Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Moderator: FDR-Team

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15106
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von windalf »

Trotzdem wäre noch interessant gewesen was für eine Strafe dem A nun genau gedrohht hätte, wenn er versetzt hätte...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6036
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von Zafilutsche »

@windalf vielleicht wäre es entscheidend wohin A seinen Wagen hin versetzt? 100 m weiter (wo der A z.B. einen Stellplatz anmietet/gekauft hat) dürfte für A dann völlig Straffrei ausgehen. Ein "abgemeldetes" Fahrzeug wird wahrscheinlich einen Aufkleber erhalten, dass das abgemeldete Fahrzeug schnellstmöglich oder bis spätestens zum dd.mm.yyyy aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen ist. Auch da wird m.E. nicht sofort mit einer Strafe sanktioniert. Also maßgeblich für eine Strafe und oder Verwarnung wäre der Ort und die Dauer.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20000
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von Tastenspitz »

Das Versetzen als solches dürfte ohne Konsequenz sein.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

mariameme
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 21.11.14, 00:05

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von mariameme »

Das Versetzen als solches dürfte ohne Konsequenz sein.
Echt? mal theoretisch angenommen da sieht die Polizei, oder erfährt hinterher, dass man ein nicht angemeldetes Auto durch den Straßenverkehrsraum bewegt (hat), und die fänden das OK so?
:engel:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20000
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von Tastenspitz »

Wer redet denn von fahren?
Lesen sie den Sv mal durch.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 756
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von WHKD2000 »

Tastenspitz hat geschrieben:
29.06.19, 07:24
Wer redet denn von fahren?
Lesen sie den Sv mal durch.
" bewegen " schließt aber auch fahren aus eigener Kraft (Motor) nicht aus. :engel:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20000
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von Tastenspitz »

Sicher.
*Klugscheissmodus an*
Bewegen ist immer in Abhängigkeit vom Bezugspunkt zu betrachten. Wenn man das Auto von der Sonne aus betrachtet, bewegt es sich mit ca. 108.000 km/h.
Ein lustiger Bußgeldrechner hat geschrieben: Mit PKW innerorts geschlossener Ortschaften mit 107950 km/h zu schnell gefahren.
Abzüglich 3% Toleranz sind das: 104710 km/h
Konsequenzen, mit denen Sie zu rechnen haben:
Punkte 2
Bußgeld 680 €
Fahrverbot 3 Monate
Lohnt sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid? » Hier prüfen «
Geht eigentlich noch... :mrgreen:
*Klugscheissmodus aus*
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6036
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von Zafilutsche »

Wir wissen doch gar nicht, was passiert ist. Vielleicht ist der Eigentümer mit einem "PKW-Trailer" vorgefahren. Wenn er seinen PKW ordnungsgemäß verladen und gesichert hat, kann darf er diesen 100m weiter auch entladen. Das wäre "erlaubt".
Und wenn das "abgemeldete" Fahrzeug zwecks einer möglichen Anmeldung zu einer der zahlreichen meist nahgelegenen Überwachungsorganisationen vorgeführt werden soll, dann darf auch ein "abgemeldetes" Fahrzeug bewegt werden. (Allerdings nur auf den direkten Weg zu der Überwachungsorganisation!). Das hat denn ebenfalls keine "Konsequenzen"

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22324
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von ktown »

Er könnten auch einfach auf dem Gelände 100m weiter wieder abgestellt worden sein. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20000
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von Tastenspitz »

Oder, oder, oder.
Wir werden es vermutlich nicht erfahren. :)
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2588
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von lottchen »

Zafilutsche hat geschrieben:
01.07.19, 08:30
Wenn er seinen PKW ordnungsgemäß verladen und gesichert hat, kann darf er diesen 100m weiter auch entladen. Das wäre "erlaubt".
Im öffentlichen Verkehrsraum ein abgemeldetes Fahrzeug (egal ob das eigene oder ein fremdes) abzustellen wäre erlaubt? Nö, wäre doch wohl mindestens eine Ordnungswidrigkeit. Und wie schon gesagt, "meine" Abschleppfirma würde einen solchen Auftrag nicht ausführen. Die wissen schon warum.

Ich habe den Spaß mal mit ein paar Farrädern gehabt (und die brauchen ja nicht mal eine Zulassung). Standen auf unserem Grundstück, gehörten aber niemanden. Weder das Ordnungsamt noch die Polizei wollten was damit zu tun haben. Polizei nicht, da die Dinger nicht gestohlen waren, das Ordnungsamt nicht weil sie auf privatem Grund standen. Im öffentlichen Bereich hätten sie sich drum gekümmert (da hätte sie auch jeder andere ins Fundbüro bringen können). Aber nicht auf Privatgrund. Letztendlich ließ da eine Mitarbeiterin durchblicken ich solle die Fahrräder doch an die nächste Laterne stellen, dann wäre ich mein Problem los. Dann kümmern sich andere Leute drum.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20000
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von Tastenspitz »

lottchen hat geschrieben:
01.07.19, 11:16
Im öffentlichen Verkehrsraum ein abgemeldetes Fahrzeug (egal ob das eigene oder ein fremdes) abzustellen wäre erlaubt?
Mit Erlaubnis der Behörde? Ja..... :devil:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3149
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von Froggel »

ThoWe hat geschrieben:
26.06.19, 22:23
A war rechtzeitig mit dem Schlüssel da, und hat das Auto 100 Meter weit weg bewegt, der Baukran steht, alles wird gut... also für B
Zafilutsche hat geschrieben:
01.07.19, 08:30
Wir wissen doch gar nicht, was passiert ist. Vielleicht ist der Eigentümer mit einem "PKW-Trailer" vorgefahren. Wenn er seinen PKW ordnungsgemäß verladen und gesichert hat, kann darf er diesen 100m weiter auch entladen. Das wäre "erlaubt".
Ich würde schon sagen, dass wir wissen, was passiert ist: A war mit dem Schlüssel da und hat das Auto 100m weiter weg bewegt. Das klingt nicht nach: Er hat den Wagen auf den Hänger geladen und ihn dann wieder woanders abgeladen, sondern man kann davon ausgehen, dass der Wagen tatsächlich 100m weit gefahren worden ist. Wer sein KFZ ewig lange auf einem fremden Parkplatz unbefugt stehen lässt, macht sich sicherlich keine Gedanken um die Rechtmäßigkeit des Bewegens eines abgemeldeten Fahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr. Da das sicherlich nicht auf einem abgesperrten Privatgrund passiert ist (dann gäbe es das gleiche Problem ja erneut), sondern im öffentlich zugänglichen Raum, hat sich A strafbar gemacht, und zwar nach §6 PflVG:
(1) Wer ein Fahrzeug auf öffentlichen Wegen oder Plätzen gebraucht oder den Gebrauch gestattet, obwohl für das Fahrzeug der nach § 1 erforderliche Haftpflichtversicherungsvertrag nicht oder nicht mehr besteht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder Geldstrafe bis zu einhundertachtzig Tagessätzen.
(3) Ist die Tat vorsätzlich begangen worden, so kann das Fahrzeug eingezogen werden, wenn es dem Täter oder Teilnehmer zur Zeit der Entscheidung gehört.
Gleichzeitig hätte A damit eine OWi begangen, die aber lediglich dann zum Tragen käme, wenn kein Strafmaß verhängt würde.

Im Übrigen hatte ein Berliner Amtsgericht (Amtsgericht Berlin-Pankow/Weißensee, Urteil vom 12.12.2006 - 8 C 116/06 - ) einem Vermieter das Recht zugesprochen, ein auf dem Parkplatz abgestelltes, abgemeldetes Fahrzeug zu verschrotten. Allerdings war hier der Halter in diesem Fall zunächst nicht bekannt und der Wagen hatte eh nur einen geringen Restwert, sodass das Einlagern für den Vermieter unzumutbar gewesen wäre.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22324
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von ktown »

Froggel hat geschrieben:
01.07.19, 11:53
Im Übrigen hatte ein Berliner Amtsgericht (Amtsgericht Berlin-Pankow/Weißensee, Urteil vom 12.12.2006 - 8 C 116/06 - ) einem Vermieter das Recht zugesprochen, ein auf dem Parkplatz abgestelltes, abgemeldetes Fahrzeug zu verschrotten. Allerdings war hier der Halter in diesem Fall zunächst nicht bekannt und der Wagen hatte eh nur einen geringen Restwert, sodass das Einlagern für den Vermieter unzumutbar gewesen wäre.
Wir wissen weder welchen Wert der Wagen noch hatte, noch wissen wir welche AG zuständig wäre und wie der dortige Richter die Sachlage bewerten würde.
Zu allen weiteren Ausführungen
Tastenspitz hat geschrieben:
01.07.19, 09:22
Oder, oder, oder.
Wir werden es vermutlich nicht erfahren.
:lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 756
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Abgemeldetes Fahrzeug auf Privatgrund stört

Beitrag von WHKD2000 »

Froggel hat geschrieben:
01.07.19, 11:53
Zafilutsche hat geschrieben:
01.07.19, 08:30
Wir wissen doch gar nicht, was passiert ist. Vielleicht ist der Eigentümer mit einem "PKW-Trailer" vorgefahren. Wenn er seinen PKW ordnungsgemäß verladen und gesichert hat, kann darf er diesen 100m weiter auch entladen. Das wäre "erlaubt".
Ich würde schon sagen, dass wir wissen, was passiert ist: A war mit dem Schlüssel da und hat das Auto 100m weiter weg bewegt. Das klingt nicht nach: Er hat den Wagen auf den Hänger geladen und ihn dann wieder woanders abgeladen, sondern man kann davon ausgehen, dass der Wagen tatsächlich 100m weit gefahren worden ist.
:shock: :shock:
nicht ganz,denn wir wissen doch "fast" was passiert ist.


Die Karre ist 10 Jahre abgemeldet und die Hecke überwuchert langsam das FZ wie in :ostern: Dornröschen.

Trotzdem springt die Mühle offenbar problemlos an und fährt tatsächlich,als der Besitzer sie startet.

Gut, 100 m sind jetzt nicht die Welt,aber so mancher Autobesitzer eines Neufahrzeugs wäre froh,wenn er selbiges nach einem Jahr Stillstand erleben dürfte.
:ironie: aus

.

Antworten