Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Moderator: FDR-Team

Antworten
Iris-Andrea
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 25.01.07, 06:56
Wohnort: Potsdam

Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Beitrag von Iris-Andrea »

Hallo an alle,
hier folgende Geschichte:
Frau A bekommt von ihrem verstorbenen Mann eine monatliche Betriebsrente. Im Oktober 2017 verstirbt Frau A. Ihre Erben lassen wohlweislich ihre Konten noch vier Monate offen da keiner wusste welche Forderungen noch zu begleichen sind. Im August 2020 bekommt nun einer ihrer Erben ein Schreiben des Betriebsrententrägers , in dem stand das diese wohl im November 2017 noch einmal Betriebsrente überwiesen haben und angeblich erst im Oktober 2018 vom Amtsgericht über den Tod von Frau A informiert wurden ( nach November 2017 gingen aber keine Zahlungen mehr ein). Jetzt will der Rententräger die überzahlt Summe ( nach drei Jahren) zurück haben.
Ist das rechtens ?
im Voraus vielen Dank.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18555
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Beitrag von FM »

Im Rahmen welches Verfahrens sollte das Amtsgericht die Versicherung informieren? Das ist wohl eher Aufgabe der Erben. Wenn sie es nicht machen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Rückzahlungspflicht sehr hoch.

Da es sich aber nicht um die gesetzliche Rentenversicherung sondern um eine vertragliche handelt, ergeben sich die Details aus dem Vertrag. Verjährt sind Ansprüche aus 2017 noch nicht.

Iris-Andrea
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 25.01.07, 06:56
Wohnort: Potsdam

Re: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Beitrag von Iris-Andrea »

Warum das Amtsgericht ein Jahr später der Versicherungsgesellschaft mitgeteilt das Frau A verstorben ist wissen die Erben nicht.
Da die Rentenversicherung nur noch den November 2017 überwiesen hat und die nachfolgenden Monate nicht müssen diese ja vom ableben von Frau A gewusst haben.
Desweiteren hatte die Versicherung vier Monate Zeit den Betrag zurück zu buchen oder zurück zu fordern und nicht erst nach drei Jahren. Die Konten von Frau A waren ja noch offen! Im übrigen haben die Erben keine Verträge im Nachlass gefunden.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18555
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Beitrag von FM »

Wenn die Verjährungsfrist 3 Jahre ist, liegt sie nicht bei 4 Monaten.

Stefanie145
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3751
Registriert: 18.02.05, 17:01

Re: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Beitrag von Stefanie145 »

Hallo,

es gibt übrigens auch Betriebsrenten, die nur im November oder Dezember als "Weihnachtsgeld" ausgezahlt werden.

Ich könnte mir vorstellen, dass es sich in diesem Fall lediglich um die Zahlung von Weihnachtsgeld handelt. Nachdem dann die Zahlung in 2018 nicht der Verstorbenen ausgezahlt wurde, ist die Zahlstelle in die Recherche gegangen und dadurch von dem Tod erfahren.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1262
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Beitrag von WHKD2000 »

Iris-Andrea hat geschrieben:
07.09.20, 21:23

Desweiteren hatte die Versicherung vier Monate Zeit den Betrag zurück zu buchen
also die V zahlt per Überweisung; richtig, oder?
Und das kann die V dann zurückbuchen?

:engel:

Tenuki
FDR-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 16.09.16, 14:24

Re: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Beitrag von Tenuki »

Glaub so einfach ist das nicht, mit dem Zurückbuchen:

Wenn man selbst überwiesen hat (wie die Versicherung), geht das meiner Kenntnis nach nicht.
Nur wenn man was abgezogen bekommen hat, kann man das zurückbuchen lassen.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2824
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Rentenversicherung verlangt nach 3 Jahren Zahlung zurück

Beitrag von Celestro »

Iris-Andrea hat geschrieben:
07.09.20, 10:45
Ist das rechtens ?
hat der Träger im November 2017 noch überwiesen? Wenn nicht, erübrigt sich die Frage direkt ...

Antworten