Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Moderator: FDR-Team

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3134
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von Evariste »

khmlev hat geschrieben:
29.06.20, 06:42
Solche und ähnliche Geschichten kann man über alle Verkehrsteilnehmer bzw. Gruppen berichtet. Welcher Autofahrer hält sich konsequent an die vorgeschriebene Geschwindigkeit? Keiner. Im Straßenverkehr gönnt sich jeder Verkehrsteilnehmer und Gruppe seine eigenen Regeln.
Googeln SIe mal "Whataboutism". 8)

Ich mache die gleichen Beobachtungen im Straßenverkehr. Das liegt natürlich nicht daran, dass Radfahrer per se weniger regeltreu sind. Sondern es liegt (denke ich) zum einen Teil an Unkenntnis der Regeln (was ist erlaubt. was nicht), zum anderem daran, dass Regelverstöße nicht so konsequent verfolgt werden, zum dritten aber wohl auch daran, dass das Risiko unterschätzt wird (was eigentlich merkwürdig ist).

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6218
Registriert: 02.05.09, 19:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von khmlev »

... und von der Qualität gleichgelagerte Beobachtungen, kann bei jeder Verkehrsgruppe beobachtet werden.
Sorry, aber dieses ewige Bashing in Foren auf bestimmte Verkehrsgruppen, je nach Blickwinkel, bringt doch nichts, außer die Selbstbeweihräucherung, dass man selbst der bessere Verkehrsteilnehmer ist.
Gruß
khmlev
- out of order -

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18608
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von FM »

Evariste hat geschrieben:
29.06.20, 10:08
zum dritten aber wohl auch daran, dass das Risiko unterschätzt wird (was eigentlich merkwürdig ist).
Wobei der wohl häufigste Verstoß, das Fahren auf dem Gehweg, der Risikovermeidung dienen soll (für den Radfahrer selbst, weil die Kollision mit einem Fußgänger für ihn eben harmloser ist als mit einem LKW).

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3134
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von Evariste »

khmlev hat geschrieben:
29.06.20, 10:26
Sorry, aber dieses ewige Bashing in Foren auf bestimmte Verkehrsgruppen, je nach Blickwinkel, bringt doch nichts,...
Sehe ich anders. Man könnte diese Beobachtungen, statt sie zu relativieren, zum Anlass nehmen, darüber zu diskutieren, was man gegen diese Verstöße unternehmen kann. Z. B. warum sind soviele Fahrräder in der Dämmerung ohne Licht unterwegs. Waum dürfen Fahrräder ohne Licht überhaupt verkauft werden? Was man gegen die mangelnde Kenntnis der Verkehrsregeln tun, die bei vielen Radfahrern zu beobachten ist? Und so weiter...

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21148
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von Tastenspitz »

khmlev hat geschrieben:
29.06.20, 10:26
... und von der Qualität gleichgelagerte Beobachtungen, kann bei jeder Verkehrsgruppe beobachtet werden.
Dann mal BTT und zum Thema "Rotlichtverstoß".
Sind sie der Meinung, dass von Autofahrern Verstöße in der von mir beschriebenen Art und Weise
Tastenspitz hat geschrieben:
29.06.20, 09:57
Man fährt rechts an den wartenden PKW vorbei, über den Gehweg, über die Fußgängerampel und auf der anderen Seite wieder auf die Straße.
begangen werden?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6218
Registriert: 02.05.09, 19:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von khmlev »

Selbstredend sind auch schon Autofahrer über Gehwege gefahren und links oder rechts - je nach Platz - an Fahrzeugkolonnen vorbeigefahren. Es gibt nichts, was ein Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr nicht erleben kann.

Ich bin jedenfalls vor kurzem als Autofahrer von einem Autofahrer überholt, wobei dieser die Abbiegespur zum überholen nutzte, weil dieser Fahrer noch in der Gelbphase über die Ampel wollte und ich bereits auf der Geradeaus-Spur abbremste um bei Rot zu halten. Der Überholende fuhr bei Rot über die Ampel...
Gruß
khmlev
- out of order -

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21148
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von Tastenspitz »

Also Nein. Gut.
khmlev hat geschrieben:
29.06.20, 11:21
Es gibt nichts, was ein Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr nicht erleben kann.
Diese Aussage ist so vollumfänglich falsch.
khmlev hat geschrieben:
29.06.20, 11:21
Ich bin jedenfalls vor kurzem als Autofahrer von einem Autofahrer überholt, wobei dieser die Abbiegespur zum überholen nutzte, weil dieser Fahrer noch in der Gelbphase über die Ampel wollte
Naja. Die meisten Radfahrer haben eben auch ein Auto. Macht der Gewohnheit. :ironie:
Zuletzt geändert von Tastenspitz am 29.06.20, 12:07, insgesamt 1-mal geändert.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6218
Registriert: 02.05.09, 19:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von khmlev »

Also gehts hier doch nur um das Bashing gegen eine bestimmte Gruppe von Verkehrsteilnehmern ...
Gruß
khmlev
- out of order -

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21148
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von Tastenspitz »

Mir gehts hier darum aufzuzeigen, dass ein Zweiradfahrer per se eine Vielzahl an Verstößen begehen kann, die man mit einem Auto nicht hinbekommt.
Und zum Zweiten darum, dass die Radfahrer auch oft damit davonkommen, weil sie kein Kennzeichen führen. Von eigentlich üblichen Sicherheitseinrichtungen mal ganz zu schweigen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von WHKD2000 »

Tastenspitz hat geschrieben:
29.06.20, 12:10
Mir gehts hier darum aufzuzeigen, dass ein Zweiradfahrer per se eine Vielzahl an Verstößen begehen kann, die man mit einem Auto nicht hinbekommt.

Stimmt, mit dem Auto auf dem Bürgersteig fahren geht nicht mal mit nem schmalen Kleinwagen.Eine rote Ampel stört da auch nur rein farblich,weil sie nicht zum coolen Bike-Outfit passt.
Und zum Zweiten darum, dass die Radfahrer auch oft damit davonkommen, weil sie kein Kennzeichen führen.
Führen ist schonmal ein no-correct-Begriff. Ansonsten stimmt das natürlich; das Risiko,belangt werden zu können,oder erkannt,ist schonmal deutlich gegen Null reduziert. :engel:
:engel: a bisserl was geht immer :engel:

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von Gaia »

Tastenspitz hat geschrieben:
29.06.20, 11:04
Sind sie der Meinung, dass von Autofahrern Verstöße in der von mir beschriebenen Art und Weise
Tastenspitz hat geschrieben:
29.06.20, 09:57
Man fährt rechts an den wartenden PKW vorbei, über den Gehweg, über die Fußgängerampel und auf der anderen Seite wieder auf die Straße.
begangen werden?
Ich nehme an, die Frage ist nicht wirklich ernst gemeint. Ernst nehmen kann man sie jedenfalls nicht.
Tastenspitz hat geschrieben:
29.06.20, 12:10
Mir gehts hier darum aufzuzeigen, dass ein Zweiradfahrer per se eine Vielzahl an Verstößen begehen kann, die man mit einem Auto nicht hinbekommt.
Man kann ohne Probleme aufzeigen, daß ein Autofahrer per se eine Vielzahl an Verstößen begehen kann, die man mit einem Fahrrad nicht hinbekommt. Man kann auch ohne Probleme aufzeigen, daß ein LKW- / Busfahrer per se eine Vielzahl an Verstößen begehen kann, die man weder mit einem Auto noch mit einem Fahrrad hinbekommt. Wie leicht zu erkennen ist, sind alle drei Aussagen genauso richtig wie wertlos.
Und zum Zweiten darum, dass die Radfahrer auch oft damit davonkommen, weil sie kein Kennzeichen führen. Von eigentlich üblichen Sicherheitseinrichtungen mal ganz zu schweigen.
Auch diese Aussage ist zwar richtig, trifft aber sinngemäß auch auf alle anderen Verkehrsteilnehmer zu (über die eigentlich üblichen Sicherheitseinrichtungen bei Fußgängern kann man diskutieren, aber das ist lediglich ein Nebenaspekt). Die Masse der motorisierten VT kommt bei Verstößen davon. Natürlich nicht, weil sie keine Kennzeichen führen, sondern weil die Zahl der Kontrollen im Verhältnis zur Zahl der Fahrzeuge bzw. der täglich gefahrenen Kilometer gegen null geht.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21148
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von Tastenspitz »

Was z.H. ist denn ein No Correct Begriff?
Man führt das Fahrzeug wenn man einen Führerschein hat.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Hans Ulg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1183
Registriert: 18.03.09, 11:25

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von Hans Ulg »

Fast alle erwachsene Radfahrer sind auch Autofahrer und wer keinen Führerschein hat, ist meist ein älteres Muttchen, aber die gehören nicht gerade zu den Fahrrad-Rambow, die mit 25 km/h durch die Stadt rasen. Verkehrsregeln sind in erster Linie dazu da, Menschen vor Gefährdung durch andere zu schützen und sie sind nicht Selbstzweck. Wodurch werden beispielsweise hunderte Fußgänger jährlich getötet - von Autofahrern oder von Radfahrern und wo vor müssten sie daher besser geschützt werden?
Wenn ein Radfahrer bei rot fährt, nachdem er sich vergewissert hat, dass nichts passieren kann, dann gefährdet er sich (und andere) auch nicht. Wenn er aber treu-brav bei grün fährt, dann riskiert er, von einem Abbieger umgemangelt zu werden.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7739
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von winterspaziergang »

khmlev hat geschrieben:
29.06.20, 08:43
Außerdem was Rotlichtverstoß und Parken angeht: Äpfel und Birnen Nr. 2
Beides ist ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung sowie das Verhalten des Verkehrsteilnehmers rund um den Verkehrsverstoß. Darum geht es doch hier? Oder soll das jetzt eine Einzelfalldiskussion werden über einzelne Verkehrsverstöße?
gern zum dritten
weiß ja nicht, wie es bei Ihnen zugeht, aber dass vier-fünf Autofahrer gleichzeitig bei roter Ampel über die Kreuzung sind, während schon diejenigen mit grün schon angefahren kamen, habe ich noch nie beobachten können

oder dass alle an der roten Ampel stehen und ein Autofahrer oder auch Motorradfahrer rechts vorbei an den Wartenden über die besagte rote Ampel ist auch nicht
etc.pp.

Außerdem was Rotlichtverstoß und Parken angeht: Äpfel und Birnen Nr. 2

und ja- es ist nun mal ein Unterschied zwischen Rad und Auto/Motorrad, da das Kennzeichen den Fahrer nun mal leicht identifizierbar macht, so dass man ihn zur Verantwortung ziehen kann. Der Radfahrer fährt über die Kreuzung, gefährdet sich und den herannahenden Autofahrer (der grün hatte) und zeigt ihm bei Hupen den Mittelfinger. Machen Sie das mal als Auto/Motorradfahrer- da kommt allerdings kaum jemand drauf und es ist die Ausnahme. Bei Radlern eher die Regel.
sicher Zufall, dass das unbeachtet bleibt :ironie:

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7739
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rote Ampel - nur nicht für Radfahrer

Beitrag von winterspaziergang »

Hans Ulg hat geschrieben:
29.06.20, 15:50
Wenn ein Radfahrer bei rot fährt, nachdem er sich vergewissert hat, dass nichts passieren kann, dann gefährdet er sich (und andere) auch nicht. Wenn er aber treu-brav bei grün fährt, dann riskiert er, von einem Abbieger umgemangelt zu werden.
is klar :lol:

Der arme Radfahrer ist quasi gezwungen nur bei rot zu fahren und selbst wenn er sich nicht vergewissert hat, dass niemand kommt und sehr wohl andere gefährdet und sich dazu, wird H.U. gewiss einen Grund nennen können, der das Verhallten rechtfertigt

Antworten