Wasserschaden am Eigenheim

Moderator: FDR-Team

Antworten
Theo1966
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 30.09.10, 20:35

Wasserschaden am Eigenheim

Beitrag von Theo1966 » 25.12.16, 07:06

Hallo, ich habe mal eine Frage zu folgender Sache

Ein Haus, mit Gebäudeversicherung, hat einen Wasserschaden, wobei die Decke auf jeden Fall neu gestrichen werden muß, und evtl.
auch der Bereich darüber wo das Wasser her kam ( Badezimmer ), auf Feuchtigkeit untersucht werden muß.

Zur eigentlichen Frage: Kann man diese Kosten auch durch einen Kostenvoranschlag abrechnen, oder geht das nur über eine Rechnung ?

Liebe Grüße

Theo

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21618
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wasserschaden am Eigenheim

Beitrag von ktown » 25.12.16, 08:24

Was sagen den die Versicherungsbedingungen dazu?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16194
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wasserschaden am Eigenheim

Beitrag von SusanneBerlin » 25.12.16, 08:35

Sie können auch selber streichen, dann gibt es halt nur Geld für die Farbe.
Grüße, Susanne

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4933
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Wasserschaden am Eigenheim

Beitrag von Mogli » 25.12.16, 10:18

ktown hat geschrieben:Was sagen den die Versicherungsbedingungen dazu?
Nix. Das ist in den VGB nicht eindeutig geregelt. Da steht nur, dass der Versicherer die erforderlivhen Kosten für die Wiederherstellung zu zahlen hat.
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4933
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Wasserschaden am Eigenheim

Beitrag von Mogli » 25.12.16, 10:26

SusanneBerlin hat geschrieben:Sie können auch selber streichen, dann gibt es halt nur Geld für die Farbe.
Nö.Das ist zu wenig. Die eigene Arbeitszeit wird auch honoriert. Da gibt es in der Praxis mehrere Möglichkeiten. Entweder derVersicherer zahlt einen Teilbetrag des Kostenvoranschlages (z.B. 70 Prozent), oder es gibt einen Barbetrag je Arbeitsstunde Eigenleistung (z.B. 15 Euro), zuzüglich der Materialien, oder man einigt sich auf eine Pauschalentschädigung.
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

Baden-57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1599
Registriert: 13.08.15, 16:49

Re: Wasserschaden am Eigenheim

Beitrag von Baden-57 » 25.12.16, 16:26

Für diese Schäden ist i.d.R. die Hausratversicherung (Tapeten) zuständig.

Es kommt darauf an, wie der Wasserschaden entstanden ist (Überschwemmung, Rohrbruch, Rückstau, Wolkenbruch), und welche Versicherungen für die Immobilie angeschlossen sind.

Nicht versicherte Risiken sind unter dem Titel „Nicht versichert sind Schäden, die …“, nachzulesen !

Ohne genauen Hintergrund des Schadens sind hier die Antworten rein spekulativ.

Antworten