Wohngebäudeversicherung Vertragskündigung

Moderator: FDR-Team

Antworten
jojobaer0807
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 04.08.16, 09:13

Wohngebäudeversicherung Vertragskündigung

Beitrag von jojobaer0807 »

Hauseigentümer A ist bei ein und der selben Versicherung seit mehr als 45 Jahren versichert.
Nun hat es im laufendem Jahr einen Wasserschaden (etwas 3200,00 €) gegeben, der problemlos erstattet wurde. Mitte September wurde auf Grund der gestiegenen Schäden durch den Klimawandel, so die Begründung der Versicherung, die Wohngebäudeversicherung zum 31.12.16 gekündigt. Zugleich wurde dem Hauseigentümer eine neue Versicherung zu weitaus höheren Bedingungen angeboten. Die Steigerungsrate liegt bei ca. 90%. Daraus ergeben sich nun Fragen:
1. Ist es so einfach, einen bestehenden Vertrag einseitig zu kündigen?
2. Auch wenn es nicht offiziell so übermittelt wurde, wird die Kündigung auf Grund des entstanden Schadens ausgesprochen?
3. Der Hauseigentümer hat sich Vergleichsangebote eingeholt, die sehr unterschiedlich ausfallen, bei keinem aber der Jahresprämie des gekünduigten Vertrages enstspricht. Sind also die Prämien in dieser Versicherung allgemein explodiert?
4. Würden Sie empfehlen die Versicherung bei den Versicherungsgesellschaft neu abzuschließen oder zu wechseln.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Wohngebäudeversicherung Vertragskündigung

Beitrag von Ronny1958 »

1. Ist es so einfach, einen bestehenden Vertrag einseitig zu kündigen?
Die Kündigung im Schadenfall sieht beinahe jede Versicherungsbestimmung vor. Man sollte mal seine Versicherungsbedingungen anschauen.
Sind also die Prämien in dieser Versicherung allgemein explodiert?
Na ja, der jahrelange Raubbau mit dem Erdklima führt ( und das wurde bereits vor mehr als 30 Jahren prognostiziert) zunehmend zu Extremwetterereignissen, welche von den Versicherern angeblich nicht mit einkalkuliert worden sein sollen.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Blanker Hans
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 28.02.06, 22:28

Re: Wohngebäudeversicherung Vertragskündigung

Beitrag von Blanker Hans »

Hallo,

es gibt bzw. gab durchaus Altverträge, welche im Vergleich zu heutigen Policen sehr günstig sind. Jedoch muss man anmerken, das bei den alten Verträgen vieles nicht so gedeckt ist wie in zeitgemäßen Verträgen. Dies erkennt der Laie zunächst nicht und sieht zunächst nur die Prämie. Dabei würde niemand auf die Idee kommen ein dreißig Jahre altes Auto mit einem heutigen Fahrzeug zu vergleichen.

Grundsätzlich muss man auch sagen, das alle Versicherer mit der Sparte Wohngebäude und speziell mit dem Risiko Leitungswasser seit Jahren zu kämpfen haben und die Schadenaufwendungen hier steigen. Höhere Beiträge sind die logische Konsequenz.

Was bleibt ist die höheren Beiträge zu zahlen und sich über die Jahre ersparten Beiträge zu freuen, zumal kein wirklich großer Schaden eingetreten ist, was Aufgrund der vorliegenden Pauschaldeklaration, sicherlich zu größeren Problemen geführt hätte.

Beste Grüße

Baden-57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 13.08.15, 17:49

Re: Wohngebäudeversicherung Vertragskündigung

Beitrag von Baden-57 »

Keiner kann hier eine Empfehlung erteilen, die Versichrung zu wechseln oder dort zu verbleiben, denn die Versicherungsbedingungen der anderen Versicherer und abgeschlossene Risiken sind nicht überall gleichwertig.

Antworten