Zivi umgehen nach Studium?

Moderator: FDR-Team

Antworten
kathiley
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.05.09, 12:59

Zivi umgehen nach Studium?

Beitrag von kathiley » 08.05.09, 13:51

Hallo,
also ich hab heute eine Ankündigung (keine Einberufung) zur Heranziehung zum Zivildienst zum 01.09.09 bekommen. Hatte das alles vergessen und möchte kurz erfahren was möglich ist.

Zu meiner Situation:
Ich wurde mit ca. 19 auf T2 gemustert, hatte sofort verweigert, wollte auch Zivi machen. Als ich nach meinem ABI Zivi machen wollte, hat mir mein Vater das "verboten" (ernsthaft), da mein Bruder während seinem Zivi nur gesoffen und Schei**e gemacht hat. Für ihn ist es verschwendete Zeit, Bund wollte ich damals nicht. Also hab ich dann sofort angefangen zu studieren und konnte meine Heranziehung aufgrund besonderer Härte (letzter Diplom-Studiengang) zurückstellen.
Das ganze ist nun einige Jahre her, hab das ganze vergessen/verdrängt, bin nun 24 (Geb. Jan. 85) und stehe kurz vor meinem Studienabschluss. Die Firma, bei der ich meine Diplomarbeit schreibe, würde mich auch sofort übernehmen, also erstmal auf Probezeit.

In der Hinsicht würde ich die Möglichkeit auf einen klasse Job verlieren und deshalb suche ich Möglichkeiten, um keinen Zivildienst machen zu müssen:

1.Möglichkeit:
Katastrophenschutz, also THW oder FFW. Ich würde mich für 6 Jahre verpflichten und würde (hoffentlich) einmal in der Woche Abends etwas "Spass" haben. So kann ich zumindest normal arbeiten und müsste keinen Dienst absolvieren.
Aber: Geht das mit 24 überhaupt noch?
Das THW ist seit 1.Januar 1997 selbst für die Freistellung von Helfern vom Wehrdienst verantwortlich. Im selben Zug wurden die Freistellungsbedingungen verschärft. Wer beim THW mitmachen möchte kann vom Wehrdienst freigestellt werden, wenn:
- der Helfer das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet hat
...
Oder ist das schon veraltet?

2.Möglichkeit:
Da in der Regel alle KDV einberufen werden, würde ich meine Kriegsdienstverweigerung wieder zurückziehen. Auch da ich mittlerweile lieber zum Bund gehen würde als Zivi zu machen. Danach würde ich eine erneute Musterung beantragen, ist ja schon gut 5 Jahre her, und hoffen, dass ich ausgemustert oder nicht einberufen werde.
Wenn man sich die aktuellen Zahlen anguckt, könnte man Glück haben, wenn nicht, dann muss ich da halt durch und absolviere meinen Wehrdienst.

Allerdings hab ich noch einige Fragen.
1.)Kann ich mich beim Katastrophenschutz auch erst verpflichten, nachdem ich meine Einberufung zum Zivi bekomme oder ist das dann schon zu spät?
2.)Ist es evtl. jetzt schon zu spät, da ich meine Ankündigung zur Heranziehung schon bekommen habe?
3.) Kann ich meine Kriegsdienstverweigerung zurückziehen, mich neu mustern lassen und wenn ich zum Bund einberufen werde, mich dann erst beim THW verpflichten, so dass ich dem Bund entgehe?Oder auch schon zu spät?
4.)Kann ich meine Kriegsdienstverweigerung noch zurückziehen, nachdem man die Einberufung zum Zivi bekommen hat?

Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen oder nen Tipp geben könnte.

Besten Dank!
Gruss,
kathiley

Antworten