Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Moderator: FDR-Team

Squier
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.18, 00:38

Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von Squier » 13.07.18, 01:00

Guten Tag
Ich habe ein meiner Meinung nach etwas skurriles Problem. Im Jahr 2002 hatte ich auf meinem Namen einen Pferdeanhänger als Sportanhänger mit grünen Nummernschildern zugelassen. Der Anhänger war für den Transport der Pferde meiner damaligen Ehefrau. Wir haben uns 2005 getrennt und sie hat den Hänger in ihr neues Zuhause mitgenommen. Umgemeldet hat sie ihn aber nie.
Nun hat sie ihn dieses Jahr im Frühjahr verkauft und der Käufer hat ihn ordnungsgemäß abgemeldet. Ich erhielt einen Anruf meines Versicherungsvertreters, dass sein Unternehmen eine Abmeldung für einen Hänger vorliegen hätte, der auf meinem Namen zugelassen war und zu dem es aber keine Versicherung bei seinem Unternehmen gäbe. Er wollte wissen, ob ich ihm dazu etwas sagen könne. Nach langem überlegen fiel mir dann der Pferdeanhänger ein. Ich habe ihn über den Verbleib aufgeklärt und er war erst einmal zufrieden mit der Auskunft.
Kurze Zeit später erhielt ich von seinem Unternehmen einen Versicherungsschein, den ich unterschreiben sollte, mitsamt Rechnung über ca. 250 € für die Versicherung des Hängers, und zwar rückwirkend von 2016 bis 01.01.2019 (obwohl der Hänger ja bereits im Frühjahr abgemeldet / umgemeldet wurde)
Ich habe daraufhin meinen Vertreter angerufen und parallel bei der Hotline der Versicherung. Alle wollten sich kümmern, taten sie auch. Vom Unternehmen bekam ich eine Nachricht, dass sie den Betrag anteilmäßig gekürzt haben auf die Zeitspanne von 2016 bis Abmeldedatum, anbei eine neue Rechnung über 150 €. Vom Vertreter erhielt ich nun die Nachricht, er könne da nichts machen - ich müsse das zahlen. Der Hänger sei 2002 mit einer EVB Nummer seines Unternehmens angemeldet worden und sie hätten geleistet. So nach dem Motto: sei froh, dass wir nur bis 2016 rückwirkend verlangen (können?).....
Ich bin der Meinung, hier kam niemals ein Vertrag zu Stande da ich weder irgendwann irgendeinen Vertrag unterschrieben habe, noch ist ein Sportanhänger überhaupt versicherungspflichtig. Selbst wenn ich damals vielleicht aus Unwissenhit erst einmal eine EVB-Nummer bei der Zulassungstelle angegeben haben sollte (was ich ehrlich nicht mehr weiß nach so langer Zeit), dann hätte die Zulassungsstelle diese ja niemals weitergeben dürfen, da ja keine Versicherung notwendig war.
Wie ist die Rechtslage in so einem Fall? Kam hier irgend ein automatischer Vertrag zu Stande?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Meinungen!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21431
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von ktown » 13.07.18, 08:58

Und wieso meldet die Zulassungsstelle an die Versicherung, wenn hierfür gar kein Versicherungsnachweis erforderlich ist bzw. war?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15742
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von SusanneBerlin » 13.07.18, 09:03

Edit: Beitrag nach ktowns Hinweis auf § 3 FZV gelöscht, da inhaltlich falsch.
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 13.07.18, 09:17, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21431
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von ktown » 13.07.18, 09:12

SusanneBerlin hat geschrieben:Doch, auch Anhänger müssen versichert werden (haben ja auch ein eigenes Kennzeichen).
Anscheinend nach § 3 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe e FZV i.V.m. § 2 (1) Nr. 6c PflVG nicht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von Bumblebii » 13.07.18, 09:18

Pferdehänger mit grünem Kennzeichen sind nicht versicherunspflichtig. Vor 2002 waren sie bei einem Unfall über das Zugfahrzeug mitversichert. Seit 2002 ist das geändert und die Versicherungen des Zugfahrzeugs und des Pferdehängers können sich den Schaden teilen. Seitdem ist es ratsam aber nicht Pflicht zumindest eine Teilkasko abzuschließen.

Wenn das Amt bei Abmeldung des Hängers der Versicherung dieses mitteilt, war der Hänger bei Anmeldung versichert. Wenn dem nicht so wäre, hätte das Amt keine Daten der Versicherung und diese nicht in Kentniss setzen können.

Squier
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.18, 00:38

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von Squier » 13.07.18, 11:14

Nun ja, wenn der Hänger versichert gewesen wäre, dann hätte ich doch irgendwann 2002 auch einen Versicherungsschein erhalten müssen und meine entsprechenden Prämien entrichten müssen. Das war aber niemals der Fall! Auch hat der Vertreter bei seinem ersten Anruf (als die Abmeldung beim Versicherer aufschlug und er dazu keine Unterlagen hatte) mir gegenüber ja am Telefon gesagt, für dieses Fahrzeug sei keine Versicherung bei ihm vorhanden.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2337
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von lottchen » 13.07.18, 11:50

Hat man denn bei der Versicherung mal um eine Vertragskopie gebeten? 2002 war es ja wohl noch nicht üblich, alles online zu machen. Da wurde doch alles mit eigenhändiger Unterschrift erledigt. Die Versicherung muss doch für ihre Forderung irgendeine Rechtsgrundlage haben. Mir fällt da nur ein Vertrag ein. Denn die Abmeldung der Zulassungsstelle allein dürfte doch als Nachweis nicht reichen, oder?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21431
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von ktown » 13.07.18, 12:08

lottchen hat geschrieben:Denn die Abmeldung der Zulassungsstelle allein dürfte doch als Nachweis nicht reichen, oder?
Nochmal.
Wieso schickt die Zulassungsstelle die Meldung der Stilllegung an die Versicherung?
1. Eine Versicherung war ja nicht notwendig um den Anhänger anmelden zu können.
2. Woher wusste die Zulassungsstelle, an welche Versicherung diese Stilllegung gemeldet werden muss, wenn es keinen Versicherungsnachweis gab?

Hier passt irgendwas nicht zusammen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von Bumblebii » 13.07.18, 12:18

Zu der Zeit gab es doch noch diese Kärtchen von der Versicherung, die man zum Anmelden eines Fahrzeuges brauchte.
Vielleicht ist die bei Anmeldung des Hängers zwar abgegeben worden aber später nie ein Vertrag gemacht/unterschrieben.

Die Police zur Prüfung anfordern. Danach wird dann wohl keine Mahnung mehr kommen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21431
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von ktown » 13.07.18, 12:46

Bumblebii hat geschrieben:Zu der Zeit gab es doch noch diese Kärtchen von der Versicherung, die man zum Anmelden eines Fahrzeuges brauchte.
und die werden an der Ecke von so einem Typ verteilt? :lachen:
Die muss der Halter schon bewusst bei einer Versicherung holen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2337
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von lottchen » 13.07.18, 13:04

Ich würde auch vermuten, die Karte wurde damals angefordert und abgegeben (wurde ja oft vor Vertragsabschluß gemacht), dann wurde aber festgestellt, dass eine Versicherung gar nicht nötig ist und ein Vertrag wurde daher auch nicht gemacht. Oder vielleicht wurde einer gemacht und dann gleich wieder aufgelöst. Das muss die Versicherung doch wissen und in ihren Unterlagen nachvollziehen können.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21431
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von ktown » 13.07.18, 13:24

Ist die Beantragung und Nutzung solch einer eVB nicht mit dem Abschluss einer Police gleichzusetzen? Die Versicherung garantiert ja mit dieser Karte das sie den Haftpflichtschaden übernimmt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Hanomag
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2267
Registriert: 18.07.08, 10:43

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von Hanomag » 13.07.18, 13:47

ktown hat geschrieben:Ist die Beantragung und Nutzung solch einer eVB nicht mit dem Abschluss einer Police gleichzusetzen? Die Versicherung garantiert ja mit dieser Karte das sie den Haftpflichtschaden übernimmt.
Nur vorläufig für einen begrenzten Zeitraum.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21431
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von ktown » 13.07.18, 14:51

Soweit ich weiß, ist aber der Versicherungsnehmer verpflichtet, die begrenzte Police durch eine Dauerhafte zu ersetzen. Macht er dies nicht, dann geht die begrenzte Police in eine Dauerhafte über.

Oder?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: Nachträgliche Forderungen für abgemeldeten Sportanhänger

Beitrag von Bumblebii » 13.07.18, 15:31

Da wir oft Autos und Pferdehänger an- und umgemeldet haben, hatten wir immer mehrere Karten in der Schublade. Nein, wir mussten dafür nicht zur nächsten Straßenecke @Ktown ;)

Nach der Anmeldung musste man in den nächsten Tagen den Vertrag unterschreiben. Ich weiß nicht mehr wie lange man Zeit hatte (eine Woche??)bis der vorläufige Versicherungsschutz erlischt. Bei den Pferdehängern wurde schonmal eine Karte bei Anmeldung abgegeben, dann aber doch entschieden das keine Versicherung abgeschlossen werden soll.

Antworten