Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Moderator: FDR-Team

Surfer88
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 30.01.08, 23:20

Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Surfer88 » 26.08.13, 19:15

Hallo :)

Vorweg: Ich bin mir nicht sicher ob dies der richtige Bereich ist.

Folgende Frage:

Person A bezieht eine neue Mietwohnung. in der nähe (ca 100-200m entfernt) befindet sich eine Kirche.
Jeden Abend um 20 Uhr wird dort ein 10 Minütiges Glockenspiel abgespult. Grund nicht bekannt.

Außerdem am Sonntag um 9.20 Uhr für 10 Minuten und um 10.20 für 10 Minuten, auch ein Glockenspiel... (Gemeindegottesdienst)

Die Lautstärke ist so, das man das Geläut trotz Ohrstöpsel noch hört.

Wie ist das mit Kirchengeläut und Lärmbelästigung?
Habe mal was von sakralem und weltlichem Gelät gehört?
Kann Person A in seinem Fall wegen Lärmbelästigung das Geläut unterbinden lassen?

Danke für Antworten :)

Lg
Surfer

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von hws » 26.08.13, 19:35

Surfer88 hat geschrieben:... Jeden Abend um 20 Uhr wird dort ein 10 Minütiges Glockenspiel abgespult.
Wenn jemand in die Nähe einer Kirche zieht, hat der Pfarrer ab sofort die Glocken stillzulegen.
Und ein Städter, der aufs Land zieht, hat Anspruch darauf, daß sämtliche Schweineställe im 1km Umkreis verschwinden (Geruchsbelästigung) sowie Kuh- und Hühnerställe (Lärmbelästigung) :ironie:

hws

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 26.08.13, 20:52

Surfer88 hat geschrieben:...
Wie ist das mit Kirchengeläut und Lärmbelästigung?
Habe mal was von sakralem und weltlichem Gelät gehört?
Kann Person A in seinem Fall wegen Lärmbelästigung das Geläut unterbinden lassen?
...
Wer war zuerst da, Kirche oder Mieter?

Wenn die Kirche nach dem Einzug des Mieters gebaut wurde, dann wäre da was zu machen, aber so bleibt nur der erneute Umzug des Mieters.

Vertiefend BimBam - Klick mich an - BimBam

Azik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 763
Registriert: 16.07.13, 21:59

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Azik » 27.08.13, 00:52

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben: Wenn die Kirche nach dem Einzug des Mieters gebaut wurde, dann wäre da was zu machen, aber so bleibt nur der erneute Umzug des Mieters.
So pauschal kann man das meiner Meinung nach nicht sagen. Immerhin stellen die Gerichtsurteile z.T. auf das Einhalten von Lärmgrenzwerten ab.

Die Rechtsauffassung, dass man so laut sein darf wie man will, wenn man nur als erster da war, wäre dem Immissionsschutzrecht wohl auch grundsätzlich fremd.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 27.08.13, 06:41

Azik hat geschrieben:
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben: Wenn die Kirche nach dem Einzug des Mieters gebaut wurde, dann wäre da was zu machen, aber so bleibt nur der erneute Umzug des Mieters.
So pauschal kann man das meiner Meinung nach nicht sagen. ...
Doch, ich kann dies so pauschal sagen, weil es in der Regel so ist. Wer zuletzt kommt, den bestraft das Glockengeläut.

Azik hat geschrieben:... Immerhin stellen die Gerichtsurteile z.T. auf das Einhalten von Lärmgrenzwerten ab.
...
Es sind z.B. nicht nur Glocken, an deren Geläut Neuhinzugezogene Anstoß nehmen. Es sind z.b. auch Sportplätze, Kitas, Behinderteneinrichtungen usw. wo es ähnliche Probleme gibt. Bzgl. der Glocken ist im Netz einiges zu finden (siehe BimBam-Link oben).
Azik hat geschrieben:... Die Rechtsauffassung, dass man so laut sein darf wie man will, wenn man nur als erster da war, wäre dem Immissionsschutzrecht wohl auch grundsätzlich fremd.
Wo aber ich geschrieben, dass man so laut sein, wie man will?

Über Glocken wurde auf FDR schon einiges diskutiert, hier und im FDR-Archiv finden Sie die Treads.

Insgesamt haben die Kirchen die Glockengeläuterei deutlich reduziert, weil die Menschen Uhren haben und damit das Zeitgeläut (alle 15 min) hinfällig geworden ist. Ein Restgeläut wird aber den Kirchen von den Verwaltungsgerichten zugestanden (z.B. Geläut zum Gebet).

Wer in der Nähe einer Stadtautobahn oder eines Flughafen zieht, wird mit dem Lärm in einem gewissen Umfang leben müssen. Dies weis man/frau eben vor Einzug in dieses Objekt.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6016
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von khmlev » 27.08.13, 07:04

Hier scheint es sich um sakrales Glockengeläut zu handeln, das unter den Schutz des Grundgesetzes fällt.

Leitsätze zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 7. Oktober 1983 - BVerwG 7 C 44.81 -, das m.W. noch Gültigkeit hat:
  1. Für die Klage eines Nachbarn gegen das liturgische Glockengeläute einer als Körperschaft des öffentlichen Rechtes anerkannten Kirche ist der Verwaltungsrechtsweg gegeben.
  2. § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BImSchG ist auf Schallimmissionen durch kirchliches Glockenläuten anwendbar.
  3. Geräuschimmissionen durch liturgisches Glockengeläute der Kirchen im herkömmlichen Rahmen sind regelmäßig keine erhebliche Belästigung im Sinne des § 3 Abs. 1 BImSchG, sondern eine zumutbare, sozialadäquate Einwirkung.
Sofern es sich nicht um ein liturgisches Geläute (Stundenschlag) handelt, wird dieses Läuten genauso gewertet, wie jede andere Lärmbelästigung auch.
Gruß
khmlev
- out of order -

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 27.08.13, 07:13

khmlev hat geschrieben:Hier scheint es sich um sakrales Glockengeläut zu handeln, das unter den Schutz des Grundgesetzes fällt.
...
Sofern es sich nicht um ein liturgisches Geläute (Stundenschlag) handelt, wird dieses Läuten genauso gewertet, wie jede andere Lärmbelästigung auch.
Hinzu kommt, wann dieses Glockengeläut stattfindet (Tag/Nacht). Vertiefend im Netz siehe BImSchG - Glocken.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6016
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von khmlev » 27.08.13, 08:37

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:
khmlev hat geschrieben:Hier scheint es sich um sakrales Glockengeläut zu handeln, das unter den Schutz des Grundgesetzes fällt.
...
Hinzu kommt, wann dieses Glockengeläut stattfindet (Tag/Nacht).
M.E. nicht beim sakralen Geläute zu nächtlichen Gottesdiensten. Das (Vor-)Läuten zur Einladung zur Osternachtsmesse oder zur Christmette, einschließlich das Läuten während dieser gottesdienstlicher Handlungen, wird regelmäßig nicht zu beanstanden sein.
Gruß
khmlev
- out of order -

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10296
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von webelch » 27.08.13, 08:49

war die kirche unsichtbar bei der besichtigung der wohnung oder herrschte nebel mit sichtweiten unter 50 meter? entschuldigung, aber solch eine fragestellung kann man schlicht nicht ernst nehmen. ;-)

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 27.08.13, 09:21

khmlev hat geschrieben:... M.E. nicht beim sakralen Geläute zu nächtlichen Gottesdiensten. Das (Vor-)Läuten zur Einladung zur Osternachtsmesse oder zur Christmette, einschließlich das Läuten während dieser gottesdienstlicher Handlungen, wird regelmäßig nicht zu beanstanden sein.
Dies ist unstrittig. Keiner will Ostern oder Weihnachten abschaffen, daher darf zu diesen "nächtlichen Gottesdiensten" geläutet werden.

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Newbie2007 » 27.08.13, 09:45

webelch hat geschrieben:war die kirche unsichtbar bei der besichtigung der wohnung oder herrschte nebel mit sichtweiten unter 50 meter? entschuldigung, aber solch eine fragestellung kann man schlicht nicht ernst nehmen. ;-)
Ich vermute mal, die Besichtigung fand nicht um 20 Uhr abends statt. 8)

Dass es Kirchen gibt, die jeden Abend um 20 Uhr 10 Minuten lang die Glocken läuten, war mir bis jetzt auch neu. Muss eine evangelische Kirche sein...

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 27.08.13, 09:52

Newbie2007 hat geschrieben:... Muss eine evangelische Kirche sein...
... oder freikirchliche. Aber eigentlich nicht wichtig. ;-)
Newbie2007 hat geschrieben:Ich vermute mal, die Besichtigung fand nicht um 20 Uhr abends statt. 8)
Vor Einzug besteht die Möglichkeit, sich über die Läuteordnung der jeweiligen Gemeinde zu informieren. ;-)

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6016
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von khmlev » 27.08.13, 10:23

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Aber eigentlich nicht wichtig.
Es ist schon wichtig, welcher Glaubensgemeinschaft die jeweilige Kirche zuzuordnen ist.

Denn nur wenn die Glaubensgemeinschaft eine öffentlich-rechtliche Körperschaft ist, erhalten die Kirchenglocken eine Privilegierung als öffentliche Sache und können nicht behandelt werden, wie Streitigkeiten unter Nachbarn (bürgerliche Rechtsstreitigkeit).
Gruß
khmlev
- out of order -

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 27.08.13, 10:29

Okey, wir diskutieren über
khmlev hat geschrieben:... öffentlich-rechtliche ... Kirchenglocken ...
Gibt es denn Kirchenglocken, die nicht öffentlich-rechtlich sind?

Azik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 763
Registriert: 16.07.13, 21:59

Re: Lärmbelästigung durch Kirchenglocke ?

Beitrag von Azik » 27.08.13, 11:25

Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 05.11.2012 (22 ZB 11.2689) zum Thema Lärmbelästigung durch Kirchenglocken:

http://www.gesetze-bayern.de/jportal/po ... focuspoint

Antworten