Fragen zur Auszahlung einer Lebensversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
-Achim
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 20.04.05, 15:57

Fragen zur Auszahlung einer Lebensversicherung

Beitrag von -Achim »

Anton Beispiel hat vor 30 Jahren eine Lebensversicherung abgeschlossen, die nun Ende August zu Auszahlung kommen soll.

Schon 3,5 Monate vorher bekommt er Post von der Versicherung. Darin wird die Gesamtleistung angekündigt (7% weniger als noch 2009 angenommen) und er wird gebeten, den Originalversicherungsschein einzureichen und das Konto anzugeben, auf das der Betrag ausgezahlt werden soll.

Anton Beispiel kommt das verdächtig vor ... oder ist es Usus, diese Unterlagen und Informationen so früh schon zu verlangen?

2. Frage noch: Hat Anton eine Chance, den Gesamtleistungsbetrag zu prüfen/prüfen zu lassen, oder muss er devot hinnehmen, was die Versicherung ihm ausgerechnet hat?

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7188
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Fragen zur Auszahlung einer Lebensversicherung

Beitrag von winterspaziergang »

-Achim hat geschrieben:...
Anton Beispiel kommt das verdächtig vor ... oder ist es Usus, diese Unterlagen und Informationen so früh schon zu verlangen?

2. Frage noch: Hat Anton eine Chance, den Gesamtleistungsbetrag zu prüfen/prüfen zu lassen, oder muss er devot hinnehmen, was die Versicherung ihm ausgerechnet hat?
Anton darf ohne weiteres dort anrufen und nach Informationen fragen.
Oftmals steht auf den Unterlagen sogar ein direkter Ansprechpartner. Vielleicht hilft ihm das schon weiter.

Herzog, Jörg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1245
Registriert: 30.09.08, 16:04

Usus oder nicht, das ist hier die Frage ...

Beitrag von Herzog, Jörg »

Es ist Usus. Der Versicherer (VR) möchte die Leistung sofort auszahlen, wenn sie zur Zahlung fällig. Daran ist überhaupt gar nichts verdächtig. Der Versicherungsnehmer VN kann sich natürlich auch Zeit lassen, dann kommt die Leistung unter Umständen nicht rechtzeitig zur Auszahlung. :shock: Der VR verlangt auch nichts, er bittet nur um etwas. Wenn der VN dieser Bitte nicht nachkommt, so hat er die eventuellen Folgen zu tragen ... :shock:

Der VN muss überhaupt nichts devot hinnehmen. Er kann die Auszahlung von einem sachverständigen Versicherungsmathematiker kostenpflichtig prüfen lassen. Er kann aber auch einfach den VR bitten, ihm die Komplettsumme näher nach Sparguthaben, Bonus, Superbonus, etc. pp. aufzuschlüsseln. Die Versicherungswirtschaft ist grundsätzlich kein mafiöser Verein, sondern sie hält sich an Regeln. Gesetze, die für alle gelten. :shock:

Antworten