Breite Radweg

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21428
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Breite Radweg

Beitrag von ktown » 15.07.19, 14:41

sentry hat geschrieben:
15.07.19, 13:43
Ich vermute, wir reden irgendwie an einander vorbei oder Sie kennen die RStO nicht...beides wäre nicht schlimm, würde aber diese Diskussion erklären.
:oops: Nein wir reden nicht aneinander vorbei. Hatte heute morgen einen Kollegen (Tiefbau) diesbezüglich angefragt. Hierbei kam die RStO zur Sprache. Er hatte mir dann Ausschnitte einer Unterlage zugesandt über die Entwurfsparameter für Verkehrsräume des Radverkehrs. Diese habe ich überflogen und 1:1 in dem von mir verlinkten Dokument gefunden.
Hab dabei aber vollkommen übersehen, dass hierbei die RStO überhaupt keine Erwähnung mehr findet.
Ich habe also aus den mir vorliegenden Infos und dem verlinkten Dokument die falschen Schlüsse gezogen.... :oops: :oops: Sorry
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

sentry
FDR-Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 02.06.12, 13:11

Re: Breite Radweg

Beitrag von sentry » 15.07.19, 15:12

No prob...ist ja auch nur fachliches Kuddelmuddel, was einem auch gar nicht so ohne weiteres zugänglich ist, wenn man nicht planmäßig damit befasst ist.
Das gesamte Straßenplanerregelwerk wird kommerziell vertrieben und ist nicht "einfach mal so" einsehbar.

Das von Dir verlinkte Dokument ist für den ersten Überblick gar nicht so übel und scheint mit den Maßen auch noch halbwegs aktuell zu sein.
Aber "Angebotsstreifen" heißen jetzt Schutzstreifen, also einige Neuerungen gab es zwischenzeitlich schon. Radwegplanung ist, wie gesagt, nicht ganz so konsistent, wie der Rest des Regelwerkes. Da sind aktuelle Entwicklungen und Experimente gerade innerorts wesentlich schneller, als das Regelwerk nachgezogen werden kann.
Und mit Sicherheit gibt es auch bei vielen Straßenbauverwaltungen Entscheidungen, die nicht immer regelwerkskonform sind - immer unterstellend, dass man wenigstens gute Absichten hatte und irgendwie die Verkehrssicherheit, insbesondere für Radfahrer, verbessern wollte.

Antworten