Glasschaden: Schadenersatzklage trotz Versicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
200sx
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 21.04.08, 07:16

Glasschaden: Schadenersatzklage trotz Versicherung

Beitrag von 200sx » 09.04.18, 19:52

Hallo,

ich hätte zu folgendem Sachverhalt eine Frage:

Ein Mieter verursacht einen Glasbruch in der Mietwohnung. Der Schaden wird erst bei Auszug bemerkt und korrekt im Übergabeprotokoll vermerkt. Der Mieter meldet den Schaden seiner Haftpflicht/Glaszusatzversicherung. Der lt. Kostenvoranschlag anfallende Betrag wird von der Versicherung freigegeben. Allerdings wird, wie bei Glasbruch üblich, nur bei tatsächlicher Reparatur des Schadens unter Vorlage der Rechnung, der Betrag erstattet.
Der Vermieter möchte unter Bezug auf Paragraph 249 Abs 2 BGB jedoch den Nettobetrag ausbezahlt haben. Andernfalls folgt Klage auf Schadenersatz. Wienisz hierzu die Rechtslage?

Der Mieter könnte über seine Versicherung den Schaden begleichen, aber eben lediglich mit Reparatur.
Andernfalls kann der Vermieter dieses Mittel doch nurzen um dem Mieter bewußt finaziellen Schaden zuzufügen.
Schon einmal ganz lieben Dank für die Antworten.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2504
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Glasschaden: Schadenersatzklage trotz Versicherung

Beitrag von Evariste » 09.04.18, 22:54

Der Vermieter hat hier einen eindeutigen Anspruch gegen den Mieter; inwieweit dieser mit den Anforderungen der Versicherung des Mieter kollidiert, ist nicht das Problem des Vermieters.

Man könnte eventuell noch darüber nachdenken, ob der Vermieter dem Mieter nicht Gelegenheit geben muss, die Mietsache auf eigene Kosten (= auf Kosten der Glasbruchversicherung) zu reparieren, bevor er Schadenersatzansprüche anmeldet. Dazu allerdings das LG Saarbrücken, Urteil vom 21.11.2014, Az. 10 S 60/14:
Bei einer Beschädigung der Mietsache durch vertragswidrigen Gebrauch des Mieters ist für das Be- bzw. Entstehen diesbezüglicher Schadensersatzansprüche des Vermieters eine vorherige Fristsetzung nicht erforderlich.
Die Glasbruchversicherung gehört übrigens zu den überflüssigsten Versicherungen überhaupt (wenn man nicht gerade einen Wintergarten hat, lohnt sie sich nicht). Man könnte den aktuellen Schadensfall zu einer sofortigen Kündigung nutzen...

Antworten