Schaden an von Dritten angemieteten Mietwagen

Moderator: FDR-Team

Antworten
cellocgn
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 01.02.08, 22:30

Schaden an von Dritten angemieteten Mietwagen

Beitrag von cellocgn » 01.10.12, 15:08

Hallo zusammen,

angenommen folgendes Szenario:

A fährt im Mietwagen von B mit. B parkt das Fahrzeug und verlässt es um in einem Hotel einzuchecken, derweil bleibt A im Fahrzeug. Nun entscheidet sich A für eine Zigarette das Fahrzeug zu verlassen. Der Schlüssel steckt noch im Zündschloss. A schliesst beim Verlassen die Beifahrertür des Fahrzeugs. Der Wagen verriegelt sich selbständig. Nun steckt der Schlüssel im Zündschloss. Da außer dem Hotel ( Afrika) sich im Umkreis von 200km keine Werkstatt befindet, beschließt man den Vermieter um Rat zu fragen. Dieser weist an die Scheibe einzuschlagen um ins Innere des Fahrzeuges zu gelangen. Gesagt,getan Scheibe durch A eingeschlagen, Zugang erlangt. Nun tritt die Vollkasko des Mietwagens nicht für den Schaden ein und man verlangt von B die Übernahme der Reparaturrechnung für das Ersetzen der Scheibe. Mal unabhängig von der evtl. doch bestehenden Leistungspflicht durch die Vollkasko, ist die Privathaftpflicht von A hier leistungspflichtig oder muss man mit einem Ausschluß w.g. gemieteter Sache bzw. Benzinklausel rechnen ?

Danke !!

Gruß

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4943
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Schaden an von Dritten angemieteten Mietwagen

Beitrag von Mogli » 01.10.12, 16:25

ob die Vollkaskoversicherung hier leistungspflichtig wäre, weiß ich nicht, weil ich die afrikanischen Versicherungsbedingungen nicht kenne.

Wenn deutsche Bedingungen gelten würden: ich behaupte mal (ohne das jetzt nachgeprüft zu haben, aber logisch wär´s für mich....): nicht die Vollkasko-, sondern die Teilkaskoversicherung wäre leistungspflichtig. Denn es handelt sich weder um einen Unfallschaden noch um einen Vandalismusschaden (böswillige Beschädigung). Aber es liegt ein Glasbruchschaden vor. In Teilkasko sind schlichtweg alle Bruchschäden an der Verglasung, egal aus welcher Ursache, mitversichert.
Aber wie gesagt, das ist bis jetzt nur so eine Meinung von mir.

Aber sei´s drum, ich würde in jedem Fall nicht die Kaskoversicherung in Anspruch nehmen (wegen des sehr wahrscheinlich vereinbarten Selbstbehaltes), sondern die Privathaftpflichtversicherung. Ausschluss "Benzinklausel" ist nicht einschlägig, denn der A ist hier weder Eigentümer, noch Führer, noch Mieter des PKW. Das wäre aber Voraussetzung für den Ausschluss.
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

Antworten