fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Moderator: FDR-Team

Antworten
Arthur74
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.13, 21:20

fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von Arthur74 »

Hallo,

Ich hatte einen Unfall.Der Unfallgegner fuhr rechts hinter mir die Strasse entlang.In zweiter Reihe parkten weitere Autos.Als er die Spurr wechseln wollte hat er mich gestriffen,dabei beschädigte er mir das hintere rechte seitenelement,es war nichts großes,nur ein Kratzer und ein bischen eingedrückt....

Der Unfalgegner hat seine Schuld sofort zugegeben,meinte mann kann über alles reden,und Da er auch schnell wieder wegwollte "Weil seine Mutter im Krankenhaus liegt", haben wir unsere Daten ausgetauscht ohne die Polizei zu rufen.

Er hat mir seine Daten gegeben, Telefonnummer und bei welcher Versicherung er ist.Von mir wollte er nichts haben,er meinte ich kann ihm alles später per Whatsapp senden,was ich auch getan habe.

Ich habe noch am selben tag, den Schaden seiner Versicherung gemeldet.

Ein paar Tage später bekamm ich von seiner Versicherung den "Schadenmeldung Kraftfahrt" Formular den ich ausgefüllt habe und am per E-Mail an die Versicherung zurückgesendet habe.

Bei einer Werkstatt habe ich einen Kostenvoranschlag machen lassen,der Schaden liegt bei ungefähr 800 Eur Brutto.

Diesen Kostenvoranschlag habe ich am per Whatsap an den Unfallgegner gesendet.Die Reaktion seinerseits war das es zuviel sei und er den Gutachter seiner Versicherung informieren wird und mir bescheidgeben wird.Nichts des gleichen ist geschehen.Er meldet den Schaden einfach nicht....


Ein paar Wochen später habe ich seine Versicherung aus neugier weil es mit der Schadenregulierung so lange dauert angeruffen,der zuständige Sachbearbeiter der bestätigt hatt das er alle Unterlagen von mir vorliegen hat,und er nur auf die Schadensmeldung seines Versicherungsnehmers wartet,bevor er das Geld überweissen kann.Der Unfallgegner meldet den Schaden aber nicht......

Der Sachbearbeiter hat mir mitgeteilt das es ganz schlecht für mich ist das die Polizei nicht geruffen wurde und keine Fotos am Unfallort gemacht wurde.

Wie soll ich weiter vorgehen,kann mir jemand einen tip geben?

rettsan1963
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 21.09.09, 19:46
Wohnort: Geldern

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von rettsan1963 »

Arthur74 hat geschrieben:Der Sachbearbeiter hat mir mitgeteilt das es ganz schlecht für mich ist das die Polizei nicht geruffen wurde und keine Fotos am Unfallort gemacht wurde.
Das sehe ich genau so. Viele Probleme entstehen dadurch das Geschädigte nicht darauf bestehen die Polizei zu rufen. Nicht nur das die , die Schuldfrage vor Ort klären sondern man hat auch etwas schriftliches in der Hand. Solltest du Verkehrsrechtschutz haben würde ich dir empfehlen diesen zu nutzen und einen Anwalt einschalten.
Es ist alles gut solange nichts passiert!

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5215
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von hawethie »

Hi
Polizei ist bei einem reinen Sachschaden nicht notwendig.
Die würde auch vor Ort keine Schuld abschließend feststellen, sondern nur einschätzen.
Hier würde ich umgehend einen Anwalt einschalten - den zahlt dann die Versicherung des Unfallverursachers (Vielleicht auch der Versicherung eine (kurze) Frist setzen und dann erst Anwalt; nicht das die noch auf die Idee mit der "Schadensminderungspflicht" kommt).

Gruß
HaWeThie
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 02.06.06, 00:41

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von Kormoran »

hawethie hat geschrieben:Polizei ist bei einem reinen Sachschaden nicht notwendig.
Bei uns würde sie dazu nicht einmal kommen, wenn sie gerufen würde.
hawethie hat geschrieben:Die würde auch vor Ort keine Schuld abschließend feststellen
Dem schließe ich mich an.
hawethie hat geschrieben:Hier würde ich umgehend einen Anwalt einschalten - den zahlt dann die Versicherung des Unfallverursachers
Dem auch.
hawethie hat geschrieben:(Vielleicht auch der Versicherung eine (kurze) Frist setzen und dann erst Anwalt
(Das Einschalten eines Anwaltes dabei gleich mit ankündigen und das Ganze nicht telefonisch, sondern schriftlich.)

Zu den Rechtsanwaltskosten sei allenfalls der Vollständigkeit halber noch angemerkt: Sollte es aus irgendeinem Grunde zu einer Quotelung (Mithaftung des TE) des Schadens kommen, würden auch diese Kosten gequotelt, d.h., müsste der TE z.B. 20% des Schadens bezahlen (z.B. aufgrund der Betriebsgefahr oder aus anderen Gründen, die hier aus der Sachverhaltsdarstellung noch nicht ersichtlich sind), würde er auch auf 20% seiner Rechtsanwaltskosten sitzenbleiben.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5215
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von hawethie »

da fällt mir noch ein:
Der Unfallgegner meldet den Schaden aber nicht......
der Verstoß gegen die Obliegenheitspflichten des Versicherungsnehmers darf mE nicht zu Lasten des Geschädigten gehen.
Diesen Kostenvoranschlag habe ich am per Whatsap an den Unfallgegner gesendet.
Bei Verkehrsunfallsachen brauchst du dich nicht mit dem Unfallgegner herumzuärgern - dein Ansprech"partner" ist die Versicherung.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 02.06.06, 00:41

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von Kormoran »

hawethie hat geschrieben:der Verstoß gegen die Obliegenheitspflichten des Versicherungsnehmers darf mE nicht zu Lasten des Geschädigten gehen.
Sehe ich auch so. Deshalb hätte ich hier auch keinerlei Bedenken in Punkto "Anwalt einschalten und Schadenminderungspflicht".
Wenn der Herr Unfallgegner meint, durch Totstellen das Problem aussitzen zu können und die Versicherung meint, sich dem mal einfach lapidar anschließen zu dürfen, haben sich die beiden die daraus resultierenden Kosten ganz alleine zuzuschreiben.
hawethie hat geschrieben:Bei Verkehrsunfallsachen brauchst du dich nicht mit dem Unfallgegner herumzuärgern - dein Ansprech"partner" ist die Versicherung.
Stichwort "Direktanspruch" gegen die Versicherung.

Arthur74
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.13, 21:20

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von Arthur74 »

Habe der Versicherung eine (Kurze) Frist gesetzt,der Sachbearbeiter wollte ein Screenshot des Whatsappverlaufs, anschliessend wurde gezahlt :)

Danke für die Tips !

karin_79
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 01.04.16, 10:09

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von karin_79 »

Der Unfallgegner ist sogar verpflichtet den Schaden bei seiner Versicherung anzuzeigen - binnen einer Woche.
Das nur als kurzer Edit, ansonsten bin ich auch der Meinung -> Anwalt

Altbauer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 631
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von Altbauer »

Ich könnte mich irren.
Aber ist es in so einem Falle nicht ohnehin schon dahingehend rechtlich geregelt,
dass der Geschädigte auf Kosten der Versicherung des Schädigers einen Anwalt
einschalten kann? Auch wenn es noch gar keine Probleme gibt?

Habe ich schon mal so gemacht, die gegnerische Versicherung hat
den Anwalt anstandslos gezahlt.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: fehlende eigene Schadensmeldung des Versicherungsnehmers

Beitrag von Ronny1958 »

Nicht in jedem Fall ist ein Anwalt notwendig, es besteht auch eine Schadenminderunspflicht des Geschädigten. Aber...

Den Anwalt hielte ich hier bereits für gerechtfertigt, weil die Verletzung von Obliegenheitspflichten des Versicherten im Raume steht UND weil sich die Versicherung nicht gerade kooperativ zeigt.

Solche dummen Aussagen, wie
.... das es ganz schlecht für mich ist das die Polizei nicht geruffen wurde und .....
von einem Schadensachbearbeiter würden mich auch dazu veranlassen, eine anwaltliche Unterstützung zu suchen.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Antworten