Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Moderator: FDR-Team

Antworten
CT7XRA
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 12.05.06, 14:24

Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von CT7XRA »

Hallo,
folgender Fall sei angenommen:
ein Privatgrundstück ist in 2 Hälften geteilt - auf der einen Hälfte lebt der Eigentümer, auf der anderen Hälfte die Eltern des Eigentümers als Mieter. Beide Hälften sind durch eine Hecke abgetrennt, jedoch frei begehbar. Auf der Hälfte des Eigentümers steht ein Trampolin, leider nicht vollständig aufgebaut (ohne Randschutz, da dieser defekt war und noch ausgetauscht werden muss).

Die Mutter des Eigentümers springt allein auf dem Trampolin und verunfallt. Folge ist eine mindestens 6-monatige Arbeitsunfähigkeit (durch mehrere notwendige OPs) und ein damit verbundener Verdienstausfall.

Ist der Eigentümer des Grundstücks (und des Trampolins) für die Einkommenseinbußen haftbar zu machen und übernimmt die Kosten in diesem Fall eine private Haftpflicht? Und was ist wenn dauerhaft Schäden bleiben, z.B. ein steifes Bein?

Danke und Gruß,
CT

Para-Graf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2811
Registriert: 29.07.11, 11:23

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von Para-Graf »


Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6100
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von Zafilutsche »

CT7XRA hat geschrieben:Und was ist wenn dauerhaft Schäden bleiben, z.B. ein steifes Bein?
Hierzu würde ich eine mögliche Private Unfallversicherung befragen wollen.
Ansonsten ist der Grundstückeigentümer selbstverständlich selbst dafür verantwortlich, ob er ein Trampolin vollständig aufbaut oder nur halb und wie der Eigentümer es regelt, wer wann und unter welchen Umständen sein Grundstück betreten darf und kann.

CT7XRA
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 12.05.06, 14:24

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von CT7XRA »

@ Para Graf: Der Link ist leider nicht lesbar.

@ Zafilutsche: Eine private Unfallversicherung der Verunfallten gibt es nicht. Und selbstverständlich ist der Grundstückseigentümer selbst dafür verantwortlich, wie er ein Trampolin aufbaut. Daher stellt sich mir die Frage ja auch, ob eine Haftpflichtversicherung in diesem Fall eintritt, da ein Verschulden des Grundstückseigentümers ja durchaus vorliegt. Können Sie mir bitte hierzu Ihre Einschätzung geben und diese eventuell begründen?

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von Elyss »

Handelt es sich denn rechtliche um ein oder um zwei Grundstücke?
Grüßle

Elyss

CT7XRA
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 12.05.06, 14:24

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von CT7XRA »

Es ist ein ungeteiltes Grundstück mit zwei Häusern. Das Grundstück und beide Häuser gehören Person A. Person B (die verunfallte Mutter) ist Mieter in einem der Häuser. Zum Mietobjekt gehört ein Teil des Gartens dazu. Das Trampolin steht aber auf dem Teil des Grundstückes, welches nicht zum Mietobjekt gehört.

Para-Graf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2811
Registriert: 29.07.11, 11:23

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von Para-Graf »

Para-Graf hat geschrieben:Hier eine gute Zusammenfassung: http://www.(Wortsperre: Firma).de/eltern/kleinkind/id_63363562/trampolin-alles-zu-sicherheit-unfaellen-und-haftung.html
CT7XRA hat geschrieben:@ Para Graf: Der Link ist leider nicht lesbar.
Dann eben so - Suchmaschinen sind ja nicht verboten, oder? http://www.lmdfdg.com/?q=trampolin-alle ... nd-haftung

CT7XRA
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 12.05.06, 14:24

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von CT7XRA »

Danke, Para-Graf! Nur bezieht sich der Beitrag hauptsächlich auf Kinder. Aber wie sieht es mit Erwachsenen aus? Müssen die selbst abschätzen können, ob das Trampolin genügend gesichert ist und tragen somit allein die volle Verantwortung?

Para-Graf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2811
Registriert: 29.07.11, 11:23

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von Para-Graf »

Ich persönlich sehe da haftungstechnisch keinen Unterschied im Verschulden des Eigentümers. Kann mich aber auch irren. Aber nehmen wir mal ein anderes Beispiel (hoffentlich ohne Linkverweigerung, sonst wird wieder geguhgelt....): http://www.ra-kotz.de/gartenteich.htm

Demnach wäre die Frage, ob hier die gesteigerte Verkehrssicherungspflicht (gegenüber Kindern) verletzt ist oder "nur" die normale Verkehrssicherungspflicht. Im ersten Fall würde man für den Unfall des Erwachsenen nicht haften, da die Gefahrenlage ohne weiteres erkennbar war. Im zweiten Fall wäre dies aber anders.

Eine ausführliche Betrachtung der möglichen Konstellationen im Zusammenhang mit Trampolin und Verkehrssicherung findet man hier: http://tinyurl.com/qzr5n8v

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6100
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Haftung bei Unfällen auf Privatgrundstück

Beitrag von Zafilutsche »

Ich denke das Thema würde die Haftpflichtversicherung selber beantworten.
Von der Schilderung würde ich von einer groben Fahrlässigkeit ausgehen wollen, da eine erforderliche Sorgfalt (das fehlen des Randschutzes/Fangnetzes?) in einem besonders schweren Maße verletzt ist und die Gefahr der Situation jedem Anderen (Insbesondere einer erwachsenen Mutter) bewusst gewesen sein mußte.
Aber Fragen kostet bekanntlich nix.

Antworten