Kfz-Schadenregulierung / Gutachter Versicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
fragenfueralle
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 623
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: NRW

Kfz-Schadenregulierung / Gutachter Versicherung

Beitrag von fragenfueralle »

Angenommen, ein Fahrzeug ist unverschuldet in einen Unfall verwickelt.
Beispielsweise Heckschaden rd. 5T€ für die Schadenbehebung lt. Kostenvoranschlag der Werkstatt.
Der Gutachter der Versicherung des Schädigers begutachtet den Schaden und stellt fest, dass zwar auch die durch den Unfall beschädigte Heck-Stoßstange so stark beschädigt wurde, dass auch diese erneuert werden muss, jedoch ein serienmäßiges Anbauteil, zum Beispiel eine Kunststoffschütze unterhalb der Stoßstange nur optische Mängel als Vorschaden aufweist, die nicht durch den eigentlichen Unfall verursacht sein können. Die Werkstatt würde die Stoßstange lt. Gutachten komplett mit Schürze austauschen, um Montagekosten einzusparen, dafür aber das Anbauteil mit verkaufen.
1.) Ist diese Vorschädigung vom Gutachter in Abzug zu bringen?
Und wenn ja, welcher Umfang: Material und Montage der Kunststoffverkleidung in der Größenordnung, als ob man diesen Vorschaden hätte vorher reparieren (Austausch) lassen?
2.) Angenommen, der Geschädigte verzichtet auf den Austausch der Kunststoffverkleidung, da er mit den Kratzern leben kann; welcher Umfang wäre dann in Abzug zu bringen?
Nur das Material, denn die alte Kunststoffschürze muss zum Zweck ihres Erhaltes und des Austausches der Stoßstange hierbei abmontiert und wieder anmontiert werden?
Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.

Herzog, Jörg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1245
Registriert: 30.09.08, 16:04

Vorschäden

Beitrag von Herzog, Jörg »

Für Vorschäden haftet der gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherer VR natürlich nicht. Welchen Umfang die Vorschäden haben und inwieweit diese bei der Abrechnung konkret zu berücksichtigen sind, kann nur ein exakter Blick in das Kfz-Gutachten des Sachverständigen klären. Dabei sollte man einen gespitzten Bleistift zur Hand haben. Wenn der Geschädigte G vor der Regulierung durch den VR wissen will, was an Abzügen auf ihn zukommt, so sollte er mit dem Gutachter - dem Sachverständigen SV- persönlich sprechen. Wenn der Geschädigte G fiktiv abrechnen möchte, so sind auch dann Vorschäden in Abzug zu bringen. Alles das kann hier aber nur allgemein und nicht konkret besprochen werden. Wie gesagt, einfach mal Kontakt zum SV aufnehmen ... Er kann auch über Summen sprechen, die vermutlich vom VR in Abzug gebracht werden.

Antworten