TA 11 schein - welche Leistungen werden abgerechnet

Moderator: FDR-Team

Antworten
susisonnenschein0508
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.13, 10:28

TA 11 schein - welche Leistungen werden abgerechnet

Beitrag von susisonnenschein0508 »

Hallo,

ich habe Besuch aus der Türkei. Aus ursprünglich einer geplanten Woche Ende Juli ist mein Besuch immer noch hier (abreise nun am 24.11.).

Einen Tag nach Ankunft brach er (66 J, akademiker) auf der Straße zusammen, kam ins Krankenhaus und bekam dort vier herzstents und einen Krankenschein nach Entlassung bis ende November. Er hat auch noch diabetes, und kurz nach dem krankenhaus wurde entdeckt, dass unter einem Stück Hornhaut ein Loch im zeh war. Der zeh sollte amputiert werden, aber da die Finanzierung immer noch nicht geklärt war, wurde der zeh im krankenhaus erst einmal so behandelt und er dann entlassen mit der Verordnung auf pflegedienst, die sich um die weitere Behandlung kümmern sollten.

Mittlerweile sind seine zuckerteststäbchen, sein insulin, seine herzmedikamente zuende gegangen. Auch wurden ihm Schuhe mit Einlagen verschrieben.

All das soll nun privat bezahlt werden, weil diese Krankheiten ja schon in der Türkei vorhanden waren.

Ist das so richtig? Er hat einen Krankenschein, ist hier in Deutschland und nicht in der Türkei. Ist das nicht auch ein Notfall? Werden seine Kosten nicht über den TA 11 schein gedeckt?

Wie sehr Ihr das? Wie ist die Rechtslage?

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: TA 11 schein - welche Leistungen werden abgerechnet

Beitrag von Ronny1958 »

Vermutlich hat doch irgendjemand für den Aufenthalt eine Verpflichtungserklärung abgeben müssen, oder?

Dieser wird dann zur Lebensunterhaltssicherung herangezogen.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

RHW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 24.05.10, 00:16

Re: TA 11 schein - welche Leistungen werden abgerechnet

Beitrag von RHW »

Hallo,

der T/A 11 ist bei einer dt. Krankenkasse nach Wahl (meist ist es sinnvoll, die Krankenkasse des Besuchten zu wählen) in einen dt. Behandlungsschein umzutauschen. Mit diesem Behandlungsschein kann der Leistungserbringer dann alle sofort notwendigen Leistungen mit der dt. Krankenkasse zu den dt. Sätzen abrechnen. Alle Leistungen, die bis zur Rückkehr ins Heimatland warten können, dürfen nicht abgerechnet werden. Wenn die Einreise nur zum Zwecke der Behandlung erfolgte, dürfen gar keine Kosten mit der Kasse abgerechnet werden.

http://www.kbv.de/media/sp/Praxisinform ... usland.pdf

Hier gibt es Auskünfte von Experten:
https://www.dvka.de/

Gruß
RHW

susisonnenschein0508
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 27.06.13, 10:28

Re: TA 11 schein - welche Leistungen werden abgerechnet

Beitrag von susisonnenschein0508 »

Danke schon mal für die antworten.

Als Akademiker darf er drei Monate in Deutschland bleiben ohne Einladung und/oder andere Einschränkungen. Diese drei Monate liefen Ende Oktober aus. Aufgrund seines Krankenscheins bekam er eine Verlängerung seines Aufenthalts.

Der TA 11 schein ist nur für Notfälle. Und er mußte bisher auch ständig unterschreiben, dass er nicht zum Zwecke der Behandlung eingereist ist. Aber wenn nun in seiner Zeit hier Tabletten ausgehen, die er hier erstmals nach seinem krankenhausaufenthalt verschrieben bekommen hat....dann ist das doch zb ein Fall für TA 11. Oder sehe ich das irgendwie falsch?

Gerade eben ist auch wieder eine Rechnung des pflegedienstes in Höhe von über 100 Euro eingetroffen. Kann man irgendwo genauer nachlesen, was eine TA 11 Abrechnung rechtfertigt?

RHW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 24.05.10, 00:16

Re: TA 11 schein - welche Leistungen werden abgerechnet

Beitrag von RHW »

Hallo,

was eine sofort notwendige Leistung ist, ist immer eine medizinische Einschätzung. Das kann nur ein Arzt beurteilen. Behandlungen, bei denen der Arzt sagt, dass es erst in den nächsten Wochen/Monaten gemacht werden sollte, gehören z.B. nicht zu den sofort notwendigen Leistungen.

Ggf. bei der Kassenärztlichen Vereinigung des Bundeslandes am Arztsitz erkundigen, ob vin dort genauere Erläuterungen an die Ärzte gegeben wurden.

Gruß
RHW

Antworten