Dauer der Krankenversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
pawe3
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 30.10.12, 19:57

Dauer der Krankenversicherung

Beitrag von pawe3 »

Hallo,

Ich habe zwei Fragen, auf die ich keine Antwort gefunden habe:
Wie lange nach der Arbeitsverlust ist man bei der herkömmlichen Krankenkasse versichert?
Was ist mit der Krankenkasse Versicherung im Falle der Arbeitsunterbrechung?

Mit freundlichen Grüßen

Pawe3
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3499
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Dauer der Krankenversicherung

Beitrag von Celestro »

Für gesetzlich krankenversicherte Empfänger von Arbeitslosengeld I (ALG I) und Arbeitslosengeld II (ALG II, Harz IV) übernimmt das Jobcenter sowohl den allgemeinen Krankenkassen-Beitrag wie auch den kassenindividuellen Zusatzbeitrag vollständig.

https://www.krankenkassen.de/gesetzlich ... beitslose/
Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Dauer der Krankenversicherung

Beitrag von Czauderna »

Hallo,
wenn Leistungsbezug vorliegt, also ALG-1 oder ALG-2, dazu wurde ja schon bereits geschrieben.
Anders sieht es aus, wenn kein Leistungsbezug vorliegt.
Beispiel :
Frau Musterfrau wird zum 31.03.2021 arbeitslos. Ihr Arbeitgeber meldet sie bei der Krankenkasse ab.
Die Krankenkasse fragt Frau Musterfrau, was sie denn ab 01.04.2021 so macht.
Frau Musterfrau erklärt - sie macht nix, fängt aber am 01.05.2021 wieder eine Tätigkeit als Arbeitnehmerin bei der Firma XYZ an.
Sie ist ledig - Im Rahmen des nachgehenden Leistungsanspruchs muss Frau M. für den April keine Beiträge zahlen, ist aber trotzdem
über die bisherige Kasse versichert.
oder
Frau M. gibt an - sie macht nix, fängt aber am 15.05.2021 wieder eine Tätigkeit als Arbeitnehmerin bei der Firma XYZ an.
Sie ist ledig - Hier greift ab dem 01.04.2021 die obligatorische Anschlussversicherung und Frau M. muss vom 01.04. - 14.05.2021
ihre Krankenversicherung/Pflegeversicherung selbst bezahlen.
oder
Frau M gibt an - sie macht nix, macht sich aber ab dem 01.05.2021 selbständig
Sie ist ledig - Da es sich ab dem 01.05. nicht um eine krankenversicherungspflichtiges Versicherungsverhältnis handelt, greift der
nachgehende Leistungsanspruch nicht und sie muss auch für den April die Krankenversicherung/Pflegeversicherung selbst bezahlen.
oder
Sie ist verheiratet - Ehemann ist bei einer GKV-Kasse versichert.
Sie hat bei allen o.g. Varianten im April bzw. bis zum 14.05. Anspruch auf die kostenlose Familienversicherung,
der nachgehende Leistungsanspruch greift nicht.

Das soll erst mal reichen.
Gruss
Czauderna
Stefanie145
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3774
Registriert: 18.02.05, 17:01

Re: Dauer der Krankenversicherung

Beitrag von Stefanie145 »

Neben den bereits genannten Beispielen gäbe es noch den unbezahlten Urlaub.
Bei einem unbezahlten Urlaub endet das Beschäftigungsverhältnis sozialversicherungsrechtlich erst nach einem Monat, dies hätte für den sv-pflichtigen Arbeitnehmer die Folge, dass er während eines unbezahlten Urlaubs von unter einem Monat weiter krankenversichert ist. Nur bei einem längeren unbezahlten Urlaub müsste die weitere Versicherung geklärt werden.

Noch ein Hinweis zum nachgehenden Leistungsanspruch, dieser ist an gewisse Voraussetzungen geknüpft (kein Anspruch auf eine Familienversicherung, keine Erwerbstätigkeit, keine anderweitige Absicherung im Krankheitsfall), daher kann die Krankenkasse diesen nicht ungeprüft durchführen. Damit der nachgehende Leistungsanspruch durchgeführt werden kann, ist die Mitwirkung des Versicherten erforderlich.
Ich erlebe es leider immer wieder, dass die Versicherten in diesem Fall ihre Mitwirkungspflicht verdrängen, weil teilweise auch von anderen Stellen gesagt wird, dass man noch länger versichert wird ohne darauf hinzuweisen, dass hierfür die Voraussetzungen erfüllt sein müssen.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19975
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Dauer der Krankenversicherung

Beitrag von FM »

Die eigentliche Frage war ja, wann endet die Versicherung:

a) wenn man stirbt
b) wenn man den Wohnsitz ins Ausland verlegt
c) wenn man zu einer anderen Versicherung wechselt (unter Beachtung ggf. geltender Fristen)
Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Dauer der Krankenversicherung

Beitrag von Czauderna »

FM hat geschrieben: 30.03.21, 22:17 Die eigentliche Frage war ja, wann endet die Versicherung:

a) wenn man stirbt
b) wenn man den Wohnsitz ins Ausland verlegt
c) wenn man zu einer anderen Versicherung wechselt (unter Beachtung ggf. geltender Fristen)
Hallo,
ich habe das gelesen -
Ich habe zwei Fragen, auf die ich keine Antwort gefunden habe:
Wie lange nach der Arbeitsverlust ist man bei der herkömmlichen Krankenkasse versichert?
Was ist mit der Krankenkasse Versicherung im Falle der Arbeitsunterbrechung?

Gruss
Czauderna
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19975
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Dauer der Krankenversicherung

Beitrag von FM »

Das Prinzip ist eben seit 2007: die KV dauert "ewig" wenn keiner der genannten Gründe zutrifft. Der Versicherte muss also keine Sorge haben seinen Leistungsanspruch zu verlieren, nur weil sich der Erwerbsstatus verändert.

Alles andere betrifft nur den Versicherungsstatus (Pflicht, freiwillig, Familie, weitergehender Anspruch) und die Beitragsfinanzierung.
Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 07.05.19, 10:44

Re: Dauer der Krankenversicherung

Beitrag von Czauderna »

Hallo,
na ja, eigentlich gilt das richtig erst ab der OAV - https://www.vdek.com/vertragspartner/mi ... erung.html
also 2013. Bis dahin war es eben noch so, dass die Fortsetzung als "freiwillige" Versicherung tatsächlich nur aufgrund einer Willenserklärung des Versicherten erfolgen konnte und auch in entsprechenden Fällen die Vorversicherungszeit (12 Kalendermonate Pflichtversicherung) erfüllt sein musste.
Gruss
Czauderna
Antworten