Mietwagen: Schadensregulierung nach Mietende

Moderator: FDR-Team

Antworten
gonzo_89
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 29.07.19, 21:27

Mietwagen: Schadensregulierung nach Mietende

Beitrag von gonzo_89 » 29.07.19, 21:35

Hallo zusammen! Danke für die Aufnahme in die Gruppe.


Ich habe einen Fall über das Thema Mietwagen und Schadenshaftung.

Ich hatte einen Mietwagen (Van/Transporter) Mittwoch am Abend ausgeliehen. Zurück gebracht habe ich ihn am gleichen Abend, jedoch nach Schließung der Filiale mit Schlüsseleinwurf. Hier erfolgte keine Abnahme durch Firma XY.
Zwei Tage später erhielt ich die Rechnung und Kaution zurück. Am darauffolgenden Montag erhielt ich eine Aufforderung zu einer Schadensmeldung "Kratzer an der Beifahrertür" von ca. 10cm bzw. zu meiner Stellungnahme. Da ich bis zu dem Zeitpunkt nichts von dem Schaden wusste, habe ich das XY telefonisch mitgeteilt.
Heute, also zwei Wochen später, erhielt ich von XY ein Gutachten einer beauftragten Firma von 1050€ mit der Zahlungsaufforderung von 750€ Selbstbeteiligung den Schaden zu begleichen. :twisted:
Dazu werde ich widersprechen:
• es erfolgte keine Abnahme durch XY. Somit muss XYmir nachweisen, dass es sich um einen von mir verursachten Schaden handelt. Was sie nicht getan haben. Dabei beziehe ich mich auf das Gerichtsurteil „Der Vermieter muss beweisen, dass die Schadensursache aus dem Obhutsbereich des Mieters stammt. … Bei unaufklärbarem Sachverhalt haftet der Mieter nicht.“ Die Beweislast liegt nun beim Vermieter, und die Position des Mieters ist gestärkt. (Landgericht Landshut, Az: 14 S 254/11, Urteil vom 30.03.2011)”
• bei der Abgabe hatte ich einen Zeugen, der ebenfalls keinen Schaden feststellen konnte,
• Ich hatte bereits meine Kaution und die Rechnung erhalten, erst drei Tage später erhielt ich die Schadensmeldung. Welche Garantie habe ich, dass der Schaden nicht in der Zwischenzeit entstanden ist?
Welche Erfahrungen habt Ihr mit derartigen Fällen?
Wie ist hier die Rechtslage? :?:

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21215
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Mietwagen: Schadensregulierung nach Mietende

Beitrag von ktown » 13.08.19, 14:56

Das Urteil sagt doch alles.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gaia
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 27.04.19, 17:45

Re: Mietwagen: Schadensregulierung nach Mietende

Beitrag von Gaia » 18.08.19, 09:52

ktown hat geschrieben:
13.08.19, 14:56
Das Urteil sagt doch alles.
Finde ich nicht. Ich kann jedenfalls das ursprüngliche-AG-Urteil nicht finden, womit ein tatsächlicher Vergleich des Sachverhalts doch eher schwierig wird.

Ich wäre erstaunt, wenn sich aus dem Urteil der Schluß ziehen liesse "Wenn der Mieter das Fahrzeug nach Geschäftsschluß beim Vermieter abstellt und der findet bei Geschäftsbeginn einen mehr oder minder deformierten Schrotthaufen vor, dann muß der Vermieter dem Mieter nachweisen, daß die Deformierungen während seiner Nutzung geschehen sind. Kann er das nicht, ist das sein Problem". Ich vermute, wenn das die Quintessenz des Urteils wäre, würden die Autovermieter die Rückgabe außerhalb der Geschäftszeiten schlicht unmöglich machen bzw. untersagen.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 699
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Mietwagen: Schadensregulierung nach Mietende

Beitrag von WHKD2000 » 18.08.19, 11:04

Gaia hat geschrieben:
18.08.19, 09:52

Ich wäre erstaunt, wenn sich aus dem Urteil der Schluß ziehen liesse "Wenn der Mieter das Fahrzeug nach Geschäftsschluß beim Vermieter abstellt und der findet bei Geschäftsbeginn einen mehr oder minder deformierten Schrotthaufen vor, dann muß der Vermieter dem Mieter nachweisen, daß die Deformierungen während seiner Nutzung geschehen sind. Kann er das nicht, ist das sein Problem". Ich vermute, wenn das die Quintessenz des Urteils wäre, würden die Autovermieter die Rückgabe außerhalb der Geschäftszeiten schlicht unmöglich machen bzw. untersagen.
:shock:
das ist richtig und das FZ gilt so auch als nicht vom Vermieter abgenommen,jedoch hat hier der VM dem M bereits die Kaution rückerstattet.
Der VM ist somit in der Beweispflicht,daß der M ihm den Schaden verursacht hat.

Antworten