Rechtsschutzversicherung für Hauseigentümer

Moderator: FDR-Team

Antworten
tony
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 08.11.04, 13:57
Wohnort: Köln

Rechtsschutzversicherung für Hauseigentümer

Beitrag von tony » 01.12.18, 10:49

Hallo,

braucht man als privater Vermieter eigentlich eine spezielle Rechtsschutzversicherung für sein Mietshaus? Oder genügt die eigene, private Rechtsschutzversicherung? Sei es bei säumigen Mietern, Ärger mit der Stadt, Streit mit Nachbarn, Handwerkern etc.

Danke und Grüße
T.

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Rechtsschutzversicherung für Hauseigentümer

Beitrag von Etienne777 » 02.12.18, 00:44

Das fragt man am besten die angesonnene Versicherungsgesellschaft vor Vertragsabschluß.

Bei der Vielzahl der aufgeführten potentiellen Konfliktfälle sollte man aber bedenken, daß die Versicherungsgesellschaften nicht Verträge schließen um Rechtsstreitigkeiten zu finanzieren, sondern um Geld zu verdienen. In der Praxis trennen sich die Versicherungen eher schnell von unprofitablen Kunden, und zwar dem Vernehmen nach unabhängig davon, ob ihr Kunde der Klagefreudige ist, oder er verklagt wurde.

Berichtet wird, daß bereits nach zwei Inanspruchnahmen der Rechtsschutzversicherung einige Gesellschaften den Vertrag kündigen, und das sogar dann, wenn die Prozesse gewonnen wurden und folglich die Versicherung ihr Geld zurückerhalten hat. Denn im Falle eines Rechtsstreits muß man zunächst bei der Versicherung Deckung anfragen, dann läßt die Versicherung den Fall intern auf seine Erfolgsaussichten prüfen, und auch, ob diese Angelegenheit überhaupt mit versichert ist. Das bedeutet unliebsame Arbeit und Aufwand, selbst wenn der Fall vom Kunden gewonnen wird und das Geld zurückfließt. Die Sicherheit die einem eine solche Versicherung wirklich bietet, wird wohl eher überschätzt.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

Antworten