Kündgung von RV-Versicherung - Wechsel in Familientarif

Moderator: FDR-Team

Antworten
catwomen1968
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 10.05.05, 13:11

Kündgung von RV-Versicherung - Wechsel in Familientarif

Beitrag von catwomen1968 »

Hallo zusammen,
folgender Sachverhalt :
Es existiert je Ehepartner eine eigene Rechtschutzversicherung bei unterschiedlichen Versicherungen Wenn man jetzt bei einer der Versicherungen in einen Familientarif wechseln möchte - kann man dann fristgerecht die andere Versicherung einfach so kündigen ?
Was ist, wenn es hier unterschiedliche Kündigungsfristen gibt .. Wie geht man in diesem Fall am Besten vor.
Lt. Aussage der Versicherung muss aber der älteste Vertrag bestehen bleiben- warum - verstehe ich nicht?

Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen .
Vielen Dank
Gruß
Cat

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4101
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Kündgung von RV-Versicherung - Wechsel in Familientarif

Beitrag von Old Piper »

catwomen1968 hat geschrieben:Lt. Aussage der Versicherung muss aber der älteste Vertrag bestehen bleiben- warum - verstehe ich nicht?
Dies gilt nur für eine außerordentliche Kündigung (also ohne Einhaltung der Kündigungsfristen), die wohl bei Wagniswegfall (weil der VN ja nun über den Partner mitversichert ist) grundsätzlich zulässig ist.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kündgung von RV-Versicherung - Wechsel in Familientarif

Beitrag von SusanneBerlin »

Entweder man kündigt eine der Versicherungen ganz normal fristgerecht und ändert die andere in eine Familienversicherung

oder man argumentiert mit Doppelversicherung und verlangt eine fristlose Beendigung, das geht aber dann nur mit dem zuletzt abgeschlossenen Vertrag.
kann man dann fristgerecht die andere Versicherung einfach so kündigen ?
Natürlich. Man kann jede Versicherung kündigen. Dann mit der vertraglichen Kündigungsfrist.
Grüße, Susanne

Antworten