Fahrrad beschädigt - wie hoch der mögl. Schadensersatz?

Moderator: FDR-Team

Antworten
freddy224
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 19.04.14, 07:20

Fahrrad beschädigt - wie hoch der mögl. Schadensersatz?

Beitrag von freddy224 »

Hallo alle zusammen,

mal angenommen, bei einem Verkehrsunfall wird einem Radfahrer die Vorfahrt genommen und sein Fahrrad wird dabei beschädigt. Das Fahrrad ist schon ca. elf Jahre alt (Neupreis ca. 600€), technisch jedoch völlig i. O. und teils mit neueren Komponenten versehen.

1. Bis zu welcher Summe ungefähr würde eine gegnerische Versicherung die Kosten einer Reparatur übernehmen?
2. Wie hoch wäre der Restwert?
3. Worauf hätte der Geschädigte in so einem Fall überhaupt Anrecht? Was könnte er bei der gegnerischen Versicherung geltend machen?

Einen schönen Abend und vielen Dank

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fahrrad beschädigt - wie hoch der mögl. Schadensersatz?

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,

wenn das Fahrrad noch repariert werden kann, dann die Reparaturkosten.
Ist das Fahrrad nicht zu reparieren, dann der Zeitwert.
Restwert für ein zerstörtes Fahrrad, das nicht mehr zu reparieren ist? = 0 Euro.

Anspruch hat er auf Schadensersatz (Fahrad, Kleidung wenn beschädigt), und falls er längere Zeit krank ist, Schmerzensgeld und Verdienstausfall.
Grüße, Susanne

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 16:57

Re: Fahrrad beschädigt - wie hoch der mögl. Schadensersatz?

Beitrag von freemont »

freddy224 hat geschrieben:...
1. Bis zu welcher Summe ungefähr würde eine gegnerische Versicherung die Kosten einer Reparatur übernehmen?
2. Wie hoch wäre der Restwert?
3. Worauf hätte der Geschädigte in so einem Fall überhaupt Anrecht? Was könnte er bei der gegnerischen Versicherung geltend machen?
...

Hallo,

letztendlich ist das eine Gutachterfrage.

Es gibt drei Möglichkeiten, das Rad wird repariert, der Schaden wird abstrakt ersetzt, es wird ein gebrauchtes, gleichwertiges Ersatzrad gekauft.

Der Zeitwert bei einem 11 Jahre alten Rad wird aber nicht mehr allzu hoch sein, da ist es so, daß der Schädiger bzw. sein Versicherer eine Reparatur ablehnen kann, wenn die Kosten den Zeitwert um 30% übersteigen.

Dann bliebe nur, abstrakt oder konkret, die Erstattung der Kosten für den Kauf eines gleichwertigen, 11 Jahre alten Gebrauchtrades zu fordern.

Antworten