Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Moderator: FDR-Team

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18271
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von FM »

Wenn ein Rechtsanwalt bei einer Sache die man auch mit 5 Euro erledigen könnte sagt "es geht ums Prinzip" wäre das für mich ein deutliches Signal, diese Kanzlei künftig zu meiden. Aber das kann natürlich jeder für sich entscheiden.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20831
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von Tastenspitz »

Das grundsätzlich bestehende Problem ist hier auch, selbst wenn man nach 3 Jahren und 2 Instanzen recht bekommen sollte, dann ist das strittige Bild 8 Jahre alt. :|
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23478
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von ktown »

Alo ich kann mich in meinem Führerscheinbild von vor 33 Jahren auch noch erkennen. Dann kann ich das doch auch noch verwenden.....oder? :ironie:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20831
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von Tastenspitz »

ktown hat geschrieben:
17.06.20, 10:43
ich kann mich in meinem Führerscheinbild von vor 33 Jahren auch noch erkennen.
…...was dann wohl ein Fall für den Augenarzt wäre.
Egal.
Thema ist wohl durch. :engel:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3005
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von Evariste »

hawethie hat geschrieben:
17.06.20, 10:09
das ist die Überschrift. Und vielleicht sollte JEDER, der solche Ratschläge a la "wenn Dir 5 Euro zu teuer sind" mal kapieren, dass es oftmals nicht um 5 Euro geht, sondern ums Prinzip!
Abgesehen davon, dass die Frage ziemlich weit oben mit Gesetztestext unterlegt beantwortet wurde, sucht der TE immer noch.
Und die "es geht ums Prinzip" - ist eine Frage, die sich bei rechtlich eindeutigen Regelungen mE nicht stellt.
Dass gesetzliche Regelungen nicht immer sinnvoll sind, ist bekannt - aber das ist nicht Aufgabe der Behörde, das zu prüfen.
Das ist alles richtig - aber es bedeutet nicht, dass die "5 Euro" ein sinnvolles Argument sind. (Mal abgesehen davon, dass ich nicht wüsste, wo man für 5 Euro ein Passbild herbekommt. Vielleicht in den ärmeren Bundesländern, an einem Automaten. So ein Automatenbild will man aber vielleicht nicht im Reisepass haben...)

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2352
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von fodeure »

Wenn es ums Geld gehen würde, wären auch 5€ deutlich zuviel. Mit der passenden App kann man das Foto auch selbst erstellen und muss es beim Drogeriemarkt seiner Wahl nur noch ausdrucken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23478
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von ktown »

Also hier bezahlt man 12€ für 4 Bilder. Es sind also noch nicht einmal 5€. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3005
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben:
17.06.20, 12:35
Also hier bezahlt man 12€ für 4 Bilder. Es sind also noch nicht einmal 5€. :wink:
Die Rechnung geht aber nur auf, wenn man innerhalb eines Jahres noch 3 weitere Lichtbildausweise beantragt. Dürfte eher selten vorkommen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23478
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von ktown »

Evariste hat geschrieben:
17.06.20, 12:49
ktown hat geschrieben:
17.06.20, 12:35
Also hier bezahlt man 12€ für 4 Bilder. Es sind also noch nicht einmal 5€. :wink:
Die Rechnung geht aber nur auf, wenn man innerhalb eines Jahres noch 3 weitere Lichtbildausweise beantragt. Dürfte eher selten vorkommen.
Deswegen gehen jetzt viele Passämter dazu über die Bilder selbst Vorort anzubieten. Der Vorschlag von fodeure ist ja auch so im Gesetz aufgenommen und möglich.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2710
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von Celestro »

Automatenbilder sind doch demnächst gar nicht mehr erlaubt ... die müssen doch bald im Amt gemacht werden, oder beim Fotografen und der muss die übermitteln.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23478
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von ktown »

Celestro hat geschrieben:
17.06.20, 14:29
Automatenbilder sind doch demnächst gar nicht mehr erlaubt ...
das hilft bei den jetzigen 5€ aber wenig. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2710
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von Celestro »

ktown hat geschrieben:
17.06.20, 14:35
das hilft bei den jetzigen 5€ aber wenig. :wink:
Richtig ... denn auch demnächst mit den übermittelten Fotos muss man sehen, ob die Ablehnung eines Fotos überhaupt rechtlich in Ordnung ist. :wink:

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23478
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von ktown »

Celestro hat geschrieben:
17.06.20, 14:41
ktown hat geschrieben:
17.06.20, 14:35
das hilft bei den jetzigen 5€ aber wenig. :wink:
Richtig ... denn auch demnächst mit den übermittelten Fotos muss man sehen, ob die Ablehnung eines Fotos überhaupt rechtlich in Ordnung ist. :wink:
Wieso?
1. Es gibt ein aktuelles was vermutlich beim Passamt im Preis mit drin ist.
2. Es wird vom Fotografen ein elektronisches Bild gesendet und da gibt es einen Zeitstempel in dem Metadateien und ob es rechtlich in Ordnung ist da sehe ich es wie FM.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1119
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von WHKD2000 »

Celestro hat geschrieben:
17.06.20, 14:29
Automatenbilder sind doch demnächst gar nicht mehr erlaubt ... die müssen doch bald im Amt gemacht werden, oder beim Fotografen und der muss die übermitteln.
:lachen:

ja super,denn die bringen im Sinne der "Sicherheit" ungefähr soviel wie Klopapier mit Kamille gegen Corona :lachen: :lachen:

:engel:


wobei ich aber keineswegs die Automatenbilder meine....

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18271
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Passversagung wegen zu altem Foto! Rechtens?

Beitrag von FM »

Der Zweck der Passgesetzgebung ist es nicht, dass der Staat durch kostenlose Dienstleistungen dafür sorgt, das Fotografenhandwerk großflächig in die Insolvenz zu treiben.

Staatliche Stellen sollen sich aus allen Bereichen heraushalten, die durch private Unternehmen ebensogut (und hier natürlich sogar qualitativ besser, der Fotograf hat das ja gelernt, der Verwaltungsangestellte nicht) erledigt werden können.

Antworten