Hilfe bei dauernder nächtlicher Ruhestörung

Moderator: FDR-Team

Nomad
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 04.07.09, 02:57

Hilfe bei dauernder nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Nomad »

Hallo

Bräuchte mal dringend einen Schub in die richtige Richtung und möchte mich im Vorfeld bereits für sachdienliche Hinweise bedanken.

Zur Sachlage

Ich bin Anwohner einer Tankstelle mit 24 Stundenbetrieb. Genauer gesagt, wohne ich genau gegenüber. Nun ist es leider so, dass diese Tankstelle die einzige ist mit Nachtbetrieb in zentraler Lage. Leider zieht dies alle möglichen Nachtschwärmer und Randalierer an. So kommt es leider mehrfach in der Woche vor, das sich Leute auf dem Gelände der Tankstelle aufhalten um dort über Stunden bis in den frühen Morgen hinein Alkohol zu verzehren und sich Ihren Aktivitäten hinzugeben. Ich darf es immer wieder erleben, das es zu lauten Gröhlereien kommt, sich Leute glauben in der Nacht mit lautem Gehupe begrüssen zu müssen, Heckklappen von Fahrzeugen geöffnet werden um besser die Musik zu hören, etc., etc..
Leere Flaschen finde ich dann regelmäßig auf meinem KFZ das leider auf der Strasse stehen muss oder aber auf dem Fenstersims bzw. zerbrochene Flaschen auf dem Bürgersteig oder vor der Haustür. Auch habe ich schon mehrfach Personen auffordern müssen mein Fahrzeug nicht als Parkbank zu benutzen. Selbst das Urinieren an unsere Haustür ist bereits mehrfach vorgekommen. Ich habe mehrfach das Umweltamt in meiner Stadt um Hilfe gebeten und zum Beispiel erreicht das dort an Fahrzeugen keine Innereinigung einschliesslich Fussmatten ausklopfen und lautes Saugen mehr in der Nacht vorgenommen werden darf. Der Pächter musste Zeitschaltuhren an den Standsaugern anbringen. Das nächtliche Lärmpotenzial ist auf Dauer nicht zu ertragen. Wir als Anwohner sind sogar in der größten Hitze gezwungen in der Nacht mit geschlossenen Fenstern zu schlafen, da es wegen des Lärms auf dem Gelände anders leider nicht möglich ist überhaupt zu schlafen. Als Zusatzinfo noch der Hinweis das es einmal ein reines Wohngebiet war und durch die Ansiedlung von immer mehr Betrieben nun zum Mischgebiet erklärt wurde. Was wäre als Massnahme zu empfehlen um diese Situation der ständigen Ruhestörung abzuändern. Gibt es da nicht sogar ein Gesetz das man eine Schankerlaubnis braucht wenn in der Nähe des Verkaufsortes auch der Alkohol direkt verzehrt wird ? Ich wäre für jeden Hinweis der zum Erfolg führt dankbar.

MfG

Nomad
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 04.07.09, 02:57

Beitrag von Nomad »

Hallo

Auch auf die Gefahr hin mich als Neuling nun unbeliebt zu machen, aber ist hier auch mal mit einer Antwort zu rechnen ? Das dies nicht innerhalb von Stunden passiert war mir schon klar. Aber Tage ?

MfG

andrä
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 144
Registriert: 25.06.09, 19:40

Beitrag von andrä »

Schonmal beim Ordnungsamt o.Ä. Rat geholt?
[b][size=84][color=red]Falls auch mein Beitrag hilfreich war, wäre eine Bewertung sehr nett.[/color][/size][/b]

Nomad
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 04.07.09, 02:57

Beitrag von Nomad »

Hallo

Habe Heute mal wegen einer Schankerlaubnis nachfragen wollen, leider ist die komplette Abteilung nicht da und ist erst nächste Woche zu erreichen. Wenn der Pächter der Tankstelle diese nicht hat und auch keine ausgestellt wird, dann vermutlich habe ich bereits einen Weg gefunden die nächtlichen Trinkgelage hier zu verhindern. Wohlgemerkt geht es nicht um die Leute die hier sich Ihre alkoholischen Getränke holen und mal ein Bier verzehren, sondern um die Nachtschwärmer die hier Stunden verbringen und obwohl sie rumgröhlen, singen, etc. immer und immer wieder weiterhin mit Alkohol versorgt werden. Dies ist auf Dauer kein Zustand mehr und vor allem geht das seit Jahren so.

MfG

andrä
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 144
Registriert: 25.06.09, 19:40

Beitrag von andrä »

Schonmal ein Gespräch mit dem Tankstellenbesitzer gesucht?
Und ihn darauf aufmerksam gemacht? Oder ihn gebeten, seine Kunden vom wegzuschicken? Wäre vielleicht ein erster guter Schritt.
Ansonsten würde ich zum Weg zum Ordnungsamt raten.


LG
[b][size=84][color=red]Falls auch mein Beitrag hilfreich war, wäre eine Bewertung sehr nett.[/color][/size][/b]

Questor

Beitrag von Questor »

Die Tankstelle war sicher vor Ihnen da?!
Sollen die Fahrer ihre Autos auf das Geländer rauf- und wieder runter schieben?

In der Apo gibt es "Schaumstoff-Öhrstöpsel". 5 Paar waschbar. Die funktionieren hervorragend.

Und nein, das ist alles nicht ironisch gemeint.

Versicherungsmensch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3822
Registriert: 10.04.07, 19:06
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

Beitrag von Versicherungsmensch »

Bei der nächsten Ruhestörung einfach die Polizei rufen. Das ganze würde ich solange wiederholen, bis Ruhe einkehrt.
Ich kann länger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Stärkere. (Horst Evers)

Nomad
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 04.07.09, 02:57

Beitrag von Nomad »

Questor hat geschrieben:Die Tankstelle war sicher vor Ihnen da?!
Sollen die Fahrer ihre Autos auf das Geländer rauf- und wieder runter schieben?

In der Apo gibt es "Schaumstoff-Öhrstöpsel". 5 Paar waschbar. Die funktionieren hervorragend.

Und nein, das ist alles nicht ironisch gemeint.
Hallo

Einfach einen dummen Kommentar abgeben, ist sicherlich wesentlich einfacher als einen sachdienlichen Hinweis. Dieses Verhalten kennt man aus allen Foren und ist eigentlich der Normalfall das immer 1 oder 2 dazwischen sind, die ein solches Verhalten an den Tag legen müssen. Hat wohl etwas mit dem Persöhnlichkeitsbild der Einzelnen zu tun.
Zuletzt geändert von Nomad am 06.07.09, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.

Nomad
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 04.07.09, 02:57

Beitrag von Nomad »

andrä hat geschrieben:Schonmal ein Gespräch mit dem Tankstellenbesitzer gesucht?
Und ihn darauf aufmerksam gemacht? Oder ihn gebeten, seine Kunden vom wegzuschicken? Wäre vielleicht ein erster guter Schritt.
Ansonsten würde ich zum Weg zum Ordnungsamt raten.


LG
Hallo

Auch das ist sicherlich ein guter Ansatz und komischer Weise war ein solches Problem vor diesem Pächter ( erst seit 3 Jahren Pächter der Tankstelle ) nicht vorhanden. Der vorherige Pächter hat sein Personal dazu angehalten auf die nächtliche Ruhe zu achten. So wurden als Beispiel junge Leute die Ihre Anlage aufgedreht hatten erst bedient nachdem die Leistung der Hifi Anlage heruntergedreht wurde. Komischer Weise müssen sich solche Individuen immer andere Gegenden für Ihr Tun und Treiben aussuchen als die eigene Nachbarschaft. Denn da muss ja Ruhe herrschen. Aber zum Thema zurück. Ein Gespräch mit dem aktuellen Pächter wurde von mehreren Nachbarn gesucht bzw. Geführt. Leider alles fruchtlose Bemühungen. Dieser Pächter scheint nur sein eigenes Wohlergehen am herzen zu liegen.

lissy

Beitrag von lissy »

der_drebber hat geschrieben:Bei der nächsten Ruhestörung einfach die Polizei rufen. Das ganze würde ich solange wiederholen, bis Ruhe einkehrt.
Hätte ich jetzt auch gesagt.
Vom Ordnungsamt kommt da keiner in der Nacht, um nachzuschauen und der Tankstellenbesitzer (oder -pächter) will sich doch seine Kundschaft nicht vergraulen.
Zuletzt geändert von lissy am 06.07.09, 21:28, insgesamt 2-mal geändert.

Nomad
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 04.07.09, 02:57

Beitrag von Nomad »

der_drebber hat geschrieben:Bei der nächsten Ruhestörung einfach die Polizei rufen. Das ganze würde ich solange wiederholen, bis Ruhe einkehrt.
Hallo

Auch das ist leider keine Möglichkeit eine dauerhafte Lösung zu finden. Meine Nachbarn genau wie ich, haben schon des öfteren die Polizei um Hilfe ersuchen müssen. Dann ist natürlich für diese aktuelle Situation eine Lösung geschaffen, aber leider geht es dann in der nächsten oder übernächsten Nacht mit neuen Beteiligten von vorne los. Mal als Hinweis : Die Tankstelle ist an allen 4 angrenzenden Seiten mit Wohnhäusern umgeben. Ich versuche jetzt erst einmal über eine eventuelle fehlende Schankerlaubnis eine andauernde Lösung zu finden. Wäre aber auch dankbar für jeden Hinweis in eine eventuelle andere Richtung die zu einer dauernden nächtlichen Ruhe führt.

lissy

Beitrag von lissy »

Ich versuche jetzt erst einmal über eine eventuelle fehlende Schankerlaubnis eine andauernde Lösung zu finden.
Ich glaube Schankerlaubnis und der Verkauf von Alkohol in Flaschen sind zwei Paar Stiefel, das Eine hat mit dem Anderen meiner Meinung nach nichts zu tun.

Nomad
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 04.07.09, 02:57

Beitrag von Nomad »

lissy hat geschrieben:
Ich versuche jetzt erst einmal über eine eventuelle fehlende Schankerlaubnis eine andauernde Lösung zu finden.
Ich glaube Schankerlaubnis und der Verkauf von Alkohol in Flaschen sind zwei Paar Stiefel, das Eine hat mit dem Anderen meiner Meinung nach nichts zu tun.
Hallo

Das ist schon klar. Es geht aber darum das ich der Meinung bin, das dann die Kunden eine gewisse Entfernung zum Verkaufsort zurücklegen müssen um diese Alkoholiker zu verzehren. Es ist ja auch immer der gleiche Mitmensch der hier über Stunden randaliert und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Sie sollen sich ja durchaus hier Ihr geliebtes Bier holen und es sei Ihnen ja auch gegönnt. Es geht lediglich darum das diese Leute sich dann hier über Stunden aufhalten und durch Ihre Lautstärke eben die Anwohner stören.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20175
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Beitrag von Tastenspitz »

Es soll auch schon geholfen haben, den Kontakt zur Muttergesellschaft (Kraftstoffmarke) zu suchen. Die schreiten bei sowas ein, vor es zu Verkaufseinschränkungen seitens der Behörden kommt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nomad
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 04.07.09, 02:57

Beitrag von Nomad »

Hallo

Mal als kleine Zwischenmeldung.

Nach einem doch recht intensiven Gespräch mit dem stellvertretenden Leiter der Umwelt- und Ordnungsbehörde, hat sich dieser nun bereiterklärt eine Weisung an den kommunalen Ordnungsdienst herauszugeben, das des öfteren in der Nacht hier vor Ort eine Kontrolle durchgeführt wird. Auch sollte bei dieser Gelegenheit ein Gespräch mit dem Pächter geführt werden das dieser sein Personal auffordert an bereits auffällige Kunden ( Betrunkene und Radaumacher ) nicht andauernd neue Alkoholiker zu verkaufen die dann hier vor Ort konsumiert werden.
Es liegt natürlich in der Natur der Sache, das es nun seit 2 Nächten regnet und sich sowieso niemand hier aufhält. Trotzdem wäre ich für weitere Hinweise bzw. ein guten Tip dankbar wie auf Dauer das Problem gelöst werden kann. Vieleicht ist es ja recht einfach und niemand von uns Nachbarn hat bisher an diese Möglichkeit gedacht.

MfG

Antworten