Wehrpflicht bei einem Doppelstaatler

Moderator: FDR-Team

Antworten
speaker123
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 21.10.10, 23:55

Wehrpflicht bei einem Doppelstaatler

Beitrag von speaker123 » 22.10.10, 00:15

Eine imaginäre Person X könnte in Deutschland leben und könnte zwei Staatsangehörigkeiten besitzen.(Nehmen wir mal an die Deutsche und eine von einem nicht EU-Land).
Diese Person X könnte bereits ein Musterungsbescheid aus Deutschland erhalten haben. Jedoch hat die Person X aufgrund der dort gegebeben Gesetzen die Wehrpflicht abzuleisten und erfüllt Sie auch. Wie könnte der Bund auf eine solche Entscheidung reagieren ?
Wie ist die Rechtslage?

Kleinalrik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 656
Registriert: 13.12.08, 01:09

Re: Wehrpflicht bei einem Doppelstaatler

Beitrag von Kleinalrik » 24.10.10, 21:14

Bei Doppelstaatsbürgern sieht die BRD die deutsche Wehrpflicht durch die Erfüllung einer ausländischen Wehrpflicht als abgegolten an. Es muss aber ein Pflichtdienst bei den jeweiligen Streitkräften sein oder ein vergleichbarer Wehrersatzdienst sein. Es wird außerdem nur die tatsächlich geleistete Dienstzeit angerechnet. Eine etwaige Differenz zur deutschen Dienstzeit müsste in Deutschland noch nachgeleistet werden.
Umgekehrt muss das nicht so sein.

Antworten