Baden an Baggerseen

Moderator: FDR-Team

michael61s
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1195
Registriert: 18.11.10, 16:13

Re: Baden an Baggerseen

Beitrag von michael61s »

Hallo,
@ OKLAUS,
ich Vermute, dass Sie noch nie an einem nicht stillgelegten Baggerloch waren.
Hier mal ein paar Informationen der DLRG dazu.
http://www.dlrg-horneburg.de/dlrg/de/ne ... d=20061126
http://www.rp-online.de/niederrhein-nor ... -1.1296049
http://speyer-aktuell.de/rhein-neckar-p ... e-freizeit


Eine nicht freigegebene Kiesgrube ist und bleibt eine Bergwerkanlage mit allen Gefahren.
Michael

0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3106
Registriert: 30.12.04, 17:17

Re: Baden an Baggerseen

Beitrag von 0Klaus »

ich Vermute, dass Sie noch nie an einem nicht stillgelegten Baggerloch waren.
Ist richtig. Ich hatte nur mal vor längerer Zeit irgendwo gelesen/gesehen, dass die "Löcher" die beim Bergbau übrig geblieben sind renaturiert werden; sich mit Wasser füllen und eine Seenlandschaft entsteht, die tw. auch zum Baden genutzt werden.
mfg
Klaus

michael61s
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1195
Registriert: 18.11.10, 16:13

Re: Baden an Baggerseen

Beitrag von michael61s »

Hallo,

hier mal ein paar Bilder als Beispiel:
http://www.fotocommunity.de/search?q=Ki ... iO30/pos/3
und hier Bilder wo Baden erlaubt ist:
http://www.google.de/search?q=offlumer+ ... d=0CD4QsAQ

Michael

Schickse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: 16.02.05, 12:07

Re: Baden an Baggerseen

Beitrag von Schickse »

Roow hat geschrieben:
@Tastenspitz: Ja danke mir ist schon klar das man nicht einfach Wohnungen einer bestimmten Größenordnung betreten darf, aber ich halte die Argumentation einfach mal für falsch, da das betreten in einer Wohnung und das Betreten eines Sees in keinem Verhältnis steht.
Außerdem hat die Polizei, wie bereits geschrieben, auch noch nie was gegen die Besucher unternommen, und das sind an sonnigen Tagen etliche...
Wie bereits geschrieben, hat der Baggersee einen Eigentümer, der die Nutzung untersagen darf. Zwischen Baggerseen und Wohnungen besteht da kein Unterschied. Oder gehst Du in den Garten des Nachbarn und veranstaltest eine Grillfete weil er einen Pool hat? Die Polizei wird auf einem Privatgrundstück aktiv, wenn sie gerufen wird, hat aber sicher besseres zu tun, als unerlaubt Badende vom Gelände zu vertreiben.
@michael61s: Um deine frage zu beantworten, an dem See wird schon ca. 20 Jahre nichts mehr gemacht.

Ich weiß aber zufällig das dort viel geangelt wird...vllt stören die sich auch einfach nur an den ganzen Badegästen...wer weiß :D :d
Das ist ein ganz klarer Fall von "Denkste". Vielleicht wird der Baggersee nicht mehr ausgekiest, aber die Fischereirechte und die Pflege und Unterhaltung des Geländes obliegen dem Eigentümer oder Pächter. Vielfach werden "Baggerseen" von Angelvereinen oder Privaten gepachtet und mit Fisch besetzt. Oder glaubst Du, die Fische tauchen so einfach durch das Grundwasser auf? Natürlich wollen diejenigen, die aus einer ausgekiesten Grube ein kleines Naturidyl machen (durch jede Menge Eigenarbeit und auch Kapitaleinsatz) ihre Nutzungsrechte auch ungestört ausüben. Sogar wenn ein Verein oder Pächter eine kleine Badestelle für family und friends eingerichtet haben, dürfen sie Fremde aufgrund des Hausrechts vom Gelände verweisen. Zumal manche Fremde sich dort aufführen wie die sprichwörtliche "Wildsau" und Grillaschen und sonstige Abfälle auf dem Gelände zurücklassen. Sogar, wenn sie tatsächlich aufgestellte Abfallbehälter des Vereins/ Pächters benutzen, ist das "Unerlaubtes Aufdrängen von Abfall".
Naja, dann heißt es wohl nen neuen See suchen ^^
Danke für eure Hilfe
In allen Bundesländern gibt es Listen von öffentlichen Badestellen, in denen das Baden erlaubt ist. Herrenlose Seen gibt es nicht.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5544
Registriert: 14.09.04, 16:23

Re: Baden an Baggerseen

Beitrag von Pünktchen »

Schickse hat geschrieben: Wie bereits geschrieben, hat der Baggersee einen Eigentümer, der die Nutzung untersagen darf. Zwischen Baggerseen und Wohnungen besteht da kein Unterschied.
Da gibt es im §123 StGB aber schon einen deutlichen Unterschied.

Antworten