Risikolebensversicherung los werden

Moderator: FDR-Team

Antworten
karin_79
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 01.04.16, 10:09

Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von karin_79 »

Hallo zusammen,

meine Mutter hat vor Jahren eine Risikolebensversicherung abgeschlossen. Nun möchte Sie die Beiträge nicht mehr zahlen, es sei ihr zu teuer. Nun habe ich schon im Internet ein bisschen gelesen und verschiedene Möglichkeiten gefunden, von Kündigung bis aussetzen.
Hat jemand mit der ein oder anderen Variante Erfahrung und kann mir sagen was sinnvoller ist?

Baden-57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 13.08.15, 17:49

Re: Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von Baden-57 »

Eine extrem pauschale Frage, da nicht bekannt ist, was Vertragsinhalt der Risikolebensversicherung ist (Absicherungssumme bei welchen vereinbarten Bedingungen), ob diese ggf. in Verbindung mit einer Finanzierung abgeschlossen wurde und welches Alter die versicherte Person hat.

Wenn hier nur das Todesfallrisiko abeschlossen wurde, ohne dass hier ein Teil der Prämien in eine Ansparung kommen, also tatsächlich nur bei Tod der Betrag X zur Auszahlung gelangt, kann es sich hier auch um eine "Sterbegeldversicherung" handeln.
Man sollte also schon die Art der Risikoversicherung kennen (ca. 15 - 20 vertragliche Varianten).

karin_79
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 01.04.16, 10:09

Re: Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von karin_79 »

Ah, danke für die Antwort. Ich wusste nicht, wie sehr ich ins Detail gehen darf.

Also: meine Mutter ist 78 Jahre alt, und nach meine Verständnis erhält sie wirklich nur Geld wenn Sie auch stirbt. Diesen Teil hatte ich nicht genauer beschrieben, da ich davon aus ging, dass dies bei einer Risikolebensversicherung immer so ist - also ich meine, dass da doch immer nur der Todesfall versichert werden kann.

Eine Finanzierung läuft darüber nicht mehr, da ist alles abgezahlt. Absicherungssumme müsste ich nochmal nachlesen.

Da du ja scheinbar etwas Ahnung hast: Ich habe irgendwas davon gelesen, dass man eine Risikolebensversicherung umwandeln kann (http://www.widerruflebensversicherung.c ... kuendigen/) Stimmt das oder ist das nicht so einfach, wie sich das hier anhört? Geht das überhaupt, wenn meine Mutter schon so alt ist?

Ich mein, man liest ja immer viel Mist, deswegen bin ich immer dankbar für Rat von Erfahrenen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von SusanneBerlin »

Eine Finanzierung läuft darüber nicht mehr, da ist alles abgezahlt. Absicherungssumme müsste ich nochmal nachlesen.
Man sollte sich wirklich die gesamten Versicherungsbedingungen durchlesen. Klar ist, dass der Versicherte selbst von einer Risikolebensversicherung nicht profitiert, denn versichert ist der Tod des Versicherten. Klar ist aber auch, dass jeder Mensch irgendwann stirbt, und die begünstigte Person dann die Versicherungssumme erhält.

Man könnte als begünstigte Person die Versicherungsbeiträge bezahlen, das ist ein Spiel mit der Wahrscheinlichkeit, wie lange und wieviel man einzahlt bis der Versicherungsfall eintritt.


Vor allem sollte man sich kundig machen, ob die Versicherung bei einem Alter der versicherten Person von 80 oder 90 Jahren oder mehr auch die volle Summe auszahlt. Oder ob die Versicherung mit Erreichen eines bestimmten Alters endet. Denn für die Versicherungsgesellschaft ist es ebenfalls klar, dass mit steigendem Alter es immer wahrscheinlicher wird, dass der Versicherungsfall eintritt und es sich für die Versicherungsgesellschaft nicht lohnt, eine Person mit einem hohen Alter zu versichern.
Grüße, Susanne

Baden-57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 13.08.15, 17:49

Re: Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von Baden-57 »

karin_79 hat geschrieben:Ah, danke für die Antwort. Ich wusste nicht, wie sehr ich ins Detail gehen darf.

Also: meine Mutter ist 78 Jahre alt, und nach meine Verständnis erhält sie wirklich nur Geld wenn Sie auch stirbt. Diesen Teil hatte ich nicht genauer beschrieben, da ich davon aus ging, dass dies bei einer Risikolebensversicherung immer so ist - also ich meine, dass da doch immer nur der Todesfall versichert werden kann.

Eine Finanzierung läuft darüber nicht mehr, da ist alles abgezahlt. Absicherungssumme müsste ich nochmal nachlesen.

Da du ja scheinbar etwas Ahnung hast: Ich habe irgendwas davon gelesen, dass man eine Risikolebensversicherung umwandeln kann (http://www.widerruflebensversicherung.c ... kuendigen/) Stimmt das oder ist das nicht so einfach, wie sich das hier anhört? Geht das überhaupt, wenn meine Mutter schon so alt ist?

Ich mein, man liest ja immer viel Mist, deswegen bin ich immer dankbar für Rat von Erfahrenen.

Wir müssen wirklich wissen, um welche Art von Risikolebensversicherung es sich handelt; wenn hier "Ansparungen" erfolgen, auch solche RLV gibt es, sollte man die RLV still legen lassen.
Das Beste vorgehen wäre, man ruft die RLV an und fragt, ob hier "Rückkaufswerte" gegeben sind, also ein kleiner "Sparbetrag".
Wenn die Versicherung sagt, nein, kein Guthaben und bei Tod wird auch nichts bezahlt, dann sofort kündigen; wenn allerdings ein Guthaben vorhanden oder bei Tod eine Entschädigung erfolgt, sich dann nochmals melden :kopfstreichel:

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von nordlicht02 »

Baden-57 hat geschrieben:..wenn hier "Ansparungen" erfolgen, auch solche RLV gibt es,
Was mir vollkommen neu wäre.
Ich tendiere eher zu dem, was SusanneBerlin schrieb:
SusanneBerlin hat geschrieben:Klar ist, dass der Versicherte selbst von einer Risikolebensversicherung nicht profitiert, denn versichert ist der Tod des Versicherten.
Das ist auch der Grund, weshalb viele von der Kapitallebensversicherung abraten und die Risikolebensversicherung empfehlen, da diese aufgrund der Bedingungen relativ günstig ist.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

karin_79
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 01.04.16, 10:09

Re: Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von karin_79 »

Hallo zusammen,

ich habe jetzt mal einen Anruf getätigt und dabei kam folgendes heraus:

- es gibt keine Sparanlagen -> einen Rückkaufswert gibt es auch nicht (heißt das so?)
- die Versicherung zahlt nur bis meine Mutter 79 ist


hießt, die Versicherung läuft eh nur noch noch ein Jahr. Stellt sich dir Frage: Beiträge das Jahr noch zahlen oder gleich kündigenß

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von SusanneBerlin »

Haben Sie auch die Kündigungsfrist und Zeitpunkt zu dem gekündigt werden kann, in Erfahrung gebracht? Möglicherweise lässt sich die Versicherung eh nicht mehr kündigen, dann hat es sich erledigt darüber nachzudenken.
Grüße, Susanne

karin_79
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 01.04.16, 10:09

Re: Risikolebensversicherung los werden

Beitrag von karin_79 »

Die Kündigungsfrist beträgt sechs Monate, insofern sprechen wir von sechs Monaten Ersparnis.

Antworten