Leitungsschaden im Keller, Schadenersatz für Mietereigentum

Moderator: FDR-Team

Antworten
UrseleJoshi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 05.05.09, 07:54

Leitungsschaden im Keller, Schadenersatz für Mietereigentum

Beitrag von UrseleJoshi » 17.11.17, 12:32

Hallo,

Herr H hat einen Keller in einem Mehrfamilienhaus (Altbau) von V angemietet und dort seit ca. 12/2016 auf einer Palette mehrere Umzugskartons gelagert.
Er selbst wohnt ca. 150km entfernt und kommt nur alle paar Monate dort vorbei.
In 07/2017 erfuhr er von seinem Vermieter, dass ein Wasserrohr, welches durch seinen Kellerraum läuft defekt war und alle kartons komplett durchfeuchtet sind.
Schaden: ca. 4000€ (Bilder, Technik, Hausrat etc.)

Wem gegenüber kann der H nun seinen Schaden geltend machen? Den Vermieter trifft wohl keine Schuld.
Die Gebäudeversicherung, welche die hausverwaltung nach langer Wartezeit mal informiert hatte, lehnte gegenüber H mit der Begründung ab, dass der versicherten WEG keine
Verletzung einer Sorgfaltspflicht zu unterstellen sei.

kann das sein?
Welche Versicherung dürfte vorliegend eintrittspflichtig sein?

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6231
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Leitungsschaden im Keller, Schadenersatz für Mietereigen

Beitrag von hambre » 17.11.17, 13:14

Wem gegenüber kann der H nun seinen Schaden geltend machen?
Gegenüber seiner eigenen Hausratversicherung.

UrseleJoshi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 05.05.09, 07:54

Re: Leitungsschaden im Keller, Schadenersatz für Mietereigen

Beitrag von UrseleJoshi » 18.11.17, 12:08

Ok, aber ist die Gebäudeversicherung nicht vorrangig eintrittspflichtig, auch ohne Verschulden o. ä.??

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4933
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Leitungsschaden im Keller, Schadenersatz für Mietereigen

Beitrag von Mogli » 18.11.17, 12:56

UrseleJoshi hat geschrieben:Ok, aber ist die Gebäudeversicherung nicht vorrangig eintrittspflichtig, auch ohne Verschulden o. ä.??
nö. Auf gar keinen Fall.

Wenn man ein bisschen logisch nachdenkt, kann man auch selber draufkommen.

Überlegen wir mal. Was könnte denn die versicherte Sache in der Gebäudeversicherung sein?

Na?

Richtig - versicherte Sache ist DAS GEBÄUDE. Ein Gebäude besteht aus Mauern und Dachziegeln, aus Fliesen, aus Türen und Fenstern, aus Heizung und Elektroinstallation usw. Somit sind Beschädigungen an diesen Sachen versichert.

Aber die Sachen, die im Keller rumliegen, sind keinesfalls Bestandteile eines Gebäudes. Daraus ergibt sich also: diese Sachen gehören nicht zu den versicherten Sachen der Gebäudeversicherung.

Andersrum: was könnten denn versicherte Sachen in der Hausratversicherung sein? Nicht ganz so einfach, aber auch da kann man draufkommen: versicherte Sache ist alles, was einem Haushalt zur privaten Nutzung (Gebrauch und Verbrauch) dient Da müssten die Sachen, die in diesem Keller gelagert sind, irgendwie dazugehören.

Die erste Hürde haben wir jetzt schonmal genommen: die Sachen selbst sind offenbar versichert.

Die zweite Hürde kommt noch: WO sind die Sachen versichert? Nun, auch das ist nicht so schwer. Kann man leicht nachgucken. Zunächst in der Wohnung, darüberhinaus auch in Kellerräumen auf den gleichen Grundstück, und in Garagen (sofern sie nicht gar zu weit weg liegen....).

Ein Kellerraum, der 150 km weg ist, gehört also erstmal nicht zum Versicherungsort. Also zunächst mal nicht versichert.

Hier gibt es zwei Auswege: einmal die Außenversicherung - Sachen, die sich vorübergehend außerhalb des Versicherungsortes befinden, sind auch versichert. Dieser Zeitraum Zeitraum kann unterschiedlich definiert sein: 3 Monate, 6 Monate, ein Jahr, vielleicht auch zwei Jahre (je nach Versicherer und Tarifversion), aber meistens begrenzt.

Wenn die Sachen nun dauerhaft ausgelagert waren (also länger als der begrenzte Zeitraum der Außenversicherung zulässt), dann sind sie nicht mehr versichert.

Da würde nur noch der zweite Ausweg helfen: man hat vorher mit seinem Versicherer vereinbart, dass dieser angemietete Kellerraum auch als Versicherungsort gilt.

Ich bin bis jetzt davon ausgegangen, dass es sich um privat genutzte Sachen, also Hausrat, handelt. Wenn es gewerblich genutzte Sachen sind, dann gelten wieder andere Spielregeln.....
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

UrseleJoshi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 05.05.09, 07:54

Re: Leitungsschaden im Keller, Schadenersatz für Mietereigen

Beitrag von UrseleJoshi » 18.11.17, 15:43

@Mogli:

Respekt! Das war mal eine - zwar unerfreuliche - aber sehr ausführliche und anschauliche Erklärung.

Vielen DANK!!!!!

Antworten