Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rente

Moderator: FDR-Team

Antworten
fischotter
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.09.17, 12:00

Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rente

Beitrag von fischotter » 26.09.17, 12:24

Hallo,
bin am 7.8.17 nach der trennung von meiner Frau nach england verzogen. ich bin gebürtiger Engländer. Ich habe am 27.8.17, nachdem ich zufällig erfahren habe, dass Konto, wo die EU-Rente überwiesen wurde, ohen mien Wissen geschlossen wurde. Dies habe ich am 26.8.17 erfahren. Also hab ich den grünen Zettel mit allen neuen Daten in den Postkasten hier eingeworfen. Die Poststelle in Deutschland hat mir gesagt, dass auch in England gelten würde. Nachdem nichts passiert war, habe ich im laufe einer Woche 5 mal Kontakt mit der Deutschen Reentenkaasen auf deren Homepage Kontakt aufgenommen. Die an drei Verschiedene Abteilungen. Nach der sechsten Kontaktaufnahme, bekam ich eine, oh Wunder, eine Email, in der Stand, dass meine Email weitergeleitet wurde. Kurz dannach bekam ich eine wietere Email von denen, aber dies Mal von der Beschwerdestelle. Dadrin wurde mir mitgeteilt, dass meine Akte nach Hamburg weitergeleitet wurde. Dies mit dem Kommentar, Hamburg wäre für die Auslandszahlungen zuständig. Den Brief mit dem grünen Zettel wollen sie nicht erhallten haben. Ich habe zwischenzeitleich 6 mal die Anschrift in England mitgeteilt. Gestern kam eine Email, wieder mal auf meine Anfrage, mit dem Kommentar, es wird die Sache vom 31.8.17 bearbeitet. Anscheinend der Brief, den sie nie erhalten haben wollen. Die sogennaten Angestellten wissen anscheinend nicht was zu machen. Inzwischen habe ich mitbekommen, dass sie die Briefe an mich an die alte Adresse geschickt haben, obwohl ich schon mehrfach die neue angegeben habe. Also habe ich denen mitgeteilt, dass siebte mal, neue Anschrift. Das schönste danach war, dass mir mitgeteilt wurde, dass die neue Anschrift weitergeleitet wurde. da stend auch drin, dass meine Akte nach Dortmund, weitergeleitet wurde. Verstehe es wer will ich kann es nicht mehr. Es sind mir Kosten entstanden und ich kann froh sein bei meiner Schwester zu wohnen, sonst stände ich auf der Strasse, nur wegen der Probleme die ich mit der Deutschen Rentenversicherung habe. Das Theater mit denen geht schon fast sechs Wochen und am Freitag ist die Zahlung für Oktober fällig. Mit der sehe ich kein Erfolg mit dem Arbeitstempo die, die dreuf haben. Wer weiß was ich dagen machen kann?
Danke schon Mal
Peter Hesling

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14928
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rent

Beitrag von SusanneBerlin » 26.09.17, 12:35

Was kann denn die Rentenversicherung dafür, dass Ihr Konto geschlossen wird und wieso haben Sie Ihre neue Anschrift nicht schon am 7.8. der Rentenkasse bekannt gegeben sondern erst einen knappen Monat später?
Also hab ich den grünen Zettel mit allen neuen Daten in den Postkasten hier eingeworfen.
Üblicherweise wirft man nicht lose Zettel in den Briefkasten, sondern man legt den Zettel in einen, mit den Adressdaten des Empfängers beschrifteten Umschlag. Kein Wunder dass der grüne Zettel erst mit einiger Verspätung und etlichen Umwegen bei der Rentenversicherung ankam.
Wer weiß was ich dagen machen kann?
Sie hätten im Vorfeld rechtzeitig Ihre neue Anschrift und eine gültige Bankverbindung angeben müssen und an die richtige Stelle bei der Rentenversicherung schicken müssen. Jetzt kann man nur noch abwarten bis die Rentenkasse die Daten verarbeitet hat.
Grüße, Susanne

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4650
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rent

Beitrag von ExDevil67 » 26.09.17, 12:55

fischotter hat geschrieben:Ich habe am 27.8.17, nachdem ich zufällig erfahren habe, dass Konto, wo die EU-Rente überwiesen wurde, ohen mien Wissen geschlossen wurde.
Wie geht das? Kann mir ehrlich nicht vorstellen wie ein Dritter es schaffen soll mein Konto ohne mein Wissen aufzulösen. Oder war das ein gemeinsames Konto und ihre Frau durfte das allein?

Ansonsten wie Susanne schon schrieb, das Kind liegt im Brunnen. Nun hilft nur noch warten bis die Daten verarbeitet sind.

fischotter
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.09.17, 12:00

Re: Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rent

Beitrag von fischotter » 26.09.17, 13:11

Hallo,
erstmal hat die rentenkasse nicht das Konto geschlossen sondern meine Noch-Frau mit Ihrer Tochter, einen Tag nachdem ich weggegangen bin. Das Ganze ohne mein Wissen. Auf das geschlossene Konto wurde sonswt meine Renten überwiesen. Wenn ich das früh genug bemerkt hättet, wär die Rente auf das geschlossene Konto über wiesen worden, aber es nicht mehr besteht zurückgangen. Auf dem grünen Zettel habe ich sowohl meine neue Anschrift und die neue Bankkonto daraf geschrieben und in den Original Umschlag zü der Rentenkasse verschickt. Ich bin am 7.8. nach Engand gezogen, Der Rentenkasse habe ich mit dem Brief aam 27.8. hingeschickt, da ich erst einen Tag vorher zufällig durch einen onlinekontocheck gemerkt habe, dass nicht mehr ging, sondern , dass ich unbekannt war. Auf Nachfrage bei der Tochter habe ich von der schliessung erfahren, dass das Konto geschlossen wurde. Dies ohne mein Wissen, obwohl es ein Gemeinschaftskonto war. Ich hab nach den obligatorischen 14 Tage Verabeitungszeit nachgefragt was mit meiner rentenzahlung ist. Da fing das Theater an, Nicht verschuldet durch mich, sondern dies hin und her von einer Abteilung zur nächsten und der nicht beantwortung der Anfragen. Ob da Dokumente fehlen, kann ich nicht sagen. Ich habe der Dame gefragt, was ich braiuche um meine Rente in England zu bekommen. Sie hat mir den grünen Din-A4 Zettel gegeben und einen Freiumschlag zu der Rentenkasse in Leipzig. Den hab ich mit alllen nötigen Daten ausgefüllt und von England aus verschickt. Zuerst hieß es von denen, der Brief wäre nicht angekommen. Jetzt heißt es in einer Email, mein "Fall" wird seit dem 31.8. bearbeitet. Also nach 4 Tagen, die Versanzeit von England nach Deutschland. Die Leute dort schaffen es kjja nicht die Briefe an die richtige Adresse zu schicken. Es müssen wohl Leute sein die nicht mitdenken können. Das Konto wurde auf Anfrage bei der Bank per mail mit dem Kommentar, dass ich nach england verzogen wäre.
ciao

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6698
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rent

Beitrag von winterspaziergang » 26.09.17, 16:31

fischotter hat geschrieben:Textwand
OT So ein herunter geschriebener Text ohne auch nur einen Absatz zu machen, ist eine Zumutung für den Leser.
Das Verwenden von Absätze kommt in allen Sprachen vor, auch in der englischen.

RHW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 223
Registriert: 23.05.10, 23:16

Re: Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rent

Beitrag von RHW » 29.10.17, 10:47

Hallo Fischotter,

wie heißt denn die Stelle, die die Rente bewilligt hat, ganz genau?

Gruß
RHW

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5998
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rent

Beitrag von khmlev » 29.10.17, 11:31

RHW hat geschrieben:wie heißt denn die Stelle, die die Rente bewilligt hat, ganz genau?
fischotter hat geschrieben:Rentenkasse in Leipzig
Dann wird es wohl die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland sein.
Gruß
khmlev
- out of order -

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4031
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Probleme nach Umzug nach England mit Zahlung der EU-Rent

Beitrag von Old Piper » 30.10.17, 07:39

Hallo fischotter,

Hier ist offenbar einiges schiefgelaufen:

Schauen Sie mal in Ihren Rentenbescheid. Dort steht unter "Mitteilungspflichten", dass ein Verzug ins Ausland unbedingt der DRV mitzuteilen ist. Insbesondere bei EM-Renten, die nicht nur aus gesundheitlichen sondern auch aus Arbeitsmarktgründen gezahlt werden, ändert sich hier ggf. der Rentenanspruch.
fischotter hat geschrieben:Die Leute dort schaffen es kjja nicht die Briefe an die richtige Adresse zu schicken. Es müssen wohl Leute sein die nicht mitdenken können.
Offenbar sind Sie derjenige, der seine Briefe nicht an den richtigen Adressaten schicken kann.
Der "grüne Zettel" ging - vollkommen korrekt - an den Postrentendienst. Das ist die Stelle, die die Rentenzahlungen im Auftrag der DRV realisiert. Bei Konten- und Adressänderungen innerhalb Deutschlands wäre dies der richtige Ansprechpartner gewesen. Bei Verzug ins Ausland nicht - hier hätte es zwingend der Mitteilung direkt an die DRV bedurft. Der "grüne Zettel" ist also tatsächlich nicht bei der Sachbearbeitung der DRV gelandet. Das ist aber nicht deren Fehler sondern Ihrer.

Die Zuständigkeiten der Regionalträger der DRV sind nicht immer ganz leicht zu durchschauen. Aber das regeln die schon untereinander, das soll also nicht Ihr Problem sein.
Damit die das regeln können, müssen Sie jedoch der richtigen Stelle rechtzeitig (!) die erforderlichen Informationen zukommen lassen, und das auch in der richtigen Form. Mails sind nur dann ausreichend, wenn sie digital signiert sind.

Fazit:
Sie haben sich erst gar nicht gekümmert und dann nur halbherzig. Das wird wieder in Ordnung kommen, aber das dauert halt. Das haben Sie sich jedoch selbst zuzuschreiben.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Antworten