Mehzweckstreifen / Varianten

Moderator: FDR-Team

Antworten
Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Mehzweckstreifen / Varianten

Beitrag von Zafilutsche »

Heute morgen im Fernsehen:
Eine Einbahnstrasse (ich glaube in Düsseldorf) mit einem rechtwinkligen Strassenverlauf.
Für Radfahrer ist die Einbahnstrasse gem. Beschilderung in beide Fahrtrichtungen befahrbar!
Von oben aus betrachtet (z.B. Aufnahme einer Drohne) ist rot eingefärbtes Ringsegment in der Kurve auf der Fahrbahn aufgemalt. Die breite des Segments ist ca 1m.
Mittig darauf befinden sich Weisse Piktogramme die ein Fahrrad darstellen. Kurz: Jeder Radfahrer geht davon aus, das dieses ein Radweg ist.
Auf Nachfrage beim Planungsamt, stellt sich heraus, dass es eben kein Radweg ist, sondern die Markierung lediglich als Warnung vor entgegenkommende Radfahrer verstanden werden soll.
Frage: Können/dürfen Städte auf Fahrbahnen rum malen wie diese Lustig sind?
Wir hatten kürzlich in unserer Stadt auch eine Posse erlebt. Da wurde allerdings zuerst fehlerhaft aufgetragen (Strichbreite wurde versehentlich links statt rechts von der Markierungslinie angesetzt), danach hat die Stadt? /die Ausführende Firma? scheinbar die Chance erkannt, aus der Not eine Tugend zu machen.
Und dann ging die Pinselei so richtig los. (Ohne die runde blaue Fläche um das Fahrrad Piktogramm besteht doch keine Benutzungspflicht für Radfahrer, oder?)
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18300
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Mehzweckstreifen / Varianten

Beitrag von FM »

Welche Markierungen auf der Straßenoberfläche einen verbindlichen Charakter haben, ist hier
https://www.gesetze-im-internet.de/stvo ... age_2.html
in Abchnitt 9 aufgezählt. Ein Fahrrad ist da nicht dabei.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Mehzweckstreifen / Varianten

Beitrag von Zafilutsche »

Stimmt. Statt diesem Fahrradpiktogramm hätte man auch Hieroglyphen aufzeichen/malen können (aber auch dürfen?) die Wirkung müßte gleich sein.
Und neben dem Rotstreifen befindet sich (in Düsseldorf?) das Zeichen 295. Nur so wie die Anordnung ist, wäre die Straße ohne ein überfahren der durchgezogenen
weißen Linie eigentlich überhaupt nicht mehr befahrbar. Es sei denn die Stadt will hier heute, morgen, Übermorgen ordentlich Bußgelder ziehen.
Beim einbiegen eines Autos/LKWs in die Einbahnstraße, wird man nicht erkennen können das irgendwann im abknicken des Straßenverlaufes so etwas (Rot/Weißes) entgegenleuchten wird. :shock:
(Soll ja eigentlich auch nur eine Warnfunktion entfachen :oops: )
Schade das ich vom hier beschriebenen "Kunstwerk" noch kein Bild im Netz gefunden habe. :devil:
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

Antworten