Fristen zur Schadensregulierung

Moderator: FDR-Team

Antworten
gzs
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 20.04.05, 07:52

Fristen zur Schadensregulierung

Beitrag von gzs »

Hallo zusammen,

ich bin gerade auf der Suche nach Fristen die eine KFZ Versicherung zur Regulierung eines Schadens einhalten muss und stoße auf unterschiedliche Aussagen. Alles etwas verwirrend ...

Nehmen wir mal an, ein Versicherungsnehmer hat einen Schaden der von der Teilkasko abgedeckt wird, vielleicht ein Marderschaden. Das Auto ist nicht mehr fahrtüchtig und steht in der Werkstatt. Die Kosten übersteigen den Bagatellbetrag, die Versicherung will einen Gutachter schicken. Lässt sich aber schon mal eine Woche Zeit bis sie ihn überhaupt beauftragt, danach vergeht eine weitere Woche ohne Entscheidung, eine Begründung dafür gibt es nicht, die Versicherung äussert sich gar nicht, am Telefon wird der Versicherungsnehmer abgewimmelt.

Nun wäre die Frage, ab welcher Frist das Einschalten eines Anwaltes sinnvoll wäre. Ich habe im Netz Aussagen zwischen 2 und 4 Wochen gefunden. Bin mir aber nicht sicher ob das irgendeine rechtliche Grundlage hat. Sicher gibt es hier Leute die mit da weiterführende Hinweise geben können.

Danke schon mal

Baden-57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 13.08.15, 17:49

Re: Fristen zur Schadensregulierung

Beitrag von Baden-57 »

Ist der Versicherung bekannt, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig ist?
Gibt es bereits das Gutachten?

Gem. § 14 VVG (VersicherungsVertragsGesetz
§ 14
Fälligkeit der Geldleistung
(1) Geldleistungen des Versicherers sind fällig mit der Beendigung der zur Feststellung des Versicherungsfalles und des Umfanges der Leistung des Versicherers notwendigen Erhebungen.
(2) Sind diese Erhebungen nicht bis zum Ablauf eines Monats seit der Anzeige des Versicherungsfalles beendet, kann der Versicherungsnehmer Abschlagszahlungen in Höhe des Betrags verlangen, den der Versicherer voraussichtlich mindestens zu zahlen hat. Der Lauf der Frist ist gehemmt, solange die Erhebungen infolge eines Verschuldens des Versicherungsnehmers nicht beendet werden können.

Wenn der Schadensfall seitens des Versicherers ohne weitere Beweiserhebung abgeschlossen ist, kann also von der Versicherung eine Vorschußzahlung verlangt werden.
Aber auch bei einem Teilkaskoschaden muß man der Versicherung i.d.R. eine Bearbeitungszeit von 3-4 Wochen einräumen.
Sollte man vor diesen 3-4 Wochen bereits einen RA beauftragen, besteht die Gefahr, dass man auf den Anwaltskosten sitzen bleibt, weil die Versicherung erst in Verzug gesetzt werden muß.

gzs
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 20.04.05, 07:52

Re: Fristen zur Schadensregulierung

Beitrag von gzs »

Ist der Versicherung bekannt, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig ist?
Ja
Gibt es bereits das Gutachten?
Gute Frage, dazu schweigt sich die Versicherung aus ... Der Gutachter war schon da, hat sich aber ebenfalls ausgeschwiegen.
Aber auch bei einem Teilkaskoschaden muß man der Versicherung i.d.R. eine Bearbeitungszeit von 3-4 Wochen einräumen.
ok, dann schaumermal. Auch wenn nicht ganz klar ist, warum eine Versicherung 3-4 Wochen brauchen könnte um die Reparatur eines zerbissenen Kabelbaumes zu genehmigen ...

Baden-57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 13.08.15, 17:49

Re: Fristen zur Schadensregulierung

Beitrag von Baden-57 »

Warum, weil die mit dem Geld der Kunden arbeiten.

Mein PKW wurde im Julii auf einem Parkplatz eines Discounter von einem anderen PKW angefahren, als dieser rückwärts aus der Parklücke gefahren und meinen PKW dabei übersehen hat. Man muß nicht diskutieren, wie mein größeres Fahrzeug übersehen werden konnte, vermutlich, weil man nicht den Kopf gedreht sondern nur über einen Seitenspiegel sich orientiert hat.

Der Fahrer hat seine Schuld schriftlich zugegeben, Zeugen waren zudem vorhanden.
Kleinere Delle im linken Kotflügel, allerdings lt. Gutachten und Rechnung über 1.000,00 €.
Versicherung brauchte nur 3 Tage um zu erklären, dass ein Gutachten der Werkstatt genügen würde, benötigte dann allerdings 3 Wochen, um der Werkstatt die Kostenübernahme zu bestätigen und dann geschah nichts mehr.
Ich habe dann einen RA eingeschaltet, weil ich keine Lust mehr hatte und erst dann ging es etwas voran, aber immer nur mit ständigen Anmahnungen des RA. Die Versicherung ist eine große deutsche Versicherung und macht immer viel Werbung.

In der letzten Oktoberwoche hat die Versicherung dann bezahlt, nachdem Zahlungsklage angedroht wurde.

4 Monate :shock:

Antworten