zeitliche Streckensperrung Motorräder

Moderator: FDR-Team

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18271
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von FM »

Gaia hat geschrieben:
29.05.20, 23:02
Uedel hat geschrieben:
28.05.20, 17:46
zur Zeit formiert sich ja eine Front um gegen den "Motorrad-Lärm" vorzugehen.
Wieso zur Zeit? Diese angebliche 'Front', also die Anwohner bestimmter Strecken, die sich durch rücksichtslose Motorradfahrer in ihrer Wochenendruhe gestört fühlen, gibt es doch schon lange.
Deshalb:
https://www.bundesrat.de/SharedDocs/dru ... onFile&v=1

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20831
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von Tastenspitz »

Gaia hat geschrieben:
29.05.20, 23:02
Ab 85 dB(A) wird Lärm als unangenehm empfunden. 95 dB(A) ist die Lautstärke einer Holzfräsmaschine.
Wie gesagt - das ist die Österreichische Lösung. Je weniger desto besser.
Ansonsten ist das Motorrad heutzutage ein Sportgerät. Man kann ziemlich sicher davon ausgehen, das der größte Teil der Motorradfahrer noch ein Auto in der Garage hat.
Und wenn man "just for fun" durch die Lande fährt, muss man nicht zwingend Fahrzeuge benutzen, die 200 - 300 km/h leisten und Krawall machen wie ein startendes Flugzeug.
120 reicht angesichts fehlender Sicherheitskomponenten völlig aus.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5296
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von hawethie »

Tastenspitz hat geschrieben:
29.05.20, 15:23
Wenn es um die Unfälle geht hilft eine Begrenzung der Geschwindigkeit. Entweder am Motorrad oder eben am Straßenrand. Ich wäre für beides. Max. 120 für die Organspender sollte reichen. Und beliebte Rennstrecken eben dann Tempo 70 oder weniger.
dann aber auch für Autos. Um von a nach b zu fahren reicht das.
Die Sonderbehandlung dient dazu, ein Problem zu lösen, das durch die sonderbehandelte Gruppe entsteht.
der größte Teil der Kradfahrer fährt vernünftig und normal. willst du die in die gleiche Gruppe wie die Heizer und Knieschleifer stecken?
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20831
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von Tastenspitz »

hawethie hat geschrieben:
02.06.20, 10:30
dann aber auch für Autos.
Sicher.
hawethie hat geschrieben:
02.06.20, 10:30
der größte Teil der Kradfahrer fährt vernünftig und normal.
Das entspricht zumindest nicht meiner Lebenserfahrung. Wenn ich mit 100 auf der Landstraße fahre werde ich immer von nachfolgenden Motorradfahrern überholt. Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen? Auch Fehlanzeige. Abstand das Selbe und wenn man die im Rudel antrifft hat man den Eindruck, sie haben die Straße gekauft.
Aber das ist sicher nur bei mir so.....
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von Zafilutsche »

Tastenspitz hat geschrieben:
02.06.20, 11:27
hawethie hat geschrieben:
02.06.20, 10:30
der größte Teil der Kradfahrer fährt vernünftig und normal.
Das entspricht zumindest nicht meiner Lebenserfahrung. Wenn ich mit 100 auf der Landstraße fahre werde ich immer von nachfolgenden Motorradfahrern überholt.
Ich fahre hauptsächlich PKW und Transporter und gelegtlich in meiner Freizeit Motorrad.
Meine Lebenserfahrung wenn ich ordnungsgemäß über die Landstrasse mit dem Motorrad fahre:
Ich werde sowohl von PKW's als auch Motorräder überholt. Und nein, mein Tacho ist weder defekt noch geht es aus dem zugelassenen Toleranzbereich!
Da tun sich alle Verkehrsteilnehmer nix!
Zum Lärm: Grundsätzlich muß die Polizei in der Lage sein, Geräuschmessungen vor Ort durchführen zu können.
Gibt's Veränderungen an der Auspuffanlage die nicht zugelassen sind, darf eben nicht mehr weitergefahren werden.
Ebenso bei defekten Abgasanlagen. Egal ob Moped, Auto, LKW oder andere mehrspurige Fahrzeuge.
Vielleicht fängt man mit diesen Kontrollen an, bevor Fahrverbote nach dem Rasenmäherprinzip ausgeschildert werden. :oops:
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20831
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von Tastenspitz »

Zafilutsche hat geschrieben:
02.06.20, 12:00
Meine Lebenserfahrung wenn ich ordnungsgemäß über die Landstrasse mit dem Motorrad fahre:
Hört sich an, als ob das die Ausnahme ist. :ironie: :lachen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5296
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von hawethie »

immer von nachfolgenden Motorradfahrern überholt
die, die dich nicht überholen, siehst du ja auch nicht
Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen?
richtgeschwindigkeit ist Richt- und keine Höchstgeschwindigkeit.
Da regt mich der Golf mit 150 PS aber wesentlich mehr auf - zumal der auch noch mit heller Lichthupe von weitem kommt.
wenn man die im Rudel antrifft hat man den Eindruck, sie haben die Straße gekauft
die können natürlich auch schön an der ampel hintereinander stehen - macht bei 10 Motorrädern halt einige 10 meter - anstatt immer zu zweit nebeneinander.
Gibt's Veränderungen an der Auspuffanlage die nicht zugelassen sind, darf eben nicht mehr weitergefahren werden.
einverstanden. Von mir auch aus Verbot der Auspuffanlagen mit herausnehmbarem DB-Eater. (Autos und Motorräder)
Hört sich an, als ob das die Ausnahme ist
nö - ich häng auch zu sehr an meinem Leben und meiner Familie - und will die Pension in ein paar Jahren auch genießen.

Ach ja: ich überhole mit dem Moped auch mal an Stellen, wo ich mit dem Auto nicht mal überlegen würde, ob man das in Erwägung ziehen sollte. Grund: ich beschleunige schneller - da ist das für ein Motorrad überhaupt keine Gefahr.

Aber, was ärger ich mich. Leute, die keine Ahnung haben aber mitreden und ihre Vorurteile loswerden wollen, gibbet in allen Lebenslagen.
Ich halt mich mal daraus - und ärger mich lieber über
"DIE SUV-Fahrer", die nicht ordentlich parken können und mir am WE einen Suchverkehr (mit dem auto) aufdrängen.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3005
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von Evariste »

HIer

https://www.(Wortsperre: Name).de/meinung/Klartext-M ... 70818.html

gibt es einen ganz netten Artikel zu dem Thema. Interessant z. B. die Aussage, dass Serienfahrzeuge früher leiser(!) waren als heute...

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20831
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von Tastenspitz »

hawethie hat geschrieben:
02.06.20, 15:48
die, die dich nicht überholen, siehst du ja auch nicht
Stimmt. Ändert aber nix. Die die mich überholen sind zu schnell.
hawethie hat geschrieben:
02.06.20, 15:48
richtgeschwindigkeit ist Richt- und keine Höchstgeschwindigkeit.
Stimmt. Ändert aber nix. Die Fahrer interessiert auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung nicht. Weil - ich weiß es nicht.
hawethie hat geschrieben:
02.06.20, 15:48
schön an der ampel hintereinander stehen
Mir geht es hier mehr um den fliessenden Verkehr. Eine Rettungsgasse zB. Oder auch Tunnel. Da dreht man mal schnell voll auf weil das dann noch viel lauter wird. Geil. :roll:
hawethie hat geschrieben:
02.06.20, 15:48
Leute, die keine Ahnung haben aber mitreden und ihre Vorurteile loswerden wollen, gibbet in allen Lebenslagen.
Wie gesagt. Ich berichte meine Erlebnisse. Und die werden sich die kommenden Monate wieder so darstellen. Da bin ich mir sicher. Und natürlich gibt es solche Typen auch hinterm Autolenkrad. Ich sagte ja bereits. Fast jeder von den Bikern hat auch ein Auto. :ironie:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von Gaia »

Guter Kommentar. Der dazu passende Artikel liegt leider hinter einer Bezahlschranke.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5296
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von hawethie »

wunderbarer Kommentar - vor allem der Passus, dass "die Szene" mit Schuld ist. Wer ist das: "die Szene"?
das ist wieder mal ein Verstecken hinter Sachen, die es so nicht gibt.
ich empfehle da die aktuelle "Zersörung" von Rezo.
Ich kenn mehr als genug Mopedfahrer, die sich über die Heizidioten oder Krachmacher aufregen - gehören die nicht zu "der Szene"?
Ein viel besserer Kommentar, den ich die woche Gelesen habe war, dass man wg. Lärm und zu schnellem Fahren kene Strecke sperren bräuchte, wenn die Polizei mehr kontrollieren würde.
Was nützt die beste Regel, wenn sie keiner überwacht - aber jetzt plötzlich Verbote einzuführen, mit denen man auch die >90% regelkonformen bestraft... mE ein Armutszeichen für die Politik. Erst Personal kürzen, dann über fehlende Kontrollen meckern und schließlich die Kollektivstraft für alle.
Und nochmal: bitte dann auch "die" SUV Fahrer raus us den städten, da die ja zu viel Platz brauchen. Und die Sportwagenfahrer mit den röchelnden Auspuffen erst recht - die machen mehr Krach als Motorräder - selbst, wenn die "normal" fahren.
Als nächstes, wegen der Unfallgefährdung, "die" Senioren.
Und als schnelle Maßnahmen sperren wir Strecken (vierspurig Innerorts; Kurvenreich außerorts; etc) für FS-Inhaber in der "Sturm und Drangzeit" - also von 18-35, damit diese nicht auf die Idee kommen, Rennen zu fahren oder wie wild herumzuheizen oder so fahren, als gehört die Straße ihnen.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: zeitliche Streckensperrung Motorräder

Beitrag von Gaia »

hawethie hat geschrieben:
07.06.20, 12:09
wunderbarer Kommentar - vor allem der Passus, dass "die Szene" mit Schuld ist. Wer ist das: "die Szene"?
Wir brauchen doch sicher nicht ernsthaft darüber nachdenken, wer mit die Motorradszene gemeint sein könnte.
das ist wieder mal ein Verstecken hinter Sachen, die es so nicht gibt.
Ich kann nicht erkennen, daß sich der Autor hinter dem Begriff versteckt. Eine kurze Suche zeigt übrigens, daß sich anscheinend jede Menge Leute und Unternehmen hinter dieser angeblich so nicht vorhandenen Sache 'verstecken'.
ich empfehle da die aktuelle "Zersörung" von Rezo.
Wie meinen?
Ich kenn mehr als genug Mopedfahrer, die sich über die Heizidioten oder Krachmacher aufregen - gehören die nicht zu "der Szene"?
Doch. Hat jemand was anderes behauptet? Der Autor des Kommentars jedenfalls nicht, wie man insbesondere am letzten Absatz unschwer erkennen kann.
Ein viel besserer Kommentar, den ich die woche Gelesen habe war, dass man wg. Lärm und zu schnellem Fahren kene Strecke sperren bräuchte, wenn die Polizei mehr kontrollieren würde.
Stimmt möglicherweise. Nun wissen wir aber alle, daß die Polizei personell auf dem Zahnfleisch geht und es für deren Einsätze sicher andere Prioritäten gibt als die angeblich weniger als 10 % regelkonform fahrenden Motorradfahrer. Zumal die Einsätze ja auch am Wochenende stattfinden müßten, was sicher auf ganz besonders große Begeisterung bei den Beamten stiesse (die dann ja auch in der Woche wg. Dienstzeitausgleich fehlen würden). Mal ganz abgesehen davon: über wie viele Wochenenden hinweg soll denn an wie vielen Stellen kontrolliert werden?

Und wir wissen auch, daß ein derartiges Verhalten
Auch das kindische Imponiergehabe, bei Ortsdurchfahrten im kleinen Gang die Drehzahl hochzujagen oder an Ampeln extra das Gas aufzureißen, ist noch immer weit verbreitet.
nicht sanktionierbar ist.

Falls es überlesen wurde, zitiere ich mich gern mal selber:
Gaia hat geschrieben:
29.05.20, 23:02
Das einzelne Motorrad ist kein Problem. Das Problem sind ganz viele Motorräder, die an schönen Tagen auf bestimmten Strecken unterwegs sind und dadurch Anwohner und Nicht-Motorradfahrende-Erholungssuchende dort nerven. Dazu müssen sie nicht mal unbedingt zu schnell fahren, und ihre Motorräder müssen nicht unbedingt illegal laut sein.

Und bevor ich Details raussuche: hier findet man einige interessante Aspekte. Man kann sich aber auch an einem schönne Wochenende bei jemandem in den Garten setzen, der an einer der Strecken wohnt, die für Motorradfahrer gesperrt werden sollen. Vielleicht hilft das der eigenen Erkenntnis.
Was nützt die beste Regel, wenn sie keiner überwacht
Stimmt. Ist aber im Bereich des vierrädrigen Verkehrs gang und gäbe, warum soll es dann bei Zweirädern anders sein?
aber jetzt plötzlich Verbote einzuführen, mit denen man auch die >90% regelkonformen bestraft...
Auch hier zitiere ich mich gern nochmal selber:
Gaia hat geschrieben:
29.05.20, 23:02
Man kann sich aber auch einfach klarmachen, daß eine Streckensperrung genausowenig eine Strafe ist wie Anliegerstraßen oder Anwohnerparkplätze.
mE ein Armutszeichen für die Politik. Erst Personal kürzen, dann über fehlende Kontrollen meckern und schließlich die Kollektivstraft für alle.
M.E. wäre eine ausreichende Überwachung auch dann nicht möglich, wenn wir keine Kürzungen bei der Polizei gehabt hätten. Außerdem wird im Autofahrerland Deutschland sicher auch bei den meisten Motorradfahrern keine Begeisterung aufkommen, wenn die Länderchefs mitteilen, sie würden jetzt verstärkt Polizeibeamte einstellen, um den Straßenverkehr schärfer überwachen zu können. Und zu guter Letzt: 'die Politik', die (angeblich) über fehlende Kontrollen meckert, ist nicht 'die Politik', die für fehlendes Kontrollpersonal verantwortlich ist.

Antworten