Zurückstellungsantrag (3.Semester): Formen und Fristen

Moderator: FDR-Team

Antworten
freak89
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 05.06.05, 18:26

Zurückstellungsantrag (3.Semester): Formen und Fristen

Beitrag von freak89 » 19.09.09, 17:54

Hallo,

Person A hat (bald) das 3. Studiensemester an einer deutschen Uni erreicht. Sie möchte gemäß §12 (4) 3. b WPflG den entsprechenden Antrag stellen.

1.Gehe ich richtig in der Annahme, dass das ab 1.10.09 möglich ist?(offizieller Semesterbeginn)

Den Antrag stellt Person A vermutlich beim Kreiswehrersatzamt:
2. Muss sie dort persönlich erscheinen oder reicht eine postalische Zusendung(per Einschreiben notwendig?) ?

3. Bedarf der Antrag einer besonderen Form?

4. Gibt es irgendwelche Gründe, warum dieser nicht bewilligt werden könnte, oder ist es reine Formalie?

5. Wie lange dauert die Bearbeitung eines solchen Antrags im Schnitt?

erstmal weniger wichtig, aber auch interessant:
6. Was könnte die nunmehr 24 jährige Person A ab dem 1.10.13 machen? Gibt es eine ähnliche Zurückstellungsmöglichkeit für wissenschaftliche Mitarbeiter oder Doktoranten?

Schon mal vielen Dank im voraus.

freak89
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 05.06.05, 18:26

Beitrag von freak89 » 23.09.09, 13:45

So...4 Tage sind vergangen, immernoch keine Antwort....was ist los? :(

Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 366
Registriert: 10.12.06, 15:51

Re: Zurückstellungsantrag (3.Semester): Formen und Fristen

Beitrag von Dirty Sanchez » 25.09.09, 15:34

freak89 hat geschrieben:Hallo,

Person A hat (bald) das 3. Studiensemester an einer deutschen Uni erreicht. Sie möchte gemäß §12 (4) 3. b WPflG den entsprechenden Antrag stellen.

1.Gehe ich richtig in der Annahme, dass das ab 1.10.09 möglich ist?(offizieller Semesterbeginn)
Ja, am 01.10.09 beginnt das 3. Semester, ab da besteht Anrecht auf Zurückstellung.
Den Antrag stellt Person A vermutlich beim Kreiswehrersatzamt:
2. Muss sie dort persönlich erscheinen oder reicht eine postalische Zusendung(per Einschreiben notwendig?) ?
Postalisch reicht. Einschreiben ist stets zu empfehlen.
3. Bedarf der Antrag einer besonderen Form?
Nein.
4. Gibt es irgendwelche Gründe, warum dieser nicht bewilligt werden könnte, oder ist es reine Formalie?
Das Gesetz sagt, dass man ab dem 3. Semester auf Antrag zurückgestellt wird. Also müssen die Mitarbeiter des KWEA dem auch Folge leisten.
5. Wie lange dauert die Bearbeitung eines solchen Antrags im Schnitt?
Das hängt vom jeweiligen Beamten ab.
erstmal weniger wichtig, aber auch interessant:
6. Was könnte die nunmehr 24 jährige Person A ab dem 1.10.13 machen?
Wehrdienst leisten, hoffen dass die Wehrpflicht bis dahin zumindest ausgesetzt wurde, Antrag auf Nachmusterung stellen, in der Hoffnung, ausgemustert zu werden uvm.
Gibt es eine ähnliche Zurückstellungsmöglichkeit für wissenschaftliche Mitarbeiter oder Doktoranten?

Schon mal vielen Dank im voraus.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter klingt zu stark nach einem normalen Arbeitsverhältnis, da kann das KWEA so ziemlich jeden rausholen. Bei Doktoranden könnte ich mir eine erneute Zurückstellung (nach einer gewissen Frist) vorstellen, weiß es aber ehrlich gesagt nicht.

Antworten