Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau 56 J

Moderator: FDR-Team

Antworten
neutrino
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 30.04.05, 14:12

Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau 56 J

Beitrag von neutrino »

Liebes Forumteam,

angenommen bei einem Ehepaar ist der Mann angestellt und gesetzlich krankenversichert, die Frau ist angestellt und seit ca. 25 Jahren privat krankenversichert. Beide sind 56 Jahre alt. Angenommen die Frau verliert ihren Job. Hätte sie Möglichkeiten, sich über ihren Mann gesetzlich zu versichern?

LG neutrino

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15284
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von windalf »

Wenn die Voraussetzungen für eine Familienversicherung vorliegen imho grundsätzlich ja (auch wenn die 55 Jahre Grenze überschritten ist).
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Blanker Hans
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 28.02.06, 22:28

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von Blanker Hans »

Hallo,

meines Wissens nach ist ein Wechsel nicht mehr möglich. Auch als Arbeitloser muss in der PKV verbleiben, sofern 55 und mindestens 5 Jahre in der PKV. Beides trifft in diesem Fall ja zu.

Beste Grüße

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von SusanneBerlin »

Blanker Hans hat geschrieben:Hallo,

meines Wissens nach ist ein Wechsel nicht mehr möglich. Auch als Arbeitloser muss in der PKV verbleiben, sofern 55 und mindestens 5 Jahre in der PKV. Beides trifft in diesem Fall ja zu.
Ja, wenn man über die Agentur für Arbeit Arbeitslosengeld bezieht, dann bleibt der oder die Arbeitslose in der PKV.
Wenn man aber darauf verzichtet, kein ALG beantragt dann kann man sich über die Familienversicherung des Ehegatten versichern.
Grüße, Susanne

Blanker Hans
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 28.02.06, 22:28

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von Blanker Hans »

Danke das war mir nicht bekannt.

neutrino
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 30.04.05, 14:12

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von neutrino »

Vielen Dank für die Info.
Wenn man ALG bezieht geht das also nicht? Wie wäre es, wenn die Frau für 1 Jahr ALG bezieht und dann nicht mehr?
Kann sie sich dann nach 1 Jahr immer noch über ihren Mann versichern?

Das ist tatsächlich ein fiktiver Fall. Es stellt sich für eine jetzt 50jährige Bekannte, die in einer sehr kleinen Firma arbeitet, die Frage, ob es sinnvoll wäre, vor dem 55sten Lebensjahr aus der privaten Versicherung raus zu gehen, z.B. über Reduzierung der Arbeitszeit, um nicht Gefahr zu laufen, nach dem 55ste arbeitslos zu werden und die Versicherungsbeiträge nicht mehr zahlen zu können

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von SusanneBerlin »

Man kann bei der GKV des Ehemanns auch einfach fragen, ob das geht. Die beißen nicht.
Grüße, Susanne

vikingz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 954
Registriert: 09.10.05, 00:03

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von vikingz »

Die Anwort auf die eigentlich gestellte Frage ist:

Für den Anspruch auf Familienversicherung greift die Altersgrenze von 55 nicht, der Anspruch kann in jedem Alter entstehen.

Die Einkommensgrenze verhindert den Anspruch aber schon, Arbeitsentgelt, Einkommen, Arbeitslosengeld, Rente, Bezüge usw. sind evtl. problematisch.

Schwarzarbeit und Drogenhandel sind nur insoweit unproblematisch, als dass sie in aller Regel nicht angegeben werden.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2670
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von lottchen »

Frau sollte auch mal unabhängig von der GKV des Ehemanns überlegen. Was ist, wenn die Frau privat versichert bleibt, Ü55 wird und den Ehemann gibt es dann plötzlich nicht mehr (Scheidung, verstorben, was auch immer)?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

vikingz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 954
Registriert: 09.10.05, 00:03

Re: Arbeitslosigkeit der privat krankenversicherten Ehefrau

Beitrag von vikingz »

Na, sie überlegt ja schon.
neutrino hat geschrieben:...nach dem 55ste arbeitslos zu werden und die Versicherungsbeiträge nicht mehr zahlen zu können
Da denkt sie je nach Tarif und Vermögenslage bereits in eine realistische Richtung.

Antworten