Kapitallebensversicherung kündigen

Moderator: FDR-Team

Antworten
zapfhahn74
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 19.08.16, 09:16

Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von zapfhahn74 »

Liebe Leute,

vor vier Jahren habe ich mich dazu entschieden, eine Kapitallebensversicherung bei der Versicherung XY zu beginnen. Mittlerweile bin ich von den Renditen aber nicht mehr überzeugt. Dafür habe ich jetzt vor, ein kleines Gastronomiegewerbe zu gründen, wofür ich einen Kredit aufnehmen muss. Das Geld, was ich als Prämie an die Versicherung gezahlt habe, brauche ich dann, um den Kredit abzubezahlen.

Deshalb möchte ich die Kapitallebensversicherung nun nach vier Jahren kündigen. Ich habe auch schon ein wenig Rendite in dem Zeitraum erhalten, die ich nach Möglichkeit gerne behalten würde.

Daher meine Frage an euch: Was kriegt man von der Versicherung wieder zurück, wenn man sie kündigt? Nur die eingezahlten Prämien oder wenigstens noch einen Teil von der Rendite?

Viele Dank schonmal für eure Antworten. Und denkt am besten gut darüber nach, bevor Ihr euch auf so eine Versicherung einlasst. Prüft am besten, ob es für euch nicht noch bessere Anlagemöglichkeiten gibt!

Viele Grüße,
Markus
Zuletzt geändert von ktown am 12.09.16, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5197
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von ExDevil67 »

zapfhahn74 hat geschrieben: Deshalb möchte ich die Kapitallebensversicherung nun nach vier Jahren kündigen. Ich habe auch schon ein wenig Rendite in dem Zeitraum erhalten, die ich nach Möglichkeit gerne behalten würde.
Was spräche dagegen sich mal unverbindlich von der Versicherung den aktuellen Rückkaufswert ausrechnen zu lassen? Was im Detail man wiedersieht dürfte sich aus der Ferne schlecht beurteilen lassen

zapfhahn74 hat geschrieben: Und denkt am besten gut darüber nach, bevor Ihr euch auf so eine Versicherung einlasst. Prüft am besten, ob es für euch nicht noch bessere Anlagemöglichkeiten gibt!
Das war eigentlich schon vor 4 Jahren bekannt das an einer Kapitallebensversicherung nur die Versicherung gut verdient.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22635
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von ktown »

Da in den Anfangsjahren immer auch noch die Abschlussgebühren zu buche schlagen, wird nicht all zu viel übrig bleiben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Baden-57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 13.08.15, 17:49

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Baden-57 »

Aus der Erfahrung heraus dürfte das ein Null-Summen-Spiel werden, denn in den ersten Jahren wird die LV mit der Abschlußprovision und den Verwaltungskosten belastet, so dass nur ein unwesentlicher Teil der mtl. Prämie "arbeiten" kann.
Da bei der Lebensversicherung vom ersten Tag an die Versicherung bereits mit der Todesfallsumme haften muß, geht von der reduzierten Prämie hier nochmals einen Teil in den "Risikotopf".

Und falls da tatsächlich noch ein paar Euro's rauskommen, wird die Versicherung auch hier noch die Abgeltungssteuersatz / Kapitalertragssteuer in Abzug bringen müssen, weil Lebensversicherungen, welche innerhalb der ersten 12 Jahre ausbezahlt werden, keinen Steuervorteil haben und letztendlich werden, falls die Beiträge zur LV in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht wurden, diese vom Finanzamt wieder zurück gefordert werden. Sorry für die "negativen Auskünfte"

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2361
Registriert: 18.07.08, 11:43

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Hanomag »

Baden-57 hat geschrieben:Und falls da tatsächlich noch ein paar Euro's rauskommen, wird die Versicherung auch hier noch die Abgeltungssteuersatz / Kapitalertragssteuer in Abzug bringen müssen, weil Lebensversicherungen, welche innerhalb der ersten 12 Jahre ausbezahlt werden, keinen Steuervorteil haben und letztendlich werden, falls die Beiträge zur LV in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht wurden, diese vom Finanzamt wieder zurück gefordert werden. Sorry für die "negativen Auskünfte"
Wegen dem FA muss man sich - so glaube ich - keine Sorgen machen. Welche Gewinne soll das FA im vorliegenden Fall versteuern? Außerdem kann man die ab 2005 abgeschlossenen Kapitallebensversicherungen steuerlich nicht mehr geltend machen.

Altbauer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 631
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Altbauer »

Wäre es ein Thema, die Versicherung zu behalten und mit einem Kredit zu beleihen ?
Eventuell wäre da der Verlust am geringsten.

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2361
Registriert: 18.07.08, 11:43

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Hanomag »

Altbauer hat geschrieben:Wäre es ein Thema, die Versicherung zu behalten und mit einem Kredit zu beleihen ?
Eventuell wäre da der Verlust am geringsten.
Das würde seine monatliche Belastung erhöhen und wäre deshalb nicht in seinem Sinne. Schließlich will er die Belastung verringern.
zapfhahn74 hat geschrieben:Das Geld, was ich als Prämie an die Versicherung gezahlt habe, brauche ich dann, um den Kredit abzubezahlen.

zapfhahn74
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 19.08.16, 09:16

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von zapfhahn74 »

Vielen Dank für eure Antworten!

Konkrete Informationen zum Rückkaufswert und ob überhaupt etwas anfällt, kann ich auf der Website der "XY Versicherung" leider nicht finden. Die geben nur Infos zur Kündigung der Risikolebensversicherung an. Und auch im Vertrag finden sich keine Angaben dazu,wie sich der Rückkaufswert konkret berechnet. Werde da am besten mal anrufen...

Liegt die Abschlussprovision zusammen mit Verwaltungsgebühren tatsächlich so hoch, dass sie die Renditen (fast) komplett aufzehrt? Ok, das wäre ja nur im Sinne der Versicherung...
Baden-57 hat geschrieben:Lebensversicherungen, welche innerhalb der ersten 12 Jahre ausbezahlt werden, keinen Steuervorteil haben
Ist das wirklich bei allen Lebensversicherungen so, oder gibt es auch Ausnahmen?
ExDevil67 hat geschrieben: Das war eigentlich schon vor 4 Jahren bekannt das an einer Kapitallebensversicherung nur die Versicherung gut verdient.
Es ging mir damals auch weniger um gute Rendite sondern darum, das Geld für längere Zeit sicher zu parken. Nun hat sich meine berufliche Planung aber stark verändert...

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22635
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von ktown »

Also bei meiner Lebensversicherung bekomme ich 1x im Jahr ein Schreiben, wo auch immer der Rückkaufwert mit angegeben wird.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2361
Registriert: 18.07.08, 11:43

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Hanomag »

zapfhahn74 hat geschrieben:Und auch im Vertrag finden sich keine Angaben dazu, wie sich der Rückkaufswert konkret berechnet. Werde da am besten mal anrufen...
Oder anschreiben und bezogen auf ein Datum um eine verbindliche Auskunft bitten.
Baden-57 hat geschrieben:Lebensversicherungen, welche innerhalb der ersten 12 Jahre ausbezahlt werden, keinen Steuervorteil haben
zapfhahn74 hat geschrieben:Ist das wirklich bei allen Lebensversicherungen so, oder gibt es auch Ausnahmen?
Das gilt nur für LV, die vor 2005 abgeschlossen wurden, weil diese noch bei der Steuer berücksichtigt werden konnten.

Du könntest Dich zusätzlich noch bei der Verbraucherzentrale und/oder auch im Internet schlau machen, ob die Versicherung nach so kurzer Laufzeit volle Kosten abzocken darf.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6099
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Zafilutsche »

Bei mir wurde nach Kündigung und Auszahlung die Kapitalertragssteuer gleich einbehalten.
Und irgendwie waren bei der Berechnung der Steuer sehr viel an "Gewinn" vorhanden, der sich aber irgendwie nicht in der Rendite zu finden war!!! Also völlig "Intransparent" weil u.a. in Rentenfonds gekauft/verkauft wurde. Es gab nie eine Abrechnung wie viele Anteile zu welchem Zeitpunkt zu welchem Wert gekauft wurde. Quasi folgte eine jährliche Mitteilung: "Sie besitzen nun 34,23456 Anteile". Der Wert eines Anteils lag letzten Monat bei 12,34 Euro.
Ich habe dann auch aufgehört dem schlechten Geld das gute hinterher werfen zu wollen.
Das lohnende Geschäft ist es nur für die Provisionsjäger und Banken/Versicherungen.

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2361
Registriert: 18.07.08, 11:43

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Hanomag »

Hanomag hat geschrieben:
Baden-57 hat geschrieben:Lebensversicherungen, welche innerhalb der ersten 12 Jahre ausbezahlt werden, keinen Steuervorteil haben
zapfhahn74 hat geschrieben:Ist das wirklich bei allen Lebensversicherungen so, oder gibt es auch Ausnahmen?
Das gilt nur für LV, die vor 2005 abgeschlossen wurden, weil diese noch bei der Steuer berücksichtigt werden konnten.
Alle später abgeschlossenen haben keinen Steuervorteil genossen und werden demzufolge nicht versteuert. Allerdings werden, die damit erzielten Gewinne versteuert. Da diese in der Regel nicht anfallen erübrigt sich eine Steuer.

zapfhahn74
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 19.08.16, 09:16

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von zapfhahn74 »

Guten Abend,
Hanomag hat geschrieben:Und irgendwie waren bei der Berechnung der Steuer sehr viel an "Gewinn" vorhanden, der sich aber irgendwie nicht in der Rendite zu finden war!!! Also völlig "Intransparent" weil u.a. in Rentenfonds gekauft/verkauft wurde.
Ich fürchte, genauso ist das in meinem Fall auch dass das Finanzamt kräftig zulangen wird, um auch noch die kleinste Rendite abzugreifen...Ich habe übrigens auch nur Informationen gekriegt wieviele Anteile die Versicherung nun hat aber auch keine Infos dazu welche Anteile das nun genau sind. Informationen zum aktuellen Rückkaufswert hat mir die Versicherung leider nie zugesendet. Und auch auf deren Website haben die das sehr intransparent gestaltet, unter welchen Bedingungen man eine Kapitallebensversicherung kündigen kann...

Was die Verwaltungsgebühren und alles andere angeht, was die Versicherung einbehalten wird: Hier wird erklärt, dass die Versicherung den Rückkaufswert senken kann, je früher man die Versicherung kündigt, weil man dann weniger Prämien eingezahlt hat als die eigentlich erwartet haben:
http://www.forenregelnbeachten.de/

Angeblich macht man sogar VERLUST wenn man die Versicherung so früh wieder zurückkauft und meine vier Jahre sind ja sehr kurz....aber anscheinend kann man die Versicherung auch verkaufen anstatt sie zu kündigen - hat jemand damit Erfahrung?

Gute Nacht,
Markus
Zuletzt geändert von ktown am 20.09.16, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link korrigiert

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6099
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Zafilutsche »

zapfhahn74 hat geschrieben:Guten Abend,
Hanomag hat geschrieben: Ich fürchte, genauso ist das in meinem Fall auch dass das Finanzamt kräftig zulangen wird, um auch noch die kleinste Rendite abzugreifen...
sind m.W. 25% plus Soli + Kirchensteuer
Leider habe ich auch zu wenig Ahnung von der Materie, aber vielleicht hilft eine "Nichtveranlagungsbescheinigung?"
wenn der persönliche Steuersatz niedriger als 25% ist (dass ist meist so) kann
man in der Steuererklärung die abgeführten Beiträge eintragen. Dann sollte eigentlich wieder was zurückkommen.

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2361
Registriert: 18.07.08, 11:43

Re: Kapitallebensversicherung kündigen

Beitrag von Hanomag »

zapfhahn74 hat geschrieben:Guten Abend,
Hanomag hat geschrieben: Ich fürchte, genauso ist das in meinem Fall auch dass das Finanzamt kräftig zulangen wird, um auch noch die kleinste Rendite abzugreifen...
Falsch zitiert: Hanomag das nicht geschrieben.
Zafilutsche hat geschrieben: sind m.W. 25% plus Soli + Kirchensteuer
Leider habe ich auch zu wenig Ahnung von der Materie, aber vielleicht hilft eine "Nichtveranlagungsbescheinigung?"
wenn der persönliche Steuersatz niedriger als 25% ist (dass ist meist so) kann
man in der Steuererklärung die abgeführten Beiträge eintragen. Dann sollte eigentlich wieder was zurückkommen.
Versteuert wir im Fall der Kündigung nur ein ggf. erwirtschafteter Kapitalertrag (Gewinn). In aller Regel wird der kündigende Kunde keinen Gewinn erhalten.

Antworten