Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Moderator: FDR-Team

mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 24.01.05, 17:39

Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von mesel »

A. Wohnt in einem Mehrfamilienhaus wo im Innenhof 8 Garagen sind. Eine Garage ist an x der nicht im Mietshaus wohnt fremdvermietet. X hat in der Garage ein Auto stehen welches er im durchnitt 4 mal im Monat zu verschiedenen Zeiten bewegt. Es kommt schonmal vor das A. Auf dem Hof sein Auto parkt, er aber immer in dieser Zeit in seiner Küche ist von der er den Hof im Überblick hat um sofort bei Behinderung die Garage frei zu machen, zudem A. Immer nur sehr kurz (5 bis 20 Minuten) dort steht.
Jetzt ist es aber so dass andere Mieter im Haus ihr Auto auch dort parken, aber dann ins Haus gehen ohne es zu beobachten und das sogar über Nacht. Jetzt war der Tag wo A. Wieder dort parkte und bemerkte dass X. auf den Hof fuhr. Dann ging A. raus und hörte sich erst einmal an wie x sich aufregte. A. Erklärte x das er nie lange dort steht und wenn, das er den Hof für die Zeit immer im Auge hält und wegfahren würde. Dann erschuldigte sich X. bei A. und sagte das er sich eigentlich mehr über die anderen aufregen würde. Am Schluss vom Gespräch tauschten a und x die Telefon Nummern für den Fall das a dort steht und x ihn dann kurz anruft falls a es nicht mitbekommt. Zudem solle a, x informieren wenn die Nachbarn wieder dort parken würden. Alles soweit gut bis zum besagten Tag. Freundin von a stellte das fahrzeug auf den Hof , nach ca 5 Minuten erschien x vor dem Fenster von a. Freundin von a ging sofort raus um das Auto weg zu setzen und x beleidigte und war sehr unhöflich a's Freund in gegenüber und sie stellte das Auto auf einen anderen Parkplatz. Am nächsten Morgen nach einer fahrt zur Schule und zurück stellte a fest das ein Reifen während der Fahrt platt wurde,. Es stellte sich heraus das jemand das ventil vom Reifen gelockert hatte und die schutzkappe auch nur noch halb drauf geschraubt war. Ca. 2 wochen später erhielt die Mutter von a (für die h as lterin von a's Wagen ist) eine Rechnung von der firma park.... Mit einer Rechnung von ca 140 Euro für das parken auf privaten Parkplatz.
Jetzt meine Frage was kann a machen. Zudem das Schreiben an die Mutter von a ging die in einer ganz anderen Stadt wohnt. A. Ging davon aus und hatte es so verstanden das x eher die anderen meinte, da x auch nicht direkt sagte das x nicht mehr fort parken dürfte.
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10982
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von Dummerchen »

mesel hat geschrieben: 27.11.21, 02:09 Jetzt meine Frage was kann a machen.
Nicht mehr da parken, wo er nicht parken darf. Er kann bei der Gelegenheit auch seinen Verwandten und Freunden mitteilen, dass sie darauf achten sollen, nur dort die Autos abzustellen, wo das Parken für Besucher erlaubt ist.

Hat A selbst noch nie daran gedacht, sich einfach an die geltenden Regeln zu halten?
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21435
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von FM »

"Von der Küche aus immer im Auge behalten" nütz gar nichts. Derjenige der wegfahren will weiß das nämlich nicht, und der am Küchenfenster weiß nicht unbedingt dass er genau jetzt im Moment stört. Denn der Blockierte muss da nicht umherlaufen, wilde Gesten machen, laut rufen oder so. Er sieht vielleicht aus einiger Entfernung: seine Garage ist wieder mal blockiert, keine Ahnung ob für 10 Minuten oder für 5 Stunden und von wem.

Also ruft er entweder einen Abschleppwagen oder fährt mit dem Taxi die 200 km zu seinem dringendem Termin. Könnte beides mehr kosten als 140 Euro.

Ob in dem Ausgangsfall 140 Euro der korrekte Betrag ist, muss eben ggf. das Gericht entscheiden, und Reifenventile darf man nicht beschädigen.
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8975
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von Chavah »

FM, volle Zustimmung. Ich frag mich quasi in Ergänzung nur, was es für einen Sinn macht, einige Minuten da zu stehen und dann ordnungsgemäß irgendwo anders zu parken. Warum kann man das nicht gleich tun? Es sei denn, man lädt nach einem Einkauf schwere Taschen aus. Aber dazu muss man ja nicht aus der Küche heraus ständig den Parkplatz im Auge behalten. Und die Gästin von dem Fragesteller hat da bestimmt auch nicht nur drei Minuten geparkt. Abgesehen davon, der Berechtigte muss nicht immer auf die Pirsch gehen, um festzustellen, wer da gerade ihm den Zugang zu seiner Garage verwehrt. Das sollte doch nachvollziehbar sein.

Und wenn man sich schon regelwidrig verhält, dann sollte man wenigstens bereit sein, die Folgen zu tragen und auch sein Verhalten zu ändern.

Chavah
mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 24.01.05, 17:39

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von mesel »

Ich denke mal dass A. ganz genau weiß was Rücksicht bedeutet. Er war ja im Glauben das x sein kurzzeitige Parken tolerieren würde nachdem man Telefonnummer getauscht hatte. X sagte ja das er dann a anrufen würde wenn er es nicht mitbekommt das er da ist. In diesem Glauben parkte a dort ab und zu kurz. Entweder hat x zwei Persönlichkeiten oder er hat selbst vergessen was er gesagt hat. Hätte x gesagt das a nicht mehr dort parken soll, dann hätte a das auch befolgt. Nun ist jetzt aber die Lage so, daß der Halter selbst nicht gefahren ist, was zu 100 % beweisbar wäre. A. Ist der Fahrer und wohnt auch selbst auf dem. Privat Grundstück als Mieter und der Hof darf von allen Mieter zur durchfahrt oder zum be und entladen benutzt werden. Nochmal die frage: wie kann a hier vorgehen um die Zahlung nicht leisten zu müssen. Im Netz redet man von einer unterlassungserklärung die man schreiben sollte. Die Frage ist, wer sollte die vorallem wie schreiben. Soll es der Halter schreiben der angeschrieben wurde aber nicht gefahren ist?. An wen soll das schreiben gehen, an x den Mieter der Garage? Oder an die virdernde Firma. So wie ich das jetzt verstanden habe, sollte der angeschriebene Halter eine unterlassungserklärung an x senden.
mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 24.01.05, 17:39

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von mesel »

Chavah hat geschrieben: 27.11.21, 14:47 FM, volle Zustimmung. Ich frag mich quasi in Ergänzung nur, was es für einen Sinn macht, einige Minuten da zu stehen und dann ordnungsgemäß irgendwo anders zu parken. Warum kann man das nicht gleich tun? Es sei denn, man lädt nach einem Einkauf schwere Taschen aus. Aber dazu muss man ja nicht aus der Küche heraus ständig den Parkplatz im Auge behalten. Und die Gästin von dem Fragesteller hat da bestimmt auch nicht nur drei Minuten geparkt. Abgesehen davon, der Berechtigte muss nicht immer auf die Pirsch gehen, um festzustellen, wer da gerade ihm den Zugang zu seiner Garage verwehrt. Das sollte doch nachvollziehbar sein.

Und wenn man sich schon regelwidrig verhält, dann sollte man wenigstens bereit sein, die Folgen zu tragen und auch sein Verhalten zu ändern.

Chavah
Wie überall ist auch dort die parksituation nicht so toll. A parkt nur dann da wenn er er zum Beispiel wenn etwas holen möchte und nur kurz dort hält. Oder wenn alle Parkplätze am Haus belegt sind und es offensichtlich ist das jemand in Kürze einen Platz frei macht. Sonst parkt a da nie von langer Dauer.
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8975
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von Chavah »

Dann soll sich A an den Fahrer seines Wagens wenden, der dort unberechtigt geparkt hat. Nur, woher wusste derjenige, dass man da parken kann? Und die Freundin, und andere Gäste? So geht das doch gar nicht. Auch in Gegenden mit Parkplatzmangel kann man nicht einfach anderer Leute Zufahrt zur Garage zuparken.

Chavah
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4512
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von Evariste »

FM hat geschrieben: 27.11.21, 13:43 Ob in dem Ausgangsfall 140 Euro der korrekte Betrag ist, muss eben ggf. das Gericht entscheiden
Aus dem Sachverhalt geht allerdings nichts hervor, was die 140 Euro rechtfertigen würde:
mesel hat geschrieben: 27.11.21, 02:09 Freundin von a ging sofort raus um das Auto weg zu setzen ... und sie stellte das Auto auf einen anderen Parkplatz. ...
Ca. 2 wochen später erhielt die Mutter von a (für die h as lterin von a's Wagen ist) eine Rechnung von der firma park.... Mit einer Rechnung von ca 140 Euro für das parken auf privaten Parkplatz.
Der Wagen wurde weder abgeschleppt noch musste X ein Taxi nehmen. Und selbst wenn, hätte X eine Forderung gegen A, nicht irgendeine andere Firma.

Kann es sein, dass es bei dieser Rechnung um eine ganz andere Sache geht?
Hans Ulg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1194
Registriert: 18.03.09, 11:25

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von Hans Ulg »

Hat X nur die Garage gemietet oder auch die Fläche davor, wenn nicht, dann kann er sich zwar dagegen wehren, wenn ihn jemand konkret behindert, er hat aber kein Hausrecht über die Fläche vor der Garage.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21435
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von FM »

Das war auch eher ein Hinweis für die Garageninhaber: nicht irgendwelche Fantasierechnungen (wo das Gericht dann nur die Hälfte anerkennt und man mehr Verfahrenskosten hat) sondern echte, wie Taxi.

Bei mir stehen derzeit wegen Baustelle in der Straße und deshalb großer Parkplatzmangel oft welche so gegenüber der Einfahrt, dass ich kaum heraus komme. Meine Lösung ist die eher unjuristische: ich stelle mein Auto nicht auf den privaten Stellplatz, sondern auf einen am Straßenrand, wenn noch einer frei ist. Das verschärft die Situation für andere Parkplatzsuchende zwar noch (auch weile andere Nachbarn es ebenso machen), aber ich muss nicht jedesmal wenn ich raus will ein Hupkonzert veranstalten oder überall klingeln und fragen oder die Polizei rufen.
mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 24.01.05, 17:39

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von mesel »

Chavah hat geschrieben: 27.11.21, 16:48 Dann soll sich A an den Fahrer seines Wagens wenden, der dort unberechtigt geparkt hat. Nur, woher wusste derjenige, dass man da parken kann? Und die Freundin, und andere Gäste? So geht das doch gar nicht. Auch in Gegenden mit Parkplatzmangel kann man nicht einfach anderer Leute Zufahrt zur Garage zuparken.

Chavah
A ist die Mutter von dem Fahrer. Die Mutter wohnt 200 km entfernt und ist nur Halter. Die weiß das man da parken kann, weil sie für Freundin vom Fahrer ist und im selben Haus wohnt. Und nein, a oder der Fahrer oder die Freundin, haben nichts mit den anderen die da über Nacht sogar parken etwas zu tun, es sind nur Nachbarn. Natürlich kann a sich an den Fahrer wenden, aber a muss doch auch dem schreiben der Firma die sich park c.... Nennt widersprechen, weil a ja nicht gefahren ist.
mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 24.01.05, 17:39

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von mesel »

Evariste hat geschrieben: 27.11.21, 17:28
FM hat geschrieben: 27.11.21, 13:43 Ob in dem Ausgangsfall 140 Euro der korrekte Betrag ist, muss eben ggf. das Gericht entscheiden
Aus dem Sachverhalt geht allerdings nichts hervor, was die 140 Euro rechtfertigen würde:
mesel hat geschrieben: 27.11.21, 02:09 Freundin von a ging sofort raus um das Auto weg zu setzen ... und sie stellte das Auto auf einen anderen Parkplatz. ...
Ca. 2 wochen später erhielt die Mutter von a (für die h as lterin von a's Wagen ist) eine Rechnung von der firma park.... Mit einer Rechnung von ca 140 Euro für das parken auf privaten Parkplatz.
Der Wagen wurde weder abgeschleppt noch musste X ein Taxi nehmen. Und selbst wenn, hätte X eine Forderung gegen A, nicht irgendeine andere Firma.

Kann es sein, dass es bei dieser Rechnung um eine ganz andere Sache geht?
Wie sich die Kosten zusammensetzen steht da nicht. Es steht nur das es ein außergerichtliche vergleisangebot ist.
Im was soll es sonst gehen?. Es geht ad o wie im Schreiben steht : vorwurf; blockieren des parkplatzes.
mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 24.01.05, 17:39

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von mesel »

Hans Ulg hat geschrieben: 27.11.21, 17:33 Hat X nur die Garage gemietet oder auch die Fläche davor, wenn nicht, dann kann er sich zwar dagegen wehren, wenn ihn jemand konkret behindert, er hat aber kein Hausrecht über die Fläche vor der Garage.
X ist nur Mieter der Garage.
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4512
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von Evariste »

OK.

Ich habe mal ein bisschen gegoogelt, das scheint tatsächlich eine neue Masche zu sein. Diese Firma verschickt zunächst Zahlungsaufforderungen, die man im Grunde ignorieren kann. Allerdings, wenn man sie ignoriert, bekommt man irgendwann eine Abmahnung von einem Anwalt mit einer Aufforderung zu einer Unterlassungserklärung. (D. h. es geht nicht um Schadenersatz). Das wird dann teurer als 140 Euro.

Bei der Stiftung Warentest findet sich ein ausführlicher Artikel zu dem Thema, am besten mal dort nachsehen. Dort gibt es auch Ratschläge, was man machen kann.
mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 24.01.05, 17:39

Re: Kurz Parken auf privat Grundstück vor garage Firma verlangt 140 Euro.

Beitrag von mesel »

Genau das hab ich auch schon recherchiert. Nur stellt sich mir die Frage was wer wie wo hin schreiben soll. Finde das etwas verwirrend was so im Netz steht.
Wenn da jemand weiterhelfen könnte und sagen kann wie man da jetzt vorgehen kann.
Gesperrt