Nach Kündigung von Teilkasko auf teurere Haftpflicht?

Moderator: FDR-Team

Antworten
MyNameIsNobody
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.18, 20:18

Nach Kündigung von Teilkasko auf teurere Haftpflicht?

Beitrag von MyNameIsNobody » 26.06.18, 11:38

Hallo,

Person X schließt am 15.05 eine Teilkasko versicherung online für sein Auto ab.
Er bekommt wenige Tage später mitgeteilt, dass die Versicherung dies doch nicht möchte und den Vertrag wiederruft.
In dem Brief steht nur, dass Person X binnen 14 Tagen aufgefordert wird, das Auto bei einem anderen Versicherer umzumelden und bis dahin auf einen Tarif in der Haftplficht fällt.
Hier ist weder genannt welcher Tarif, noch wie teuer er ist - auch online ist dies zu keiner Zeit ersichtlich gewesen.

Gestern kam der Schock dann:
Person X erhält eine Abrechnung. Anstelle der 40€ pro Monat für den Teilkasko Tarif soll er nun über 100€ für einen Haftplfichttarif für den 1 Monat zahlen bevor er sich einen anderen Versicherer gesucht hat.

Er ist also statt dem gewünschten attraktiven Teilkasko-Tarig für ca. 500€ / Jahr auf einen ihm niemals Bekannten Haftpflichttarif für 1200€ "gefallen".

X hat übrigens bei einem anderen Versicherer eine Haftplficht-Versicherung für gleiches Auto für unter 300€ abgeschlossen...

Ist das alles so rechtens vom versicherer?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20773
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Nach Kündigung von Teilkasko auf teurere Haftpflicht?

Beitrag von ktown » 26.06.18, 11:56

MyNameIsNobody hat geschrieben:Er ist also statt dem gewünschten attraktiven Teilkasko-Tarig für ca. 500€ / Jahr auf einen ihm niemals Bekannten Haftpflichttarif für 1200€ "gefallen".
Wieso 1200.-€? Die Versicherung bittet dach darum, sich einen anderen Versicherer zu suchen. Also fällt man in diesen Basistarif doch nur so lange, bis man eine andere Versicherung gefunden hat.
MyNameIsNobody hat geschrieben:X hat übrigens bei einem anderen Versicherer eine Haftplficht-Versicherung für gleiches Auto für unter 300€ abgeschlossen
Na dann braucht man aj die 100€ pro Monat nicht zahlen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1590
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Nach Kündigung von Teilkasko auf teurere Haftpflicht?

Beitrag von Celestro » 26.06.18, 12:08

Es geht dem TE vermutlich um die Information und um die Frage, wie er um die 100 Euro für diesen 1 Monat Basistarif herum kommt. Nachvollziehbarerweise !

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20773
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Nach Kündigung von Teilkasko auf teurere Haftpflicht?

Beitrag von ktown » 26.06.18, 12:15

Vermutlich überhaupt nicht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

MyNameIsNobody
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 13.06.18, 20:18

Re: Nach Kündigung von Teilkasko auf teurere Haftpflicht?

Beitrag von MyNameIsNobody » 26.06.18, 12:43

Celestro hat geschrieben:Es geht dem TE vermutlich um die Information und um die Frage, wie er um die 100 Euro für diesen 1 Monat Basistarif herum kommt. Nachvollziehbarerweise !
Korrekt.
Es wurde niemals ein Haftplfichtversicherungsvertrag von 1000€ / Jahr geschlossen.

Was mich dabei noch etwas wundert, SOLLTE das alles rechtskräftig sein, hätten drot ja auch 10.000 oder 100.000 stehen können?!

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4601
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Nach Kündigung von Teilkasko auf teurere Haftpflicht?

Beitrag von ExDevil67 » 26.06.18, 12:47

Wie weit sind in ihren Zahlen Schadensfreiheitsrabatte eingerechnet? Bzw was wäre bei der Wunschversicherung mit Beitragssatz 100% fällig geworden?

Antworten