Gegnerische Hapfpflicht will Werkstatt vorschreiben.

Moderator: FDR-Team

Antworten
tunfischer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 04.10.08, 08:09

Gegnerische Hapfpflicht will Werkstatt vorschreiben.

Beitrag von tunfischer »

Guten Tag,
ich habe eine Frage zu folgendem Szenario:
A hatte mit seinem PKW einen unverschuldeten Unfall (ihm ist einer draufgefahren).
Das Gutachten nennt Reparaturkosten von 745,93€ Netto
Merkantiler minderwert 75,00€

Die gegnerische Versicherung verweist auf eine freie Werkstatt und bezahlt lediglich fiktive Repoaraturkosten 650,77€ und eine kostenpauschale von 25,00€.
Als begründung wird folgendes genannt:

Der Geschädigte muss auch nach
Auffassung des BGH (BGH vom15,07.2014 Vl ZR 313/13, BGH vom 20,10,09 Vl ZR 53/09 und BGH vom
29.04.03 Vl ZR398102l.eine günstigere und gleichwertige Beparaturmöglichkeit nutzen, wenn sie ihm
mühelos zugänglich ist.

Wie ist die Rechslage?
Danke

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3137
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gegnerische Hapfpflicht will Werkstatt vorschreiben.

Beitrag von Froggel »

Ich lese das aber etwas anders. Hat die Versicherung auch das hier berücksichtigt?
Allerdings ist unter Umständen ein Verweis des Schädigers auf eine günstigere Reparaturmöglichkeit in einer mühelos und ohne Weiteres zugänglichen anderen markengebundenen oder "freien" Fachwerkstatt möglich, wenn der Schädiger darlegt und ggf. beweist, dass eine Reparatur in dieser Werkstatt vom Qualitätsstandard her der Reparatur in einer markengebundenen Fachwerkstatt entspricht und der Geschädigte keine Umstände aufzeigt, die ihm eine Reparatur außerhalb der markengebundenen Fachwerkstatt unzumutbar machen
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Antworten