Welche Versicherung haftet?

Moderator: FDR-Team

Antworten
maha71
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 31.01.05, 07:49

Welche Versicherung haftet?

Beitrag von maha71 » 07.01.19, 18:07

Hallo kann mir jemand sagen, welche Versicherung haftet. Fall: Bruder von Herr A. steigt aus dem Auto v. Herrn A. hinten aus und beschädigt dabei ein parkendes Auto. Kann der Schaden über die private Haftpfl. des Bruders laufen oder muss hier die Haftpfl von Herrn A haften inkl Hochstufung in der FZ Haftpflichtversicherung. Danke im Voraus f Eure Antworten.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17163
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Welche Versicherung haftet?

Beitrag von FM » 07.01.19, 19:21

Was steht denn (im Wortlaut, also direktes Zitat) dazu im Versicherungsvertrag der Privathaftpflichtversicherung?

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Welche Versicherung haftet?

Beitrag von zimtrecht » 08.01.19, 08:57

LG Saarbrücken, Urteil v. 20.11.2015, Az.: 13 S 117/15

Die Kfz-Haftpflicht zahlt.

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung reguliert grundsätzlich Schäden, die Dritten beim Gebrauch des Kfz entstehen. Auch das Öffnen der Türen beim Aussteigen gehört zum Betrieb des Kfz. Ohne Ein- bzw. Aussteigen ist eine sinnvolle Nutzung des Kfz nicht möglich.

Ergänzung - wenn der Geschädigte sich an den Aussteigenden wendet, könnte evtl. die Privathaftpflicht zahlen (was ich aber nicht denke, da diese genau weiß, dass die Kfz-Haftpflicht zahlen muss). Wenn der Geschädigte sich direkt an die Versicherung des Halters wendet, hat man ohnehin keine Wahl.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6261
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Welche Versicherung haftet?

Beitrag von hambre » 08.01.19, 09:56

wenn der Geschädigte sich an den Aussteigenden wendet, könnte evtl. die Privathaftpflicht zahlen
Die zahlt nicht. Jedenfalls hat jede mir bekannte private Haftpflichtversicherung die sogenannte Benzinklausel, die die Übernahme derartiger Schäden ausschließt.

Dennoch kann sich Herr A. an seinen Bruder wenden und von ihm den Ersatz der entstehenden Nachteile fordern. Dann wird der Bruder den Schaden bzw. die Kosten der Rückstufung des SFR aus eigener Tasche zahlen müssen.

Antworten