Verhalten bei Zustellung eines KDV-Bescheides

Moderator: FDR-Team

Antworten
PhoenixOne
Topicstarter

Verhalten bei Zustellung eines KDV-Bescheides

Beitrag von PhoenixOne » 25.07.09, 07:06

Guten Tag,

folgender Sachverhalt liegt vor : Person A hat während seiner Grundwehrdienstzeit einen Antrag auf Kriegsdienstverweigerung gestellt. Der Antrag wurde für sie Positiv beschieden und ein entsprechender Bescheid wurde Ihr zugestellt.

Im Moment befindet sich Person A krank zu Hause.

Muss nun Person A zwangsläufig noch einmal seine ehemalige Einheit/Kaserne aufzusuchen um die notwendigen Entlassungsformalitäten zu erledigen, unerheblich ob auf Anweisung der Einheit oder wegen Ablauf der Krankschreibung obwohl besagte Person A kein gesteigertes Interesse daran hegt weil dies eine zusätzlich immense psychische Belastung für sie darstellen würde oder können entsprechende Formalien über den Postweg abgewickelt werden ?

Ergänzend müsste hier auch festgestellt werden ob sich Person A im Moment der Bescheidzustellung noch im Status Soldat befindet oder bereits anerkannter "Zivilist" ergo Kriesgdienstverweigerer ist.

Wie gestaltet sich die Rechtslage in diesem Fall ?

Mit freundlichen Grüßen

PhoenixOne

Redfox
Topicstarter

Re: Verhalten bei Zustellung eines KDV-Bescheides

Beitrag von Redfox » 27.07.09, 09:52

PhoenixOne hat geschrieben:Wie gestaltet sich die Rechtslage in diesem Fall ?
Dazu findet man z.B. hier ( www.zentralstelle-kdv.de/z.php?ID=5#04 )unter dem Punkt "Als Kriegsdienstverweigerer anerkannte Soldaten müssen Befehle der Bundeswehr nicht mehr befolgen" Ausführungen mit einer rechtlichen Einschätzung.

Informationen findet man auch hier --> http://www.kdv-abwicklung24.de/neuigkei ... swehr.html

Antworten