Bauschutt auf Acker abladen

Moderator: FDR-Team

lissy

Beitrag von lissy »

Volker Kles hat geschrieben:Meines Wissens sind wilde Müllkippen verboten.
Ach ja?

Korund
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 09.10.08, 18:08

Beitrag von Korund »

Cathe hat geschrieben:
wird hier nicht ein wenig vorschnell gehandelt?.
Nein.

Cathe hat geschrieben: Es kann aber auch sein, dass er z.B. aus Platzgründen den Bauschutt dort zwischenlagert.
Was aber auch schon verboten ist.

Cathe hat geschrieben: Wo ist jetzt die strafbare Handlung?
Er lagert widerrechtlich Abfall.

Flarex
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 27.08.08, 16:05

Beitrag von Flarex »

hws hat geschrieben:
Flarex hat geschrieben:die äcker von dem sind die einzigen, auf denen ich mir schon öfters fast den fuß gebrochen hab ...
Und was bitte haben sie auf diesem Acker zu suchen? :shock:

Vielleicht fragen sie hier mal nach Hausfriedensbruch, unbefugtes Betreten ... usw? :twisted:

Selber auf fremden Grundstücken rumlatschen und dann meckern, dass da Steine rumliegen ....

hws
um zu den ansitzeinrichtungen zu kommen, muss man manchmal über dem seine äcker laufen...
da wird die jagd ausgeübt...und wenn der meint er muss die grünwege einfach zu seinem acker machen, dann latsch ich da halt durchn acker durch, mir dann auch egal was da gerade wächst

lissy

Beitrag von lissy »

Flarex hat geschrieben:um zu den ansitzeinrichtungen zu kommen, muss man manchmal über dem seine äcker laufen...
da wird die jagd ausgeübt...und wenn der meint er muss die grünwege einfach zu seinem acker machen, dann latsch ich da halt durchn acker durch, mir dann auch egal was da gerade wächst
Wenn du Jäger bist, müsstest du eigentlich Bescheid wissen, ob man in der Natur Schutt ablagern darf oder nicht.

Flarex
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 27.08.08, 16:05

Beitrag von Flarex »

@ lissy, zeig mir bitte das gesetz, in dem steht, dass ich es als jäger wissen muss.
ich weiß wie und wo ich meine jagdabfälle entsorgen muss, was aber unter abfallgesetze fällt oder sonst wo drunter weiß ich net, ich hab kein studium in der landwirtschaft und auch keine ausbidung zum berufsjäger.
kann sein dass es ein berufsjäger wissen muss.
ich als hobbyjäger sicher nicht, dafür gibts ja das forum recht.de mit den usern die sich in dem bereich auskennen.

juesa
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 15.04.05, 07:58

Beitrag von juesa »

Flarex hat folgendes geschrieben:
...und wenn der meint er muss die grünwege einfach zu seinem acker machen, dann latsch ich da halt durchn acker durch, mir dann auch egal was da gerade wächst
Das hört sich hier fast nach einer persönlichen Streiterei an.

Vielleicht sollen mit dem Schutt auch Wirtschaftswerge angelegt oder ausgebessert werden. Dies ist u.U. zulässig.

lissy

Beitrag von lissy »

Flarex hat geschrieben:@ lissy, zeig mir bitte das gesetz, in dem steht, dass ich es als jäger wissen muss.
ich weiß wie und wo ich meine jagdabfälle entsorgen muss, was aber unter abfallgesetze fällt oder sonst wo drunter weiß ich net, ich hab kein studium in der landwirtschaft und auch keine ausbidung zum berufsjäger.
kann sein dass es ein berufsjäger wissen muss.
ich als hobbyjäger sicher nicht, dafür gibts ja das forum recht.de mit den usern die sich in dem bereich auskennen.
Entschuldigung, ich weiss wirklich nicht, was man für die Jägerprüfung so alles lernen muss, aber ich könnte mir vorstellen, dass man als Jäger das Naturschutzgesetz kennen sollte.

@juesa:
Selbst wenn man Wirtschaftswege neu anlegt oder ausbessert, hat Abfall darin nichts zu suchen.

lissy

Beitrag von lissy »

Hab jetzt mal kurz nach dem Naturschutzgesetz gegoogelt. Leider fand ich im Naturschutzgesetz für BW nicht den entsprechenden Passus. Wahrscheinlich darf man dort doch seinen Abfall in die Landschaft kippen. :shock:
Hier ein Auszug aus dem Bayerischen Naturschutzgesetz:
http://by.juris.de/by/NatSchG_BY_2005_Art33a.htm

juesa
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 15.04.05, 07:58

Beitrag von juesa »

@lissy:
Die Ablagerung von Abfällen ist nicht im Naturschutzgesetz geregelt, sondern im Abfallgesetz (KrW-/AbfG und Verordnungen). Danach dürfen Abfälle nie in der Landschaft abgelagert werden.

Danach sollen aber auch unbelastete Abfälle (z.B. Bauschutt) vorrangig verwertet werden (z.B. im Wegebau), soweit die Verwertung ordnungsgemäß und schadlos erfolgt (§5 (3) KrW-/AbfG).

Cathe
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 18.09.06, 09:44

Beitrag von Cathe »

Hallo,

auch wenn ich mich wiederhole:

Es ist aufgrund der Beschreibung des TE nicht zu erkennen, ob es hier um Abfall geht !


Man müsste mal sehen, wie das aussieht.
Nur dass der Bauschutt untergepflügt werden soll, kann ich mir so nicht vorstellen.
Schon gar nicht, wenn da noch Eisenstangen drin sind.
Bauschutt stört nämlich ungemein bei der Ackerbestellung.
Spätestens im Folgejahr, wenn der Acker wiederholt gepflügt wir, pflügt er den Bauschutt ja wieder an die Oberfläche.

Dann frage ich mich noch, wie großflächig denn der Bauschutt verteilt wird, dass man da nicht mehr vorbeilaufen kann um zur Kanzel zu kommen?


So ganz kann ich mir das nicht wirklich vorstellen, dabei habe ich Erfahrung:
1. Hausbau, incl. Bauschuttanfall
2. Ackerbau, Acker pflügen
3. Jagd



Gruß



.

Flarex
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 27.08.08, 16:05

Beitrag von Flarex »

@ cathe, dass bauschutt bei der bestellung von äckern stört ist mir durchaus bewusst... hat schon seine gründe warum andere landwirte alle steine ausm acker tragen, der schüttet se wieder rein... nicht zu vergessen die ganzen misthaufen, die er an den rändern der äcker aufschüttet...
der bauer hat auch geistig einen an der waffel, der hat damals seine viecher im stall verhungern lassen, leider haben die ihn nicht weggeschlossen, nach nen paar tagen in der klapse haben se ihn wieder raus gelassen... also verstehen muss man den net.
und es ist müll, schutt oder wie man es nennen will, das ist mitten aufm acker, etwas verteilt und rausgeschaufelt bekommste das nicht mehr, weil zum teil schon von unkraut eingewachsen ist.

lissy

Beitrag von lissy »

Das zeigt doch, dass ihm die Müllentsorgung wichtiger ist als ein sauberer Boden. Aber ich weiss, dass die Behörden in solchen Fällen oft beide Augen zudrücken. Wär ja mit Arbeit verbunden. :wink:

juesa
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 15.04.05, 07:58

Beitrag von juesa »

@Cathe
Es ist aufgrund der Beschreibung des TE nicht zu erkennen, ob es hier um Abfall geht !
Bauschutt ist immer Abfall!
Nur dass der Bauschutt untergepflügt werden soll, kann ich mir so nicht vorstellen.
Schon gar nicht, wenn da noch Eisenstangen drin sind.
Bauschutt stört nämlich ungemein bei der Ackerbestellung.
Spätestens im Folgejahr, wenn der Acker wiederholt gepflügt wir, pflügt er den Bauschutt ja wieder an die Oberfläche.
Das sehe ich auch so - deshalb ist die Beschreibung für mich bisher nicht nachvollziehbar.

Falls der Landwirt wirklich "verrückt" ist oder es sich um einen privaten Streit handelt ist das hier das falsche Forum.
Man müsste mal sehen, wie das aussieht.
Und das macht am besten vor Ort ein Mitarbeiter des Umweltamtes.
Das Ergebnis würde mich schon interessieren.

Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11363
Registriert: 21.11.05, 18:38

Beitrag von Biber »

juesa hat geschrieben:Bauschutt ist immer Abfall!
Sagt wer?
[size=75]Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.[/size]
[size=75]Sapere Aude![/size] [size=50](Kant)[/size]

Korund
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 09.10.08, 18:08

Beitrag von Korund »

Lieber Fragesteller,

marschieren Sie doch mal bitte mit Ihrer Digi-Cam los, machen ein Bild von dem Abfall und stellen es online, damit wir uns vorstellen können, wie der Bauschutt in Ihrem fiktiven Fall aussehen könnte.

Antworten