Autoversicherung online

Moderator: FDR-Team

Antworten
MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 28.03.09, 11:50

Autoversicherung online

Beitrag von MarkusToe »

Muss eine Versicherung welche online abgeschlossen wurde aktiv den Versicherten informieren wenn Vertragsänderungen vorliegen, z.B Erhöhungen und wenn Rechungen zur Zahlung fällig sind,
oder reicht es diese in ein Portal zu stellen, nach dem Motto - schau doch selber nach, wenn du nicht schaust selber schuld?

Muss da nicht wenigstens eine Mail kommen - neue Info im Portal, nachschauen.....

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2075
Registriert: 02.04.14, 08:01

Re: Autoversicherung online

Beitrag von BäckerHD »

"Selber schuld" ist man auf jeden Fall, wenn man eine Autoversicherung online abschließt.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2670
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Autoversicherung online

Beitrag von lottchen »

Typische unnütze Bäckerantwort.

Sowas müsste in den ABG´s stehen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: Autoversicherung online

Beitrag von Rabenwiese »

BäckerHD hat geschrieben:"Selber schuld" ist man auf jeden Fall, wenn man eine Autoversicherung online abschließt.

Selber Schuld ist derjenige der dies heutzutage noch glaubt.


Wie lottchen inzwischen auch schon geschrieben hat. Spätestens jetzt ist es an der Zeit sich das Kleingedruckte auch mal vollständig durch zu lesen.

Baden-57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 13.08.15, 17:49

Re: Autoversicherung online

Beitrag von Baden-57 »

Vertragsänderungen sind generell dem Versicherungsnehmer mitzuteilen, wobei es darauf ankommt, in welcher Form die Mitteilungen zwischen dem Versicherer und dem Kunden vorgenommen werden sollen
Dies entscheidet der Kunde beim online-Abschluß durch ein entsprechens X oder ein schriftlicher Eintrag beim online-Antrag; wird dies versehentlich vom Kunden übersehen, gilt i.d.R. als vereinbart, dass dann Korrespondenz mittels E-Mail, wie bei Antrag angegeben, erfolgen wird.

Beitragserhöhungen müssen generell dem Kunden mitgeteilt werden, da ohne Mitteilung der Beitragserhöhung diese für den Kunden nicht wirksam wird.

Das eine Rechnung zur Zahlung fällig wird, weiß der Versicherungskunde dadurch, als er im Vertrag entscheidt, ob die Beitragsrechnung jährlich, halbjährlich, vierteljährlich fällig wird.
Liegt Einzugsermächtigung vor, bucht der Versicherer automatisch ab; wurde vereinbart, dass der Kunde selber bezahlt, muß er sich um die pünktliche Zahlung selber kümmern.

Mir ist kein Direktversicherer bekannt, der seinen Kunden keinen online-Zugang zu seinen Versicherungsdaten zur Verfügung stellt, also einfach mit den online-Daten, welche vom Versicherer übermittelt wurden, in das eigene Versicherungskonto beim Versicherer reinschauen.

MarkusToe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 28.03.09, 11:50

Re: Autoversicherung online

Beitrag von MarkusToe »

ich kenne es von anderen Versichererern so: kurz Mail - neue Info im Portal

die Frage war ob diese Info - es gibt was neues - schau nach - kommen muss

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20189
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Autoversicherung online

Beitrag von Tastenspitz »

Schauen wir in das VVG:
§ 40 Kündigung bei Prämienerhöhung

(1) Erhöht der Versicherer auf Grund einer Anpassungsklausel die Prämie, ohne dass sich der Umfang des Versicherungsschutzes entsprechend ändert, kann der Versicherungsnehmer den Vertrag innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung des Versicherers mit sofortiger Wirkung, frühestens jedoch zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Erhöhung, kündigen. Der Versicherer hat den Versicherungsnehmer in der Mitteilung auf das Kündigungsrecht hinzuweisen. Die Mitteilung muss dem Versicherungsnehmer spätestens einen Monat vor dem Wirksamwerden der Erhöhung der Prämie zugehen.
Ob man den Zugang dadurch erfüllt, dass man es im Kundenportal der Website einstellt wage ich mal anzuzweifeln.
Und wenn das so ist, dürfte der Monat nmE. erst dann anfangen zu laufen, wenn der Kunde das Dokument gelesen hat, sprich sich in das Portal eingeloggt hat.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten