Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - Zahlung PKV auf Rechnung anstatt Lastschrift
Aktuelle Zeit: 12.12.18, 16:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.04.18, 15:55 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.12.15, 18:20
Beiträge: 2114
winterspaziergang hat geschrieben:
Jedenfalls ist es recht sinnfrei bei einer PKV, mit oder ohne KTG, monatlich Rechnungen haben zu wollen, um danach ein und denselben Betrag zu überweisen

Es könnte aber sinnvoll sein, für jede Änderung eine Rechnung haben zu wollen. Solange sich nichts ändert, gilt halt die letzte Rechnung weiter fort. Auf diese Weise hat man jederzeit die Kontrolle, was gefordert wird und warum. Und wenn es nicht passt, kann man - bei Überweisung statt Abbuchung - wiedersprechen, bevor man zahlt.

Zitat:
Dass eine Beitragserhöhung oder -anpassung nicht mitgeteilt wird, obwohl es das sollte, ja, aber wiederholt (wie im 2. Beitrag des TE genannt)?

Der TE hat nichts von einer Beitragserhöhung oder -anpassung geschrieben, nur von nicht nachvollziehbaren Abbuchungen.

Damit habe ich persönlich keine Erfahrungen. Ich kann mich erinnern, ein früherer Kollege war mal stinksauer, weil seiner Frau (Beamtin) immer wieder völlig falsche Beträge abgebucht wurden. Das zog sich monatelang hin. Irgendwann wurde es korrigiert und zurückgezahlt, aber so lange war das Geld erst mal weg. Das ist natürlich nur Hörensagen, das eine oder andere Detail mag fehlen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.04.18, 16:57 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 21.08.14, 16:57
Beiträge: 8317
Evariste hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben:
Jedenfalls ist es recht sinnfrei bei einer PKV, mit oder ohne KTG, monatlich Rechnungen haben zu wollen, um danach ein und denselben Betrag zu überweisen

Es könnte aber sinnvoll sein, für jede Änderung eine Rechnung haben zu wollen.

...


Das gibt es aber nicht bei Dauerschuldverhältnissen, Miete, Dienstvertrag, Arbeitsvertrag oder eben Versicherungsvertrag.

Da gibt es einen grundlegenden Vertrag, der den turnsmäßigen Betrag, die Fälligkeit und vielleicht noch die Zahlweise festlegt. Bis eine Vertrags-Änderung erfolgt.

Soll der Zahlbetrag während der Laufzeit verändert werden, muss der Vertrag geändert werden, den möglichen Rahmen geben die §§ 305 ff. BGB vor. Denen muss die Anpassungsklausel stand halten. Nach § 40 VVG hat der VN u.U. ein Kündigungsrecht, wenn sich die Prämie erhöht.

"Rechnungen" gibt es darüber hinaus nicht, darauf besteht kein Rechtsanspruch, dafür gibt es keine Notwendigkeit. Sogar das Finanzamt akzeptiert als Nachweis die jeweils aktuelle Police.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.04.18, 16:59 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.13, 15:23
Beiträge: 6068
Evariste hat geschrieben:
Es könnte aber sinnvoll sein, für jede Änderung eine Rechnung haben zu wollen.

das wurde nirgends in Abrede gestellt

Evariste hat geschrieben:
Solange sich nichts ändert, gilt halt die letzte Rechnung weiter fort.

eben

Evariste hat geschrieben:
Der TE hat nichts von einer Beitragserhöhung oder -anpassung geschrieben, nur von nicht nachvollziehbaren Abbuchungen.

richtig. Nichts anderes wurde auch geschrieben.
Der Bezug zu den Anpassungen ergab sich nur aus den Beiträgen, die später von anderen eingebracht wurden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.04.18, 19:11 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 31.12.15, 18:20
Beiträge: 2114
freemont hat geschrieben:
Evariste hat geschrieben:
Es könnte aber sinnvoll sein, für jede Änderung eine Rechnung haben zu wollen.

Das gibt es aber nicht bei Dauerschuldverhältnissen, Miete, Dienstvertrag, Arbeitsvertrag oder eben Versicherungsvertrag.
Da gibt es einen grundlegenden Vertrag, der den turnsmäßigen Betrag, die Fälligkeit und vielleicht noch die Zahlweise festlegt. Bis eine Vertrags-Änderung erfolgt.

Ja, natürlich, solange keine Änderung erfolgt, ist es auch nicht erforderlich. Sobald aber eine Änderung erfolgt, eben doch. Nennen wir es dann meinetwegen nicht "Rechnung", sondern "Vertragsänderung". Läuft aber auf das Gleiche hinaus.

Zitat:
Sogar das Finanzamt akzeptiert als Nachweis die jeweils aktuelle Police.

Und wenn die Versicherung andere Beträge abbucht, als die Police vorsieht, so wie im Sachverhalt?

Irgendwie diskutieren wir hier fröhlich am Sachverhalt vorbei. Das Problem für den TE sind doch nicht die Vertragsänderungen, Anpassungen, was auch immer. Das Problem sind die (nachweislich) falschen Abbuchungen. Wie geht man damit um?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.04.18, 19:52 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 21.08.14, 16:57
Beiträge: 8317
Evariste hat geschrieben:
... Wie geht man damit um?



Das ist doch jetzt zigfach erklärt worden, will aber nicht verstanden werden.

Man sieht in seinem Vertrag nach und überweist eben diesen Betrag. Wenn man sich Arbeit sparen will richtet man einen Dauerauftrag ein. Der Versicherer wird dann begründen müssen, wenn er mehr Geld möchte, als vertraglich vereinbart.

Gewünscht ist aber allmonatlich eine Rechnung auf die dann überwiesen wird. Ich denke man muss nicht allzu umfassend begründen, dass darauf kein Rechtsanspruch besteht. Die IT der Versicherer ist darauf gar nicht ausgerichtet, wieso denn auch, das ist schlicht unsinnig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.04.18, 20:36 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 30.09.07, 11:26
Beiträge: 390

Themenstarter
freemont hat geschrieben:
Gewünscht ist aber allmonatlich eine Rechnung auf die dann überwiesen wird. Ich denke man muss nicht allzu umfassend begründen, dass darauf kein Rechtsanspruch besteht. Die IT der Versicherer ist darauf gar nicht ausgerichtet, wieso denn auch, das ist schlicht unsinnig.


"Die Rechnung" im Startpost war, rückblickend auf den Verlauf der Diskussion, vielleicht etwas missverständlich, bzw. eng gefasst. Die vertragliche Angabe, welche PKV Beiträge zu zahlen sind, ist natürlich "einmal Rechnung genug" - da erwarte ich nicht zu jedem Zahltermin eine neue Rechnung über den gleichen Betrag. "Auf Rechnung" zahlen war in dieser Hinsicht als "Überweisung" anstatt "Einzug" gemeint. Wenn die PKV, wie im vorliegenden Fall, dann aber von den festen Beiträgen abweichende (einmalige) Zahlungen möchte, würde ich aber tatsächlich noch einmal eine ausdrückliche Rechnung darüber erwarten. Ich kann meine Überweisungen ja auch nicht an einer Glaskugel ablesen.

In der Folge hatte ich nur noch einmal als Behelfslösung erwähnt, dass ja das SEPA Mandat bestehen bleiben könnte, dafür aber jeder abgebuchte Betrag in einer Rechnung aufgeschlüsselt wird (schließlich ist es ja gerade das Problem, dass die Zahlungen mit Fehlern behaftet und dann hin- und her durcheinandergewürfelt wurden und nicht trivial mit dem vertraglichen Beitrag übereinstimmen).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.04.18, 20:56 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 05.11.12, 14:35
Beiträge: 12790
Also gibt es einen gleichbleibenden, vertraglich geschuldeten monatlichen Betrag, nur die PKV zieht mal nehr und mal weniger ein? Dann hilft Ihnen auch eine Rechnung nichts, da steht doch dann auch nur der feststehende Betrag drauf.

Was Sie meinen und worin Sie Einsicht nehmen wollen, ist der Stand und Verlauf Ihres Beitragskontos. Daraus sollten dann Mehr- oder Minderbeträge ersichtlich sein.

_________________
Grüße, Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!