Nach Monaten Rücktritt vom Vertrag

Moderator: FDR-Team

Antworten
mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 24.01.05, 17:39

Nach Monaten Rücktritt vom Vertrag

Beitrag von mesel » 10.02.17, 13:15

Guten Tag, ich hab folgenden Artikell gelesen und würde gerne Eure meinung dazu hören.

KFZ-Versicherungsnehmer X und KFZ -Versicherer Y

X schliest eine Onlinversucherung für sein KFZ Mai 2015 bei Y ab ,alle beitragsbeträge sollen abgebucht werden.

Soweit scheint auch alles okay, Auto wird gefahren und beiträge scheinen Abgebucht zu werden.
Bis X dann im Januar 2016 Post dann von Y erhält ,in dieser steht das rückwirkend zum Mai 2015 ,wegen nichtzahlung von Erstbetrag
vom Vertrag zurückgetreten wird.

Klartext: es bestand von Mai 2015 bis Januar 2016 kein Versicherungsschutz.

Meine Fragen hierzu:

ist das nach so langer Zeit möglich ?, und macht sich die Versicherung hier nicht strafbar,da diese ja den Versicherungsnehmer über den Rückstand nicht informiert und im Glauben läst das alles okay ist.
Und die Versicherung erst jetzt dem Straßenverkehrsamt mitteilt das da jemand ist der ohne Versicherung fährt.

Klar hätte ich als versicherungsnehmer die Pflicht dafür sorge zu tragen,das alle Beiträge gezahlt werden und das versicherungsschutz gegeben ist.

Aber nach solanger Zeit erst dem Versicherer und dem Straßenverkehrsamt bescheid zu geben und den Schutz rückwirkend aufzuheben, das verstehe ich nicht so ganz.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16105
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Nach Monaten Rücktritt vom Vertrag

Beitrag von SusanneBerlin » 10.02.17, 13:19

mesel hat geschrieben:Guten Tag, ich hab folgenden Artikell gelesen und würde gerne Eure meinung dazu hören.
Könnten Sie mal auf den Artikel verlinken, bitte?
Grüße, Susanne

mesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 24.01.05, 17:39

Re: Nach Monaten Rücktritt vom Vertrag

Beitrag von mesel » 10.02.17, 13:26

Stammt leider vom letzten Jahr,aber sollte es mir wieder einfallen wo ich es im netzt gelesen hab,dann werde ich es gerne weitergeben.

Aber eigentlich ist es so wie ich geschrieben habe, nur das ich weder Versicherung noch Namen angegeben hab.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nach Monaten Rücktritt vom Vertrag

Beitrag von webelch » 10.02.17, 15:13

Abseits des nicht verlinkten Artikels. Wie darf man sich denn
mesel hat geschrieben:...beiträge scheinen Abgebucht zu werden.
vorstellen? Die Versicherung wird übrigens automatisch ihr Mahnverfahren in Gang setzen, wenn Beitragsforderungen bestehen. Der Versicherungsnehmer wird also nicht lange so "unwissend" bleiben, wie Sie hier vermuten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16105
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Nach Monaten Rücktritt vom Vertrag

Beitrag von SusanneBerlin » 10.02.17, 15:15

Auto wird gefahren und beiträge scheinen Abgebucht zu werden.
Aber was heißt "Beiträge scheinen abgebucht zu werden? Das kann man dich auf dem Kontoauszug ganz einfach feststellen. Wurde abgebucht oder nicht?

Wahrscheinlich wissen Sie das nicht mehr, wie es in diesem Artikel stand, aber auf diese Details kommt es eben an.

@webelch: 10 Sekunden schneller...
Grüße, Susanne

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nach Monaten Rücktritt vom Vertrag

Beitrag von webelch » 10.02.17, 15:18

SusanneBerlin hat geschrieben:@webelch: 10 Sekunden schneller...
Beim nächsten Mal bist Du wieder schneller :-)

Ich finde die Aussage, dass es scheint, dass etwas abgebucht wurde auch sehr interessant. Vielleicht kann ich dieses Scheingefühl auch mal meinen Gläubigern mitteilen und so berechtigte Forderungen abwehren.

Antworten