Zivildienst: Nachmusterung anfordern?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Erdnussröster
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.01.09, 02:00

Zivildienst: Nachmusterung anfordern?

Beitrag von Erdnussröster » 18.01.09, 02:15

Guten Abend,

Person A hat mit 19 Jahren den Kriegsdienst verweigert und danach eine Ausbildung begonnen. Mit 23 Jahren (3 Jährige Ausbildung) hat die Person ihre Ausbildung beendet und bekommt vom Arbeitgeber einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Muss Person A durch einen unbefristeten Arbeitsvertrag sofort zum Zivildienst antreten oder kann der Arbeitgeber den Einzug verhindern/verzögern - Da der Betrieb nur Auszubildene nimmt und übernimmt, welche im Betrieb (dringend) benötigt werden?

... oder ...

Kann Person A eine Nachmusterung anfordern und ggf. ausgemustert werden, ohne Zivildienst zu leisten?

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Beitrag von Roni » 18.01.09, 10:05

hallo

Kann Person A eine Nachmusterung anfordern und ggf. ausgemustert werden, ohne Zivildienst zu leisten?

ja, schau mal hier ;

http://www.gesetze-im-internet.de/wehrpflg/__20b.html


Gruß roni

Erdnussröster
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.01.09, 02:00

Beitrag von Erdnussröster » 18.01.09, 10:47

Hallo Roni,

vielen Dank für die Antwort. Ich habe mal gelesen, das wenn der Wehrdienst verweigert wurde und man eine Nachuntersuchung anfordert und darauf hin ausgemustert wird (z.B. durch körperliche Probleme welche einem nicht erlauben lange zu stehen oder zu gehen), man trotzdem noch Zivildienst leisten muss, z.B. im Burö da diese Arbeiten die Person nicht körperlich einschränkt. - Stimm das?

Volker13

Beitrag von Volker13 » 18.01.09, 14:12

das stimmt nicht. Wer ausgemustert wurde, ist nicht wehrdienstfähig, mithin auch nicht Zivildienstfähig.

Erdnussröster
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.01.09, 02:00

Beitrag von Erdnussröster » 20.01.09, 12:38

Hallo,

wird man unter Umständen nach erfolgreichen KDV bei einer Neumusterung von einem zivilen Arzt untersucht? Sollte Person A das Formular für die Neumusterung jetzt schon schicken oder nach der Ausbildung?

Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 366
Registriert: 10.12.06, 15:51

Beitrag von Dirty Sanchez » 24.01.09, 19:10

Erdnussröster hat geschrieben:Hallo,

wird man unter Umständen nach erfolgreichen KDV bei einer Neumusterung von einem zivilen Arzt untersucht?
Ja, das machen so genannte B-Ärzte. Das sind vom Bundesamt für Zivildienst ausgesuchte Ärzte, die die Nachuntersuchung für Kriegsdienstverweigerer vornehmen.
Sollte Person A das Formular für die Neumusterung jetzt schon schicken oder nach der Ausbildung?
Schlafende Hunde sollte man nicht wecken. Also erst, wenn sich das BAZ mal wieder meldet.

jonnypl
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 25.11.07, 22:50

Beitrag von jonnypl » 19.09.09, 20:06

Guten Abend,

folgende Situation, Person A wurde vor 5 Jahren gemustert und war zu der Zeit am Anfang der Ausbildung, somit wurde der Einzug zurückgestellt bis zum Ende der Ausbildung, Person A wurde mit T2 gemustert.

Person A verweigerte aber den Wehrdienst und dieses wurde auch anerkannt, somit schrieb das BAZ Person A am Ende der Ausbildung an, Person A hatte einen befristeten Arbeitsvertrag und stellte einen Antrag auf Zurückstufung, diesem wurde stattgegeben, nach Ablauf dieses Zeitraumes suchte sich Person A im Vorfeld einen Ersatzdienst aus, so etwas wie THW / DRK usw ... und verpflichtete sich auf 6 Jahre.

Auch als Wehrdienstverweigerer sollte es ja möglich sein sich nachmustern zu lassen.
Muss dieses muss von Person A nun beantragt werden beim BAZ?

Sollte nun kein anderes Ergebnis erfolgen als eine Musterung in T2, kann Person A dann ohne Probleme seinen Ersatzdienst weiter leisten, oder kann das BAZ nun sagen, Person A leisten sie nun den Zivildienst ab?

Person A ist deswegen am überlegen, weil es aus privaten Gründen ärger im Familien/Freundeskreis usw gibt.

Hätte Person A außerdem mit Wespen/Bienenallergien mit T2 gemustert werden dürfen?

andreas124
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 08.12.08, 18:48

Beitrag von andreas124 » 20.09.09, 13:54

Hallo,
wenn du dich beim THW/ DRK für 6 Jahre verpflichtet hat, sind die Organisationen die erster Ansprechpartner nicht das BAZ, da das BAZ momentan nicht für dich zuständig ist.
Ich hatte den gleichen Fall, aber wegen gesundheitlichen Problemen.
Das THW/ DRK usw. stellen dich dann einen Arzt vor der die Tauglichkeit feststellt.
Du kannst dich auch bei den Organisationen Entepflichten, dann fällt du wieder in die Zuständigkeit des BAZ zurück, und musst da eine Nachmusterung beantragen.
Bei mir kann es allerdings nicht so weit, die gesundheitlichen Probleme vergingen wieder.

jonnypl
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 25.11.07, 22:50

Beitrag von jonnypl » 20.09.09, 14:33

Person A ist aber beim Katastrophenschutz, wer wäre da der Ansprechpartner?

Bei Person A sind es zudem auch gesundheitliche Probleme, die zusätzlich durch die Mehrbelastung auftreten, weil Person A so schon auf der Arbeit viel zu tun hat und dann noch mal beim Ersatzdienst, Rückenschmerzen sind nach kurzer Zeit keine Seltenheit, außerdem wäre eine Musterung in T2 überhaupt bei vorhandener Wespen / Bienenallergie (leider keinen Allergiepass) möglich gewesen?

Antworten