[Verlust] Zahlt Versicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Infinity
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 350
Registriert: 12.12.04, 23:07

[Verlust] Zahlt Versicherung

Beitrag von Infinity »

Hallo,

ich habe neulich eine Diskussion gehabt, wo man sich nicht ganz einig war.

Und zwar, angenommen ich schließe für ein Handy eine "PLUSSCHUTZ" Versicherung ab und ich verliere es z. B. beim Fotografieren im Wasser...

In den Bedingungen ist unter anderem folgender Punkt enthalten:
Die Versicherung greift nicht bei...
...
"Schäden, die auf ein vorsätzliches Verhalten von Ihnen zurückzuführen sind."

Was meint ihr ?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19943
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: [Verlust] Zahlt Versicherung

Beitrag von Tastenspitz »

Verlust ist kein Schaden am Gerät.
Ist Verlust mit versichert?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22295
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: [Verlust] Zahlt Versicherung

Beitrag von ktown »

Wurde den vorsetzlich ein Schaden herbeigeführt?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Herzog, Jörg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1245
Registriert: 30.09.08, 16:04

Verlust und Vorsatz

Beitrag von Herzog, Jörg »

Wer sein Mobiltelefon fahrlässig im Wasser "verliert", der handelt nicht vorsätzlich. Versicherungsschutz dürfte damit grundsätzlich in Betracht kommen. Leider ist der Sachverhalt außerordentlich "dünn". Wie so oft im VersR kommt es auf eine nachvollziehbare, plausible, hinreichend substantiierte Sachverhaltsschilderung an. Einfaches "Verlieren" im Wasser reicht da (leider) nicht. Wenn das Gerät aus ungeklärter Ursache aus der Hand gefallen oder schlicht unabsichtlich aus der Hand gerutscht ist, dann dürfte es insgesamt ganz gut aussehen. Grundsätzlich handelt derjenige, der ein Mobiltelefon mit ins Wasser nimmt, nicht per se vorsätzlich.

Im Übrigen gibt es bundesweit keine einzige Versicherung, die bei Vorsatz zahlt. Das wäre ja auch noch schöner. :shock: Das Nähere ist im Gesetz, nämlich zu § 81 Absatz 1 VVG (Versicherungsvertragsgesetz) nachzulesen:

http://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__81.html

Antworten