Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Moderator: FDR-Team

BlackFly
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 15.01.05, 01:12

Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von BlackFly »

Wie lange steht einem der Nutzungsausfall und/oder Mietwagen bei wirtschaftlichen Totalschaden (unverschuldeter Unfall) zu?

Nehmen wir mal einen fiktiven Fall mit folgenden fiktiven Werten:
Gutachter schreibt einen Wiederbeschaffungszeitraum von 10 Tagen in das Gutachten.
Nach 7 Tagen ist ein Ersatzfahrzeug beschafft und steht (ohne Kennzeichen) auf dem Parkplatz.
Ein Termin bei der Zulassungsstelle ist erst in 6 Wochen (42 Tage) zu bekommen, Zulassungen ohne Termin sind nicht möglich.
Ggf ist ein früherer kurzfristiger Termin möglich wenn man täglich morgens anruft und fragt ob ein Termin frei geworden ist, dazu müsste man aber jeden Tag morgens anrufen und zeitlich flexibel sein was aufgrund von Berufstätigkeit nicht möglich ist oder entsprechend der Jahresurlaub dafür geopfert werden müsste (mit ungewissem Ausgang ob am Ende wirklich ein Termin zur Verfügung steht)
Ein Zulassungsdienst könnte eine Zulassung nach insgesamt 12 Tagen mit entsprechende zusätzlichen Kosten erreichen.

Wie lange besteht ein Anspruch auf einen Mietwagen bzw eine Entschädigung aufgrund des Nutzungsausfalls? Müssten die zusätzlichen Kosten für den Zulassungsdienst bezahlt werden falls dieser in Anspruch genommen wird?

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7647
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von winterspaziergang »

BlackFly hat geschrieben:
01.07.20, 06:53

Gutachter schreibt einen Wiederbeschaffungszeitraum von 10 Tagen in das Gutachten.
wie ist das gemeint? Die Dauer der Reparatur?
Nach 7 Tagen ist ein Ersatzfahrzeug beschafft und steht (ohne Kennzeichen) auf dem Parkplatz.
wer stellt einem auf welchen Parkplatz einen nicht zugelassenen Wagen hin?
....
BlackFly hat geschrieben:
01.07.20, 06:53
Wie lange besteht ein Anspruch auf einen Mietwagen ...
etwas ungewöhnlich, dass dies nicht der erste Schritt war. Für 10 Tage Ausfall meldet man normalerweise keinen Wagen auf sich an.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von Tastenspitz »

winterspaziergang hat geschrieben:
01.07.20, 06:58
Für 10 Tage Ausfall meldet man normalerweise keinen Wagen auf sich an.
1. Es geht um eine Neuanschaffung. Der alte ist
BlackFly hat geschrieben:
01.07.20, 06:53
wirtschaftlichen Totalschaden
2. Mit Wiederbeschaffungszeitraum ist - Überraschung - der Zeitraum gemein, den man braucht um sich ein gleichwertiges Fahrzeug wieder zu beschaffen.
3. Auf welchem Parkplatz das Auto steht hat mit der Frage genau gar nichts zu tun.
BTT:
BlackFly hat geschrieben:
01.07.20, 06:53
Wie lange besteht ein Anspruch auf einen Mietwagen bzw eine Entschädigung aufgrund des Nutzungsausfalls?
Grundsätzlich solange es eben dauert. Da dies hier aber weit ab vom im Gutachten genannten Zeitraum ist, sollte man die Problematik im 1. Schritt umgehend der gegenerischen Versicherung melden.
Mglw. können die sogar abhelfen. Falls hier dann Probleme auftreten sollten, ist es angeraten einen Anwalt einzuschalten wenn noch nicht geschehen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7647
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von winterspaziergang »

Tastenspitz hat geschrieben:
01.07.20, 07:41
winterspaziergang hat geschrieben:
01.07.20, 06:58
Für 10 Tage Ausfall meldet man normalerweise keinen Wagen auf sich an.
1. Es geht um eine Neuanschaffung. Der alte ist
BlackFly hat geschrieben:
01.07.20, 06:53
wirtschaftlichen Totalschaden
2. Mit Wiederbeschaffungszeitraum ist - Überraschung - der Zeitraum gemein, den man braucht um sich ein gleichwertiges Fahrzeug wieder zu beschaffen.
mir war neu, dass ein Gutachter festlegt, wie lange es dauert, bis man sich ein neues Fahrzeug gekauft hat oder dass man eine Schätzung für diesen Zeitraum benötigt
3. Auf welchem Parkplatz das Auto steht hat mit der Frage genau gar nichts zu tun.
äh doch. Auf einmal steht irgendwo ein Auto und man muss es nur noch zulassen. Das warf :?: auf

richtig ist, dass dem Unfallbeteiligten bis zur Beschaffung des neuen Fahrzeugs ein Ersatzfahrzeug zusteht. Das kann bzw. muss bis zur Neuanschaffung und der Anmeldung dann eben ein Mietwagen sein.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von Tastenspitz »

winterspaziergang hat geschrieben:
01.07.20, 08:26
äh doch.
Inwiefern beeinflusst es die Dauer des zustehenden Nutzungsausfalls, wo das als Ersatz gekaufte Fahrzeug bis zur Zulassung steht?
Allenfalls könnte man eine event. anfallende Parkgebühr/Standgebühr mit geltend machen, was aber hier auch nicht die Frage war.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18300
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von FM »

Welche Zulassungsstelle benötigt denn 6 Monate?

In den Verwaltungsverfahrensgesetzen findet sich wohl überall die Regelung:
Das Verwaltungsverfahren ist an bestimmte Formen nicht gebunden, soweit keine besonderen Rechtsvorschriften für die Form des Verfahrens bestehen. 2Es ist einfach, zweckmäßig und zügig durchzuführen.
Das scheint mir hier nicht mehr gegeben, und dann könnte die Verantwortung beim Rechtsträger der Verwaltung liegen, also Staatshaftung.

BlackFly
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 15.01.05, 01:12

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von BlackFly »

Das mit dem "plötzlich steht ein Fahrzeug auf einem Parkplatz rum" könnte man ganz einfach erklären: Man kauft sich ein Fahrzeug und überführt dies entweder mit einem Händlerkennzeichen, Kurzzeitkennzeichen oder bei gebrauchtkauf mit dem Kennzeichen des Vorbesitzers und stellt dies auf einen privatparkplatz bis man das Fahrzeug an/ummelden kann. In der zwischenzeit wird natürlich entweder das Händlerkennzeichen zurückgebracht, das Kurzzeitkennzeichen läuft ab oder das Kennzeichen des Vorbesitzer wird abgemeldet (dies ist ohne Termin möglich). Natürlich würde sich sowas auch mit einem Kaufvertrag belegen lassen und dient gleichzeitig als Nachweis das man die Neubeschaffung nicht absichtlich lange herauszögert.

Es hat auch keiner etwas von 6 Monaten gesagt sondern von 6 Wochen. Dies war schon vor Corona in einigen Städten durchaus üblich (siehe diverse Artikel in der Presse)! Hier waren Zeiträume zwischen 2 und 4 Wochen auch vor Corona nicht unüblich, hatte sich dann kurzzeitig gebessert aufgrund von mehr Personal, mit Corona sind die Kapazitäten dann aber wieder reduziert worden und aktuell ist der komplette Juli ausgebucht und August ist noch nicht buchbar (damit ist ungewiss ob und wann man im August einen Termin bekommt)

Wenn ich das jetzt richtig verstehe steht einem bis zur Anmeldung dieses Fahrzeugs der Mietwagen zu, aufgrund des (unverschuldetem) langen Zeitraums bzw stark verzögerten Anmeldung sollte man sich aber mit der Versicherung in Verbindung setzen. Ich würde dann auch stark vermuten das diese gerne einen Zulassungsdienst kostenpflichtig beauftragen weil die alternative deutlich teurer wäre ;)

Interessant ist dann noch der Einwand das ggf anfallende Kosten für das abstellen bis zur An/Ummeldung übernommen werden können.

Vielen Dank für diese Infos

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23504
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von ktown »

FM hat geschrieben:
01.07.20, 09:33
Welche Zulassungsstelle benötigt denn 6 Monate?
Sie meinen wohl 6 Wochen. :wink: Das ist z.B. in Berlin nicht unüblich.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7647
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von winterspaziergang »

BlackFly hat geschrieben:
01.07.20, 09:43
Das mit dem "plötzlich steht ein Fahrzeug auf einem Parkplatz rum" könnte man ganz einfach erklären: Man kauft sich ein Fahrzeug und überführt dies entweder mit einem Händlerkennzeichen, Kurzzeitkennzeichen oder bei gebrauchtkauf mit dem Kennzeichen des Vorbesitzers und stellt dies auf einen privatparkplatz ...
oder noch einfacher, indem man seiner Schilderung
Nach 7 Tagen ist ein Ersatzfahrzeug beschafft und steht (ohne Kennzeichen) auf dem Parkplatz.
einfach eine Person zuordnet. Beispiel "Der Unfallfahrer beschafft sich..."

Im Zusammenhang mit dem Gutachter, der ins Gutachten schreibt, wie lange der Unfallgeschädigte benötigt, um ein Fahrzeug zu kaufen, war das missverständlich.

oder gesteht der Gutachter dem Geschädigten diesen Zeitraum als Frist zu, in der er den Mietwagen geltend machen kann?

Die eigentliche Frage ist ja beantwortet :liegestuhl:

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18300
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von FM »

ktown hat geschrieben:
01.07.20, 10:04
FM hat geschrieben:
01.07.20, 09:33
Welche Zulassungsstelle benötigt denn 6 Monate?
Sie meinen wohl 6 Wochen. :wink: Das ist z.B. in Berlin nicht unüblich.
Was m.E. auch viel zu lange ist. Ich kenne das so: man geht frühmorgens hin, zieht eine Nummer, wenn man Pech hat dauert es drei Stunden, mit Glück nur eine Stunde. Natürlich unter der Annahme, dass alles reibungslos klappt, also Unterlagen liegen vor und es gibt keine Probleme wie fehlende HU etc.

Die Verzögerung um etliche Wochen bei einem Verfahren das routinemäßig innerhalb eines Tages erledigt sein kann erscheint mir unzulässig, auch wenn für diese Art Verfahren nirgends eine genaue Frist festgelegt ist.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23504
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von ktown »

FM hat geschrieben:
01.07.20, 10:57
Die Verzögerung um etliche Wochen bei einem Verfahren das routinemäßig innerhalb eines Tages erledigt sein kann erscheint mir unzulässig, auch wenn für diese Art Verfahren nirgends eine genaue Frist festgelegt ist.
Sehen sie und da trennt sich die Theorie von der Praxis. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

BlackFly
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 15.01.05, 01:12

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von BlackFly »

Dieses Vorgehen ist in vielen Teilen Deutschland nicht mehr möglich und es muss ein Termin gemacht werden. Sollte dabei etwas schief gehen (egal ob vom Antragsteller verschuldet weil z.B. unterlagen fehlen oder von der Behörde verschuldet) kann man glück haben und der jeweilige Bearbeiter drückt ein Auge zu und lässt einen wieder kommen ohne Termin (an der Rezeption ankündigen das man zu diesem Mitarbeiter auf sein verlangen ohne Termin möchte) oder man hat Pech und darf einen neuen Termin ausmachen.
Wenn man allerdings nicht in der Stadt sondern auf dem Land wohnt, dann ist hier alles wieder viel einfacher, dann kann man ohne Termin kommen und eine Nummer ziehen und hat meist trotzdem keine längere Wartezeit als in der Stadt mit Termin! Auf dem Land gibt es aber auch 4 (dedizierte) Zulassungsstellen mit einem vielfachen des Personals pro Einwohner und in der Stadt macht das alles das "Bürgerbüro" mit einem Bruchteil des Personals pro Einwohner und die machen dann auch nicht nur Zulassungen sondern nebenher noch Führerscheine (auch dafür hat das Land eine dedizierte Stelle), Meldeangelegenheiten und verkaufen nebenher auch noch Müllsäcke. Wenn man also mal ein ausgefallenes Problem hat ist man hier in der Stadt zum Teil auch noch ziemlich aufgeschmissen (ich musste mehr als einmal wieder kommen weil das Personal Probleme mit der Bedienung der Software hatte und sich erst bei der Softwarehotline schlau machen mussten wie man das Problem umgeht).

Ob das allerdings alles so rechtens ist, das ist ein ganz anderes Thema und wenn man sich darüber beschwert bekommt man vielleicht ein Entschuldigungsschreiben des Amtsleiters aber geändert hat sich in den letzten Jahren trotzdem nichts...

Ich habe z.B. immer noch einen falsch ausgestellten Führerschein. Ich wollte wegen Beschädigung meinen Führerschein tauschen und dabei ist ein Fehler unterlaufen und es fehlten auf dem neuen Führerschein die Motorrad Fahrzeugklassen. Dies ist mir zum Glück noch rechtzeitig aufgefallen und habe ich reklamiert, worauf der Führerschein neu ausgestellt wurde mit den Motorradklassen. Dabei ist allerdings nochmal ein Fehler unterlaufen und es wurde bei einigen Klassen ein falsches Datum eingetragen. Dies ist mir allerdings nicht sofort vor Ort sondern erst später aufgefallen. Darum müsste ich einen neuen Termin machen um nochmal meinen Führerschein (kostenlos) getauscht zu bekommen. Da man allerdings selbst mit Termin bis zu einer Stunde Wartezeit mitbringen muss war mir das bisher immer zu blöd und ich warte bis ich das nächste mal dort hin muss um es dann "nebenbei" mitzumachen.


Aber das ist alles wieder ein ganz anderes Thema...

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von Zafilutsche »

Das in Berlin ist m.W. auch "kalter Kaffee". Privatpersonen sind mit max 5 Tagen durch. Händler wahrscheinlich noch schneller!
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

elbstrand
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 15.03.07, 15:53
Wohnort: SH

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von elbstrand »

Tja, das war einmal.

Selbst an der Westküste in Schleswig-Holstein, wo man vor Corona ohne Termin einfach hingefahren ist, eine Nummer gezogen hat und am gleichen Tag die Anmeldung in Sack und Tüten hatte, bekommt man Stand jetzt als Privatperson frühestens für den 17. Juli einen Termin. Ohne Termin hat man auch keine Chance, das Kreishaus überhaupt zu betreten.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Dauer Nutzungsausfall/Ersatzwagen

Beitrag von Tastenspitz »

ktown hat geschrieben:
01.07.20, 10:04
FM hat geschrieben:
01.07.20, 09:33
Welche Zulassungsstelle benötigt denn 6 Monate?
Sie meinen wohl 6 Wochen. :wink: Das ist z.B. in Berlin nicht unüblich.
Daher auch der Name - Zulassungsstelle. Wenn da zu viel Andrang ist, lasse die den Laden einfach zu. Problem gelöst. :devil: :ironie:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten