Personenbeförderung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Altbauer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 618
Registriert: 10.12.14, 17:47

Personenbeförderung

Beitrag von Altbauer »

Herr A hatte einen schönen Pauschalurlaub. Inbegriffen war der Transfer zum Ziel und wieder zurück.

Am Rückreisetag stellte sich heraus, dass die Reisegesellschaft etwas verbaselt hatte:
Der im Vertrag zugesagte Kleinbus zur Abholung war nicht da. Herr A und weitere 5 Reisende waren zunächst gestrandet.
Es folgten einige Telefonate.
Die Reisegesellschaft machte nun folgendes Angebot:
- In 1 Stunde steht ein Mietwagen-Kleinbus zur Verfügung. Herr A oder ein anderer der Gruppe müssten aber selber fahren.

Frage: Dürfte Herr A das überhaupt ohne den speziellen Führerschein für Personenbeförderung?

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3155
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Personenbeförderung

Beitrag von Froggel »

Ja. Es sei denn natürlich, Sie wollen mit dieser Fahrt in das Personenbeförderungsgewerbe einsteigen und damit Geld verdienen :wink:
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7266
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Personenbeförderung

Beitrag von karli »

Man könnte mal schauen ob vielleicht gewisse Haftungsrisiken für den Fahrer entstehen.
Befindet sich der Urlaubsort in Deutschland?
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

wolfmoon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 05.02.10, 14:32

Re: Personenbeförderung

Beitrag von wolfmoon »

Ist es nicht so, das wenn man hier im Auftrag des Reiseunternehmens fährt,schon gewerblich tätig ist?

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3155
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Personenbeförderung

Beitrag von Froggel »

wolfmoon hat geschrieben:
05.10.19, 08:39
Ist es nicht so, das wenn man hier im Auftrag des Reiseunternehmens fährt,schon gewerblich tätig ist?
Wenn der Fahrer dafür kein Geld bekommt, sondern lediglich seine Mitreisenden mitnimmt, hat das nichts mit gewerblicher Tätigkeit zu tun. Er könnte genauso gut selbst ein KFZ mit genügend Sitzplätzen mieten und mit denen durch die Gegend kutschieren. Nichts anderes ist es, wenn ihm das Fahrzeug gestellt wird.
Was die Haftungsrisiken angeht - dafür gibt es eine Haftpflichtversicherung für das KFZ.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

wolfmoon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 05.02.10, 14:32

Re: Personenbeförderung

Beitrag von wolfmoon »

Dann könnte man ja auch unentgeltlich in einem Unternehem helfen ohne der Schwarzarbeit bezichtigt zu werden.
Ist ja hier nichts anderes als das der Fahrer den eigentlich das Reiseunternehmen stellen muß,ersetzt wird.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7266
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Personenbeförderung

Beitrag von karli »

Froggel hat geschrieben:
05.10.19, 13:04
Was die Haftungsrisiken angeht - dafür gibt es eine Haftpflichtversicherung für das KFZ.
Klar gibts die.
Unbekannt dürften allerdings deren Konditionen, speziell die Deckungssumme bei Personenschäden sein.
Bei grober Fahrlässigkeit wird der Fahrer, wie auch bei überschreiten der Deckungssumme unter Umständen dennoch den Kopf hinhalten dürfen.

Falls der Urlaubsort sich nicht in Deutschland befindet, könnten die Bestimmungen zur Personenbeförderung, je nach Landesrecht durchaus anders sein.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Antworten