusanneBerlin hat geschrieben:Hallo,
Die Polizei kam, beschuldigte mich, den Unfall verübt zu haben, und nahm 1500 Euro als Garantie für den Schaden,
Die Polizei reguliert keine Schäden, das ist Zivilrecht bzw. Sache der Kfz-Haftpflichtversicherung. Ein Fahrverbot bekommt man wegen einem Sachschaden auch nicht.

Sie sollten den Vorfall ihrem Arbeitgeber melden, damit ihr Chef es der Versicherung melden kann. Sie haben sich doch Name und Anschrift des Hausbesitzers geben lassen?

Haben Sie keine Quittung über die 1500€ bekommen? Was steht da drauf?

In welchem Land ist das passiert und aus welchem Land ist Ihr Führerschein?
Vielen Dank für die Antwort, obwohl das Auto versichert war, haben sie mir trotzdem 1500 Euro abgenommen. Warum? Der Eigentümer war informiert, die Versicherung war auch informiert, aber als deutscher Staatsbürger / Unternehmen bewegen sich die Dinge nur sehr langsam oder überhaupt nicht. Ich weiß nichts Der Unfall ist in Andernach passiert. Ja, ich habe von der Polizei eine Rechnung über die 1500 Euro erhalten. Ich muss nur wissen, wie viel Zeit ich nicht in Deutschland fahren darf, damit ich wieder arbeiten kann. Natürlich auch, wenn ich den 1500 zurückbekommen kann? Vielen Dank !

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16195
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von SusanneBerlin » 18.04.19, 07:06

Nach ein paar Stunden gaben sie alles zurück und sagten mir, dass ich in Deutschland fahren darf.
Die Polizisten haben Ihnen also nicht alles zurückgegeben, sondern die Fahrerlaubnis einbehalten, aber trotzdem gesagt dass Sie weiterfahren dürfen. Das ergibt keinen Sinn.
Grüße, Susanne

gabriel1982
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.19, 06:32

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von gabriel1982 » 18.04.19, 07:13

In diese URLs sind die Bilder mit dem "lächerlich gemachten Schaden" und die Rechnung für 1500 von der Polizei eingefügt.


https://www.forenregelnbeachten.de
Zuletzt geändert von ktown am 18.04.19, 07:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link korrigiert

gabriel1982
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.19, 06:32

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von gabriel1982 » 18.04.19, 07:18

SusanneBerlin hat geschrieben:
Nach ein paar Stunden gaben sie alles zurück und sagten mir, dass ich in Deutschland fahren darf.
Die Polizisten haben Ihnen also nicht alles zurückgegeben, sondern die Fahrerlaubnis einbehalten, aber trotzdem gesagt dass Sie weiterfahren dürfen. Das ergibt keinen Sinn.

Sie nahmen mir alles, das Geld, die LKW-Schlüssel, die Autodokumente und alles mit und ließen mich mitten auf der Straße. Nach 3-4 Stunden kehrten sie zurück und gaben mir nur die Autoschlüssel und Autopapiere zurück, wobei sie meinen Führerschein besaßen. Ich konnte nicht mehr fahren, also kam ein anderer Fahrer, nahm das Auto und ich ging arbeitslos nach Hause. Ich erhielt nach 3 Wochen die Fahrerlaubnis mit dem Aufkleber auf der Rückseite zu posten. Im Anhang können Sie das Bild mit dem Aufkleber sehen. Von diesem Moment an weiß ich nichts über den Fall. Vielen Dank für jeden Hinweis!

gabriel1982
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.19, 06:32

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von gabriel1982 » 18.04.19, 07:20

gabriel1982 hat geschrieben:
SusanneBerlin hat geschrieben:
Nach ein paar Stunden gaben sie alles zurück und sagten mir, dass ich in Deutschland fahren darf.
Die Polizisten haben Ihnen also nicht alles zurückgegeben, sondern die Fahrerlaubnis einbehalten, aber trotzdem gesagt dass Sie weiterfahren dürfen. Das ergibt keinen Sinn.

Sie nahmen mir alles, das Geld, die LKW-Schlüssel, die Autodokumente und alles mit und ließen mich mitten auf der Straße. Nach 3-4 Stunden kehrten sie zurück und gaben mir nur die Autoschlüssel und Autopapiere zurück, wobei sie meinen Führerschein besaßen. Ich konnte nicht mehr fahren, also kam ein anderer Fahrer, nahm das Auto und ich ging arbeitslos nach Hause. Ich erhielt nach 3 Wochen die Fahrerlaubnis mit dem Aufkleber auf der Rückseite zu posten. Im Anhang können Sie das Bild mit dem Aufkleber sehen. Von diesem Moment an weiß ich nichts über den Fall. Vielen Dank für jeden Hinweis!

PS: "NICHT" darf in Deutschland fahren - sorry, ich verwende google translate.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16195
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von SusanneBerlin » 18.04.19, 07:24

der mit einem kleinen Ziegelzaun eines Hauses in einer Tankstelle zusammenstieß.
Ich sehe auf dem Foto kein Haus. Sieht mir mehr wie eine Lagerfläche für Baumaterial aus (Betriebsgelände).
Von diesem Moment an weiß ich nichts über den Fall. Vielen Dank für jeden Hinweis!
Wenn Sie wissen wollen, was Sache ist, beauftragen Sie einen Anwalt (für Verkehrsrecht). Der kann dann Akteneinsicht nehmen.

Wir (im Forum) können Ihnen nicht sagen, wie der Verfahrensstand ist.
Grüße, Susanne

gabriel1982
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.19, 06:32

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von gabriel1982 » 18.04.19, 07:30

SusanneBerlin hat geschrieben:
Von diesem Moment an weiß ich nichts über den Fall. Vielen Dank für jeden Hinweis!
Wenn Sie wissen wollen, was Sache ist, beauftragen Sie einen Anwalt (für Verkehrsrecht). Der kann dann Akteneinsicht nehmen.

Wir (im Forum) können Ihnen nicht sagen, wie der Verfahrensstand ist.

Ja, ich habe einen Anwalt beauftragt, ich habe ihm 500 Euro bezahlt, nur um den Aktenfall anzunehmen, und danach haben weitere 500 gebeten, damit umzugehen. Ich hatte jedenfalls gehofft, dass ich zumindest generell herausfinden kann, wie lange dies in Deutschland dauert. Wie viele Monate? Jahre vielleicht? Bekomme ich das Geld zurück usw. Schätzen Sie alle Ratschläge trotzdem!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16195
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von SusanneBerlin » 18.04.19, 07:34

Haben Sie Verständigungsschwierigkeiten mit Ihrem Anwalt? Warum hat Ihnen der Anwalt nichts erklärt?
Grüße, Susanne

gabriel1982
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.19, 06:32

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von gabriel1982 » 18.04.19, 07:39

SusanneBerlin hat geschrieben:Haben Sie Verständigungsschwierigkeiten mit Ihrem Anwalt? Warum hat Ihnen der Anwalt nichts erklärt?

Alle Arten von Problemen ... Er spricht kein Englisch, ich muss niemanden stören, um für mich zu übersetzen und ihn anzurufen, fragte er und ich gab ihm 500e, nur um die Akte anzusehen und danach fragte er 500e wieder den Fall zu nehmen ..... also musste ich kündigen, keine Option für mich, zu teuer. Nichts zu tun, als zu warten, glaube ich!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21622
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kleiner Unfall - LKW Fahrer

Beitrag von ktown » 18.04.19, 07:50

Da hier unverblümt Rechtsberatung gefordert wird, mache ich zu.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gesperrt